Chaco: Evakuierte Estancias und tote Tiere

Estancia Chovoreca: Egon Neufeld, ein Viehzüchter aus dem Chaco der viel Land in der Gegend besitzt, wo derzeit noch Waldbrände lokalisiert werden, spricht von zwei Stellen, wo die Gefahr am größten ist.

Zum einen ist es die Zone um die Estancia Chovoreca und dann noch das Grenzgebiet zu Bolivien und Brasilien, wo das Feuer bei aktuellem Wind 18 km pro Tag zurücklegt und alle 24 Stunden 10.000 ha Land und die Fauna darauf zerstört werden. Die meisten Rinder wurden aus dem Gebiet getrieben.

Die Feuerwalze aufzuhalten wird hauptsächlich durch die Dichte der Vegetation kaum umsetzbar. Wo keine Wege sind, kommt auch kein Löschtrupp hin. Löschflugzeuge, wie der Supertanker N744ST, der auf Basis einer umgebauten Boeing 747-400 in Bolivien seinen Dienst tut, gibt es in Paraguay nicht.

Um die Brandkatastrophe im Pantanal und Amazonas zu bekämpfen wurden neben der Mobilisierung des brasilianischen Militärs auch 20 Millionen US-Dollar Soforthilfe von der G7 bereitgestellt, erklärte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Chaco: Evakuierte Estancias und tote Tiere

    1. PY-Touristenattrakton

      Antworten

      Nein, schauen bestimmt die Fortsetzung der neuen, türkischen Telenovela, die schon seit sieben Jahren läuft.

  1. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Was niemand oeffentlich sagt, und alle totschweigen ist dass die Viehzuechter und ihre Komplizen selber die Feuer anzuenden um so illegal zu roden oder Strauch zu bekaempfen. Das ist der Grund warum Emmanuele Macron Brasilien nicht in das EU Freihandelsabkommen lassen will und den Vertrag boykottiert. Deswegen helfen alle Rodungsverbote und Umweltschutzgesetze nichts weil die Rodungen einfach dann nur als Waldbrand getarnt wird – so spart sich Bolsonaro sogar noch die Bulldozerkosten und man verbleibt nach dem Brand mit freiem Land fertig fuer Viehzucht und Agrarwirtschaft. Man muss nur noch Gras saehen und Zaeune ziehen denn das roden war ja gratis. Dad hat Macron wohl durchschaut. Erlaubt die UN nicht rodungen so gibts halt ploetzlich riesige Waldbraende. Is doch ganz einfach. Vor allem paraguayer brennen ihre Grundstuecke aus kostengruenden nur ab denn so sparen sie sich die mittlerweile teuren Strauchhacker oder ueberteuerte Maschinenarbeit der Mennoniten u.a.

  2. Zitat: „Zum einen ist es die Zone um die Estancia Chovoreca und dann noch das Grenzgebiet zu Bolivien und Brasilien, wo das Feuer bei aktuellem Wind 18 km pro Tag zurücklegt und …“ Zitat Ende

    Das ist kein Wind. Es sei denn 18km/Stunde sind geneint … aber auch dann wäre es nur ein laues Lüftchen und nicht wirklich Wind. (mein Fahrrad fährt mit mir regelmäßig 25km/h und ich habe selten Wind von hinten, weil ich meist schneller als die hiesigen Sommerwinde bin …

  3. Auf die Idee waere ich nie gekommen, das Urwaldbesitzer bei den Waldbraenden ein ganz klein wenig nachhelfen… nie nie nie

  4. Ich verstehe nicht, wenn es wirklich gewollt wäre solchen Bränden vorzubeugen, Brandschneißen zu Schieben / Schlagen, und zwar vorher. Das ist doch nun kein Geheimnis. Ist es nicht gewollt, ist es Unfähigkeit oder gar Absicht?

  5. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Fuer Brandschneisen VORHER schlagen ist einfach keiner da. Es gibt in Paraguay keine Foerster. Zudem haette man die Umweltbehoerde gleich auf dem Hals die einem vorwerfen wuerde, zu roden – man rodet ja eine Schneise Wald. Zudem ist es mit Kosten verbunden – und wer uebernimmt die? Dann ist die Vegetation im Chaco nicht so wie in Deutschland und Nordamerika wo unten alles kahl ist sondern gerade unten ist im Chacobusch alles voll Dornen und Gestruepp. Der Chacowald ist eher ein Busch als ein Wald denn hohe Baeume gibts kaum. In der Zone wo es brennt gibts aber schon Baumriesen und die Vegetation ist da schon eher europaeisch und dem Amazonas aehnlich – das ist die beste Gegend des Chaco und bekanntlich haben sich dort auch Leute wie E. Neufeld eingenistet.
    Das Brandroden wird im Chaco schon seid mehr als einem halben Jahrhundert praktiziert und ist der Normalfall weil eben die billigste Alternative. Paraguayer sind es gewohnt das eigene Landstueck einmal pro Jahr abzufackeln – so ist Hinz und Hunz tot.
    Klar werden die Viehzuechter die Waelder anzuenden wenn die EU sich in ihre Angelegenheiten einmischt und ihnen vorschreiben will wie sie den Amazonas zu handhaben haben – Bolsonaro hat Zoff mit Macron darueber und sieht es so als ob die G7 Staaten Brasilien als „Kolonie“ ansehen – sowas von „Amazonas als Weltkulturerbe und Ueberlebensgarant“ das ist des Guten doch zu viel, so die Brasilianer.
    Deswegen schlug ich frueher mal vor dass man den Amazonas als Internationales Gebiet einstufen sollte das niemand gehoert und zugleich der ganzen Welt – als Weltnaturpark. Dasselbe wie fuer den Kongo Urwald in Afrika bevor der noch ganz verschwindet.
    Und man sollte aus UN Kasse den Waldeigentuemern und ihre Sippe eine faire Rente auf Lebenslang zahlen damit der Wald stehen bleibt – so dass sich diese auch mal ab und an einen „Schmerzedes“ leisten koennen zusaetzlich zum angenehmen Leben. Solche Waldeigentuemer koennten dass den Tag ueber Predigten von Jacob Tscharntke auf Youtube hoeren und ihre Weisheiten ueber Gott und die Welt hier beim Wochenblatt verbreiten durch Kommentare den ganzen Tag lang – na wie waers damit?! Ich faend’s gut.

    1. ..mit egon neufeld und seine sippe…meinst du ernst bergen? Der ex allerhandminister ..man seiner cousine ..der nicht mal englisch seines schwiegersohns versteht..? Lach. ..ja diese sippe..cool

      1. Kuno Gansz von Otzberg

        Antworten

        Hallo,
        du scheinst mehr zu wissen von dem inneren Zirkel. Bitte erlaeutern und datailliert. Es interessiert uns alle zu wissen was es auf sich hat mit diesen Leuten.
        Was hat es auf sich mit dem Bergen? Ich bekam nur mit dass der Record Electric eignet – wo ich frueher dachte dass das ein Klassen waere.

        1. Haha…ja record electric…in abadsfort..kanada..eröffnete ein jude sein Geschäft. .und schloss es vor ein jahr…seine aussage..zu viel menoniten. ..meine aussage
          ..gleich und gleich verkauft sich nichts..zinseszinz usw.@

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.