Chaco: Der famose Seitenwechsel

Neuland: Im Departement Boquerón wechseln einige die Partei um sich erneut als Kandidaten aufstellen zu lassen. Trotz Bekundungen dies nicht zu versuchen, konnten sie nicht widerstehen.

Einer von ihnen ist der aktuelle Bürgermeister von Mariscal Estigarribia, der der Partei Patria Querida angehört. Angehörte muss man sagen um genau zu sein, denn jetzt – unter neuer Flagge, der der ANR, kandidiert er als Bürgermeister der Stadt Neuland. Was das über die Glaubwürdigkeit des Kandidaten aussagt bleibt einem jeden Leser selbst überlassen.

Vor einigen Wochen sagte Vogt, dass er sich nicht erneut als Bürgermeister versuchen will, doch dann kam der Sinnes- und Parteiwandel. Jetzt ist der Kandidat der Stadt Boquerón (Neuland) mit dem Argument oder Ausrede mit seiner Erfahrung aus Mariscal Estigarribia nützlich sein zu können.

In Loma Plata postuliert Cornelio Sawatzky (Patria Querida) für den Posten des Bürgermeisters. Sawatzky war zwischen 1993 und 1998 Gouverneur von Boquerón für die Partei Encuentro Nacional. Sawatzky holte zum verbalen Seitenhieb aus und sagte, dass man nicht die Nähe zum Volk verlieren sollte und meinte da wohl Walter Stoeckl (PLRA) und Ernst Giesbrecht (ANR).

Viele wollen nur, dass Sawatzky gewinnt, denn Ernst Giesbrecht, der als Kandidat für Concordia Colorado an den Start geht hat ließ 2015 eine Wunde offen, als man ihm ein Audio zurechnete, in dem er sagte, dass Anuncio gewann und alle es wussten.

Anuncio Giesbrecht war ein indigener Vorkandidat der Colorado Partei, dem mit vielen Mitteln die Wahl verwehrt blieb. Anstatt Giesbrecht machte man Herbert Funk zum Gewinner, der am Ende gegen Stoeckl verlor.

Wochenblatt / Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Chaco: Der famose Seitenwechsel

  1. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Cornelius Sawatzky galt von je her als “Freund des Kleinen Mannes”. ich dachte dass “Gust’l” fuer das Buergermeisteramt antreten wuerde denn er muss ja irgendwo geparkt werden.
    Der Tapetenwechsel ist was alltaegliches unter den Mennoniten. Postenschieberei und Aemterschacher ist in Kolonie und Kooperative selbstverstaendlich.
    Die Mennoniten waren frueher fast alle bei einer Alternativpartei wie PQ & Co., heute aber meist bei der ANR. Sie merkten dass man besser vorwaerts kam wenn man sich mit der jeweiligen Mehrheitspartei gut stellte und so sattelte man en masse ueber.
    Das die Liberalen unter Stoeckl in lp gewannen ist bezeichnend: die Reichlinge sind durch das viele Geld schon liberal geworden – viel Geld zu haben macht den Menschen liberal. Die PLRA ist die Partei der ganz Reichen (Bankiers, Asuncioner, Staedter, Unternehmer, etc.) und der ganz Armen mit dem Kommunismus liebaeugelnden (Zone Concepcion, etc.).
    Parteien hat man weil diese Wahlgelder vom Staat abgrasen koennen und eine uebergeordnete Plattform zur Mehrheitsbildung, sprich effizientere Bestechung, darstellen.
    Vogt ist ein Mennonit aus Neuland – die Neulaender sind die gottlosesten und liberalsten in der Moral der 3 Chacokolonien.
    Z.B. in Filadelfia gibt es wohl rund 1000 Mennoniten die da wohnen und aber rund 7000 Indianer die in Uzlez Laz Foz leben. Trotzdem ist noch nie ein Indianer Buergermeister in Filadelfia geworden. Die Indianer werden halt massiv von den Wahlen abgehalten und vor allem deren Kandidaten im Vorfeld abblitzen lassen. Anuncio ist aus Yalve Sanga welches naeher zu Filadelfia ist als zu lp. Auch das ist ein geschickter politischer Schachzug der Fernheimer die Indianersiedlungen nicht in ihren Wahlkreis zu lassen sondern diese dem Munizip lp zu ueberlassen – sollen doch die von lp sich mit dem Indianerpack rumschlagen und sehen wie sie zurechtkommen.
    “Die Naehe zum Volk” meint bei den Mennoniten immer dass die Kooperative die Bauern gegen das Munizip aufwiegelt um deren Einflussbereich zu schmaelern. Ernst war frueher Betriebsfuehrer der Wegabteilung wurde aber gefeuert und sattelte dann als einer der Gruendungsvaeter des Munizips lp ins Munizip ueber das dann den Wegeunterhalt uebernahm. Damit versuchte er der Kooperative das Wasser abzugraben indem er deren Wegeabteilung Posten versuchte obsolet und ueberfluessig zu machen. Kooperative und Munizip ringen um die Steuerhoheit – beide versuchen von den Buergern Steuern abzusahnen. Der Mennonit endete dann mit einer doppelten Steuerlast. Das Munizip wird meist von Unzufriedenen und Oppositionellen bevoelkert wo die Kooperative von Guenstlingen, Systemgewinnlern und Bonzen bevoelkert wird die wie die Made im Speck als Schmarotzer im Volksvermoegen liegen.
    Soerst quasselte ein reicher Ganadero ueber Radio der von der Milchfabrik ist was von “Kundennaehe anstatt Produzentennaehe”. Das bedeutet sie planen der Milchpreis weiter runterzuschrauben, ihre Gehaelter aufzumopsen und die Pulvermilch loco europeo und chino grati hinterherzuschmeissen. In ein paar Jahrzehnten haben sie die heimische Milchindustrie ruiniert zumindest wird keiner der Kooperativsbuerger der recht bei Trost ist sich noch mehr mit dem unrentablen Milchgeschaeft rumplagen. Ich rate dem Asuncioner und sonstigem Staedter nur dringend sich schon mal ne eigene Milchkuh im Patio auf dem Rasen zu halten – die koennen sie dann im Stadtverkehr am Tage auf den Plazas weiden lassen und melken die am Abend fuer ihre frische Milch. Es koennte sein dass sie bald nur aus dem Ausland Milchprodukte bekommen werden denn die lokale Milchindustrie wird von den Molkereien systematisch abgewuergt. Dasselbe wie in Matto Grosso do Sul mit den Viehbetrieben und Fleischbaronen passierte – schlechte Preise fuehrten massenweise zu deren Bankrott und jetzt ist niemand da der mehr Fleischvieh liefern kann an JBS so dass man nach dem paraguayischen Markt schielt um da auch unter der Hand alles lochein zu fahren. Dasselbe wird jetzt mit der paraguayischen Milchindustrie abgezogen.
    Das rentabelste ist heute als Angestellter sich irgendwo mit nem hohen Gehalt unterzubringen, oder gleich als Dieb beim Staat anzuheuern, denn das Risiko als Unternehmer steigt stetig an zumal die Preise nicht mehr mit der legalen Wirtschaft (ausser noch Vieh) mitspielen.
    Aber es ist auch in Japan so wo man vor ein paar Tagen ein “Maennerministerium” oder “Ministerium gegen den Selbstmord” gegruendet hat da die japanischen Waelder voll aufgehaengter Menschen wimmeln so dass man kaum spazieren gehen kann ohne jemandem vom Baum baumeln zu sehen.
    Sawatzky liefen frueher in jungen Jahren die ganzen Weiber scharenweise hinterher – dieser wird stets als einer der besten Oberschulzen der Kolonie angesehen. Bevor solche Saecke wie der Neufeld auftauchten dessen Leibhaftigkeit “gegangen wurde” vom SET Vizeministerposten.
    Bei den Mennoniten ist es genau wie bei den Paraguayern nur eine Aemterschacherei, Postenrueckerei und Guenstlingswirtschaft – wirklich ehrliche Leute kommen nicht mal mehr in die untersten Bereiche der Verwaltungstruktur hinein. Die Zersetzung des Mennonitentums ist dank der Mennoniten selber im vollen gange…
    Munizipien werden gegruendet um die Royaltie Gelder von Itaipu abzuschoepfen und diese in parteinahe Institutionen zu stecken wie dieser privat Schule einiger privater Investoren, CENEDIN, und u.a. den Munizipsbonzen reichdotierte Gehaelter.
    Das die paraguayische Frau schon nur rund 2.4 Kinder hat, spricht Baende da das bedeutet dass wegen dem ungerecht verteilten Reichtum nur noch wenige Leute sich Kinder leisten koennen. https://data.worldbank.org/indicator/SP.DYN.TFRT.IN?end=2018&locations=PY&start=1960&view=chart

    1. Was bedeutet “liberal”? Kein Fundament, keine klare Richtung, überall dort sein wo das Fähnchen weht. Stets mit dem Zeitgeist schwimmen, wenn es um Pöstchen, Vorwärtskommen oder finanzielle Vorteile geht. Ich bin mir gerade nicht ganz sicher – aber war es nicht Sokrates, der sagte: “GEBT MIR EIN FESTES FUNDAMENT UND ICH HEBE DIE WELT AUS DEN ANGELN”? Wie Recht er hatte. Menschen ohne Fundament und Richtung, sind wie Schiffe ohne Segel und Ruder. Heute treiben sie dahin, morgen gerade entgegen gesetzt. Solche Schiffe taugen nur zum Untergang oder zum Versenken!

      1. Unsinn vom Laienprediger Manni!
        Das war Archimedes nach der Entdeckung des Hebelgesetzes.
        Sokrates war der, der zuletzt einen Schirlingsbecher trinken musste.
        Und noch etwas mehr aus dem Altertum:
        Diogenes war der Erste, von dem berichtet wurde, dass er an Kreislaufstörungen gestorben ist:
        Nachdem er zu einem römischen Legionar sagte: Störe meine Kreise nicht, hat der ihn einfach geköpft.

        1. Moyses Comte de Saint-Gilles

          xyz
          Beweise mir dass es Diogenes gab. Seine Juenger haben sich ihn nur ausgedacht.
          Beweise mir dass es Archimedes gab, er ist wohl nur eine Sage.
          Beweise mir dass es Sokrates gab, seine Anhaenger haben seine Schriften nur ausgedacht, zurechtgedreht und zusammengeschustert – damit alles auch schoen stimmt.
          Niemand kann beweisen dass es Diogenes, Sokrates und Archimedes wirklich gab. Ihre Juenger haben sie sich wohl nur ausgedacht und danach Schriften und Archaeologische Funde gekreiert um uns alle irre zu fuehren. Wir glauben nur dass es Sokrates gab, aber wissen tun wir es nicht.
          Jesus kann man allerdings beweisen und auch die Bibel so dass wir glauben und wissen.
          Dass Sokrates existierte koennen wir hoechstens glauben und vermuten – wissen tun wir es nicht da wir ihn nie gesehen haben. An Merkel braucht man nicht zu glauben denn wir wissen dass diese existiert.
          Da ist Jesus und die Bibel noch weit besser zu beweisen als diese Griechen und Napoleon. Womoeglich hat man sich Napoleon nur ausgedacht.

        2. Danke für die Aufklärung. War mir nicht ganz sicher. Könnte man eigentlich auch freundlich sagen. Oder ist Ihnen ein ordentlicher Umgangston abhanden gekommen? Aber so ist das mit meinen “lieben Landsleuten” hier: Statt zusammen zu halten dreschen sie bei jeder Gelegenheit auf einander ein. Manchmal denke ich, hier leben beinahe nur Bekloppte ohne Anstand und Niveau aus meiner Heimat. Kein Wunder, daß bei solchen Umgangsmustern in Deutschland die Linken und Grünen unter Merkel ein ganzes Volk für blöd verkaufen können. Und nun sind solche Typen hier und machen genau so weiter.

          1. Blücherine Friedegard Alla de Edelburga

            Hier leben beinahe nur Bekloppte ohne Anstand und Niveau aus Ihrer Heimat! Und damit meine ich nicht nur die Kommentatoren, -innen und -LBGTI+V16. Bei manchen, die schon lebenslang Paragauy gefasst haben, kann man sich das Adverb “beinahe” beinahe wegdenken.

    1. Moyses Comte de Saint-Gilles

      Liberal = Demokrat Party, PLRA, Die Roten, Die Gruenen, Die Linke, Liberal Party, Lula da Silva, Fernandez, Kirchner, Wagenknecht, SED, KPdSU, CCP, etc. eben alles was gegen die Bibel ist.
      Konservativ = so mehr oder weniger alles andere, meist pro Christentum.

      1. Moyses Comte de Saint-Gilles

        Im WB bin nur ich und du Konservativ. Alle anderen Kommentatoren sind definitiv Liberal.
        Unter Liberal zaehlen auch alle Alternativler, wie Coronaleugner, Neonazis, Germanische Neue Medizin (GNM), NSDAP und Varianten, Heilkraeutler, Heiler, Gurus, Schwindler, Ponzi Schemer, Herbalife’ler, Cargo Kult, Fernost Religion, Medizinmaenner, Schamanen, Esoteriker, Okkultisten, Verschwoerungstheoretiker, Wegbeamer, Flacherdler, Chemtrailer, Umweltaktivisten, Umweltfreaks, Tierschuetzer, Tierliebhaber, fernheimsche Zoobesitzer, Schlangenfreunde, Tier ist mehr wert als Mensch’ler, Atheisten, Agnostiker, Gottesleugner, liberale Theologen, Bibelleugner und Gottlose, etc. – praktisch alles was gegen das Christentum ist.

      2. Adeline Aferdita Gneisenauette de Bibbi

        Ich gehöre auch zu den WB-Kommentatoren, -innen und -LBGTI+16Vs. Aber ich bin weder konservativ noch liberal. Ich wäre ein pragmatisch rational denkender Großer Diktator, der den Einbeborenen eine Streichhhölzl-Fabrik, ein Müllhaufen vor- oder hinter dem Haus ermöglicht mit vielen Freiheiten, sich gegenseitig mit Baile el Indio 120 dB mit Kleinkind aufm Arm auf den Sack zu gehen, indem jeder dies dann tut, wann es ihm gerade passt, eine nicht existente öffentliche Bildung und öffentliche Infrastruktur, dabei möglichst viel Gelder vom Steuerzahler in meinen Family- und Amigoclan fließen lassen würde. Naja, die wissen schon, warum sie mich nicht Diktator sein lassen: habens ja schon.

  2. Mit Erleuchteten zu diskutieren, ist wie Perlen vor die Säue werfen.
    Fehlen jetzt nur noch die Hohlköppe von der Hohlerde
    und die Scheibenerdler mit den Kavernen in 10km Tiefe, wo Kinder gefoltert werden.
    Allein schon die Tiefe ist bei Gesteinstemperaturen AFAIR 500°C eine mentale Folter und Vergewaltigung von geistig gesunden Menschen.
    .
    Seelig sind die geistig Armen, denn sie kommen ins Himmelreich.
    Sollense, ich bin, wenn schon, eher für die Hölle. Da gibbet das Fegefeuer, Zutritt ist aber nur für Katholen 🙂
    Ich geh in die Abteilung mit Wein, Weib und Gesang 🙂

      1. Nein auch hier fabuliert sich Manni der Bibelkenner wieder Schwachfug zusammen.
        Im Gegensatz zu Dir bin ich xyz noch immer ich xyz und hab nicht mit fadenscheinigen Gründen meinen Nick gewechselt. Ich kann mich an Manni, Manni2 und Eulenspiegel erinnern, vielleicht warens auch noch mehr Nicks. Das weißt Du besser. Aber Aristoteles und Sokrates waren mangels Wissen, nicht dabei.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.