Chaco: Schlimmste Dürre der vergangenen 50 Jahre

Filadelfia: Die Sojabauern des zentralen Chaco sind bestürzt über die ausbleibenden Regenfälle und sehen die 50.000 ha schon als vollkommen verloren an.

Fabián Pereira, Agronom der paraguayischen Firm GPSA sagte: „Die meisten Felder im Chaco im Bereich der Saatgutproduktion sind sehr betroffen, und was übrig blieb, ist sehr schlecht und würde nicht für Saatgut verwendet. Viele der Felder waren stark vom Regenmangel im Februar und März betroffen. Was gerettet wurde, dient nicht zur Verwendung von Samen. Die Auswirkungen sind besorgniserregend. Wir glauben, dass eine solche Dürre in 50 Jahren nicht stattgefunden hat“.

Er sagte, dass dieses Gebiet von rund 50.000 Hektar die Produktion von Sojabohnen eine neue Alternative war. „Zum größten Teil ist es stark auf die Gebiete Filadelfia und Mariscal Estigarribia konzentriert. Diese Produktion ist für Getreide bestimmt und ein anderer Teil zur Vermarktung an Häfen. Ein weiterer Teil geht an den Saatgutproduktionsbereich, der nicht für die nächste Ernte verwendet werden kann“, sagte er.

Normalerweise kann man mit Regen 2.500 – 2.700 kg pro Hektar ernten. Um die Kosten reinzuholen müssten wenigstens 1.400 kg pro Hektar reinkommen. Im Bestfall schafften es einige 500 kg pro Hektar zu ernten, so Pereira.

Was der Agronom noch vergaß zu erwähnen ist, dass der Chaco in guten Jahren schon eine schöne Ernte hervorbringen kann, dies jedoch nicht immer zu erwarten ist. Prinzipiell ist der Chaco nicht für Soja geeignet. Während jedoch große Gewinne frohlocken, versucht man sein Glück. Letztes Jahr gab es Überschwemmungen und dieses Jahr Dürre.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

20 Kommentare zu “Chaco: Schlimmste Dürre der vergangenen 50 Jahre

  1. Was gibt es da zu jammern? Wer sich seinen Ast absägt auf dem er sitzt, muß sich doch nicht wundern, wenn er abstürzt. Um deutlicher zu werden: Wenn es dumme Politiker seit Jahren zulassen bzw. sich selbst daran beteiligen, kontinuierlich und rücksichtslos Waldflächen zu roden, darf sich dann nicht beklagen, wenn das gesamte Klima nachhaltig gestört wird. Doch logisches Denken ist eben einfach nicht vorhanden. Das Schlimme daran ist nur, daß eine Handvoll unverantwortlicher Großgrundbesitzer (meist zugleich Politiker oder zumindest enge Amigos von Politikern) ein ganzes Volk in Geiselhaft nehmen.

  2. Das ist selbstverschuldet. Regen gibt es nur dort wo viele Bäume sind, da diese sowohl Wolken speisen als auch wolkenstroemungen stören, so das diese abregnen.

  3. Die wirtschaftliche Zukunft am Anfang des SARS-V2.x-Zeitalters sieht wirklich rosig aus. Am meisten wird es den Mittelstand treffen. Dann sind die Armen schon verhungert oder aufgrund Raubüberfällen hinter Gitter. Oder an Uhhh-Grippe gestorben.

    1. Wir sind eben viel zu viele. Wie soll der plan des ewigen wachstums denn aussehen auf einem nicht mit wachsenden planeten? Ah geht nicht? Wozu dann diskussionen ueber welt und klima retten? Sorgen ueber v theorien zu covid irgendwas? Dass nur ja nicht zu viele sterben in afrika weil zu wenige nach europa fluechten. Zu wenige latinos in den usa? Jeder ein haus ein auto einen arbeitsplatz und taeglich eine spritze?
      Eigentlich muss jeder wissen was wirklich los ist.

  4. Im Chaco gibt es genug Wasser (wenn es sein muss auch noch Duenger in der Erde) um jedes Jahr eine 100%tige Ernte zuhaben Wir muessen nur mal auf hoeren unueberlegt was anzupflanzen erst mal untersuchen wie es in Israel gamacht wird

  5. Wer Wälder Rodet bis zum Abwinken hat kein Erbarmen verdient! Gewinn ,Gewinn und nochmal Gewinn ist die Triebfeder der Soja Bauern.Nun bekommen sie die Strafe für zu wenig Nachdenken.Selbst wenn ein Umdenken stattfinden würde (Was ich nicht glaube) würde es Jahrzehnte dauern bis Normalität wieder Einzug hält. Nur durch Wälder ist es Möglich das sich abgeregnete Wolken Neu bilden und weiter ziehen ins Landes Innere,sind diese Wälder nicht vorhanden versiegen die Luftflüsse und Ströme.Bei der Zunahme von Menschen auf dem Planeten ist Wasser i Zukunft Luxus pur. Auch hier muss regulierend dringend Eingegriffen werden durch Aufklärung und Bildung den wo gebildete Menschen sind mit guten Berufen und Einkommen sind im Schnitt nur 1,3 Kinder anzutreffen .

  6. wir europäer wollen in der mehrheit euren gen-monsanto–glysophat
    vergifteten soya nicht . obwohl sowieso alle nahrungsmittel aus den
    billigsupermärkten mehr oder weniger verseucht sind , erst recht bei
    der europäischen massentierhaltung . ihr habt wenigstens noch
    einwandfreies rindfleisch um das ihr zu beneiden seid . nichtsdesto
    werden eure exporte sowieso wegen dem coronawahnsinn einbrechen.
    danach wird der jewjankee vielleicht ein neues währungssystem mit
    billy gates und RFIDchip überwachung einführen . naja , lassen wir
    uns überraschen !

  7. Wir glauben, dass eine solche Dürre in 50 Jahren nicht stattgefunden hat“….Gut das man sagt wir glauben,die teufel glauben auch und zittern.
    Es war noch nicht viele jahre her dan kamen konvois von lastern mit Caña dulce von odparaguay und das war sicher trokener.
    Das problem ist das immer klarr war das im chaco auf bischland nicht akerbau zu betreiben geht und wenn doch dan mit grossem risiko.
    Nun hat es paar mal geklappt und die akerbauer werden übermütig und unterschätzen das risiko.
    Nun zu den immer wiederkehrenden beschuldigungen der waldrodungen.
    Als unsere vorfahren in den chaco kammen dan nur weil dieses land keiner haben wollte gerade weil es hier trooooooccccken war und schon die lateiner nanten es die grüne hölle.
    Die Klimaverschwörung ist nur weil die menschen etwas brauchen um von den eigentlichen problemen abzulenken.

    1. Auf Buschland sollte das heissen und die Maschienen werden immer grösser das sie den harten boden bearbeiten können und wenn gut vorbereitet wird mit ein bischen“glück“ ist die ernte sehr ertragreich.Es ist aber ein ,sagen wir ein glücksspiel und das wissen sie auch.
      Ich denke aber dieses geheule kommt nicht von den Mennoniten sondern Von Cartes und seinesgleichen welche die wirklich grossen felder anlegen.

  8. Das ist Globale Elektromagnetische Wetterkriegsführung. Chemtrails + H.A.A.R.P. Die meisten Schlafschafe, die hier schreiben werden das natürlich nicht glauben, ist aber TATSACHE!!!! Schließlich darf ja nur stimmen, was die von Oben und von GELD gesteuerten Mainstream Fake-News-Medien bringen.

    1. Nein, denn die USA würden sich mit HAARP nicht ins eigene Bein schießen (Dürre in Kalifornien usw) und auch nicht ihre Freunde in Australien und sonstwo, etwa in Deutschland damit belämmern. HAARP und die Mittel der Klima-Beeinflussung und damit verbunde Kriesgeführung gibt es. Die Russen sollen übrigens über ähnliche Anlagen verfügen. Aber warum sollten die USA ihre paraguayischen „Freunde“ damit schaden wollen? Oder ist es doch der böse Putin, der Paraguay eins auswischen will? Kaum denkbar.

  9. an nobody
    ihr auf der südlichen halbkugel braucht wegen chemtrails +
    haarp keine sorgen haben . diese probleme konzentriert
    der jewjankee traditionell (1.+2,weltkrieg) auf der nördlichen
    seite um hier den 3.weltkrieg anzufangen . in vorbereitung
    dessen sprühen sie bei uns ihre kilometerlangen chemtrails
    seit der jahrtausendwende von normandie bis berlin was
    sie früher vorwiegend in arizona + newmexico machten
    bis sich ihre bevölkerung aufregte . der ami macht stets
    auch gegen seine angeblichen freunde + vasallen versteckte
    kriegführung + ausbeutung . moral des spinnenweibchens
    (oder gottesanbeterin) : NÜTZT DU MIR ODER KANN ICH
    DICH AUFFRESSEN ? !

    1. Die Nachbarländer von Paraguay sprühen. In Deutschland war es vor 10 Jahren schon nicht mehr zu ertragen. Es gab praktisch keine Sonne mehr. Seitdem habe ich die EUDSSR / BRiD nicht mehr betreten, aber es soll noch schlimmer geworden sein. H.A.A.R.P. (Elektromagnetische Wettermanipulation) gibt es Weltweit. Es werden ja die Passatwinde umgeleitet.

  10. vielleicht hat die Sonne ihre Corona zu weit aufgespannt – da kommen dann die Coronaviren zu den Menschen und die Strahlen trocknen die Erde aus.
    Vielleicht haben auch die Aliens die Wolken verjagt, um die Erde besser unterdrücken zu können.
    Vielleicht wares es die Russen oder die Kommunisten, weil ja Paraguay jetzt zu den guten Freunden der guten USA zählt.
    Vielleicht hat Gates ja auch Trockenheitsviren erfunden.
    Vielleicht sollten sich aber auch 90% der Kommentatoren in psychiatrische Behandlung begeben.

    1. Ja. Da muss ich Ihnen recht geben. Vielleicht, vielleicht, vielleicht. Daraus folgere ich, wenn nur schon einer der Kommentatoren – um es in absoluten Zahlen auszudrücken und niemanden beim Nicknamen zu nennen – sich in die psychiatrische Behandlung begeben täte, dann nicht nur vielleicht, sondern ziemlich sicher könnte Ihnen dort geholfen werden. Das Problem ist halt immer, dass sich Geisteskranke ziemlich uneinsichtig zeigen, nicht gewillt sind ihre Medikamente einzunehmen und am Tag der Offenen Türe eh wieder hier im Forum «Vielleicht, vielleicht, Vielleicht» herum gürklen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.