Chaco: Viehdieb von Capataz erschossen

Villa Hayes: Zwei Angestellte einer Estancia im Departement Presidente Hayes fanden am Samstagnachmittag einen zerschnittenen Zaun vor und folgten Spuren. Dann trafen sie auf die Viehdiebe die sie mit Schüssen empfingen. Sie schossen zurück.

Danach informierten sie den Eigentümer der Estancia Yate’i und zogen sich auf seinen Rat bis zum nächsten Tag zurück. Als sie am gestrigen Nachmittag wieder zum Ort des Schusswechsels kamen, fanden sie den Leichnam eines Mannes.

Dem später als Diego Gustavo Falcón Samaniego (29) identifizierten Mann wurde in den Rücken geschossen. Die Austrittswunde hatte am im Bauchbereich. In seiner rechten Hand hielt er noch einen Revolver Kaliber 38. Er hatte eine Vorstrafe aus dem Jahr 2014 wegen Viehdiebstahls. Von der Estancia wurden zudem zwei Rinder gestohlen. Auch zwei weitere Diebe konnten sich unerkannt davonmachen.

Die zwei Angestellten der besagten Estancia sind in Untersuchungshaft. DIe Staatsanwaltschaft wartet auf die Ergebnisse der Leichenschau.

Wochenblatt / Última Hora / Telefuturo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Chaco: Viehdieb von Capataz erschossen

  1. Wie schon richtig erwähnt war es ein Schuss in den Rücken, also nie und nimmer Notwehr. Dem Texas Hut ist das natürlich egal, geschossen wird wann und auf wen er es für richtig hält. Wer so jemanden als Nachbarn hat, braucht sonst keine Probleme mehr.
    Vermutlich sind die meisten Viehdiebstähle und Campesino Angriffe sogar von benachbarten Texas Hüten finanziert. Das Geld hat man ja, denn Steuern zahlt man verhältnismässig so wie es sich für Grosskonzerne gehört quasi keine, dafür ist der Angestellte da. Der ist dann arm genug um vorher erwähnte Nebenjobs zu übernehmen.
    Zusätzlich werden von 100 Kühen 99 ins Ausland exportiert und im eigenen Land dann gibt es einen Mangel an Rindfleisch, weshalb der Preis natürlich verdoppelt werden muss. Aber das reicht immer noch nicht, wir schmuggeln billiges brasilianisches Rindfleisch und verkaufen dieses auch noch als echtes paraguayisches, denn wir sind ja orgullosos a ser paraguayos obwohl die meisten Texas Hüte Ausländer sind.
    Auch wenn man Diebstahl in dem Sinn nicht gut heissen kann, es hier wirklich genug Faulenzer gibt und man auch niemals alle Unternehmer in einen Topf werfen kann so regiert in Paraguay definitiv nur Ellenbogenkapitalismus, weshalb solche Dinge logisches Resultat sind und sicher auch noch ärger werden.
    Sinnlos hier zu philosophieren, einer schreit immer. Damit sich eine Wirtschaft wirklich entwickeln kann, braucht es auch einen funktionierenden Staat, der regelt und ausgleicht. Das ist eben der Unterschied warum manche Staaten eine funktionierende Wirtschaft haben und die Masse der Staaten dieses nie erreichen wird. Sie haben dann nur Turbokapitalismus wie hier, und bleiben damit ein Feudalstaat mit Erbsystem vergleichbar mit unserem Mittelalter. Dabei bleibt es und so wie es aussieht, wird auch Europa wieder dahin zurück katapultiert werden. Wunderbare Aussichten…

    1. jaja genau wenn diebe kommen und auf einen schiessen dann darf nicht zurueckgeschossen werden, denn dat is keine notwehr, 99 kuehe gehen sowieso ins ausland, kapitalismus hat wiedermal versagt und is schuld…

      1. Es sind Aussagen der 2 Angestellten, das kann aber muss nicht der Wahrheit entsprechen. Es plappert jeder was ihm in den Kram passt, da sind Sie das Musterbeispiel. Deshalb sind die 2 auch in Untersuchungshaft.
        Es gibt immer 2 Seiten. Ich habe nicht behauptet, dass der Kapitalismus versagt oder schuld ist, sondern, dass es auch einen funktionierenden Staat braucht um wirklich voran zu kommen. Dann würde vieles was hier täglich zu sehen ist, gar nicht passieren.

        1. voellig irrelevant, die diebe haben da nix zu suchen gehabt und da et nicht unueblich is dat diebe wachleute toeten beim klauen sollte davon eifach ausgegangen sein dat et notwehr war
          dazu brauch man einfach ne aussage als zeuge und gut is und nicht gleich bei jeden fall leuten die freiheit zu rauben
          wer brauch eienen funktionierenden staat um voranzukommen?
          die wirtschaft? ich glaube kaum dat die wirtschaft besser vorankommt wenn man sie einschraenkt und dat mach der staat meistens durch stupide regelungen, lizenzen, konzesionen, steuern die nur konkurenz von irgendwelchen amigos einschraenken soll
          also ich brauch diesen funktionierenden staat nicht, deshalb is py auch meine wahl, eben weil der staat da nicht so sehr funktioniert wie zb in europa und dadurch man fast nix mehr machen kann

          1. Sie glauben einfach nur selbst das Gesetz zu ein. Wenn Sie bankrott gehen, dann schaue ich mir an wie gross ihre Klappe noch ist. Lächerlich so eine Überheblichkeit.

          2. „kannse zaehlen, zaehl auf dich“ so wurde ich erzogen, wenn ich bankrott gehe geht die welt nicht unter von, dat hat nix mit ueberheblichkeit zu tun, nur mit der faehigkeit entscheidungen selbst treffen zu koennen und die konsequeznen daraus ziehen und fuer dat wat ich mache verantwortung zu tragen
            manche personen haben da defizite, da iset natuerlich verstaendlich dat sie etwas brauchen dat denen dat leben regelt

    1. ganz einfach is dat, die wachleute kommen, die banditen eroeffnen dat feuer auf sie, et wird zurueckgeschossen dat bewirkt dat einer der agressoren flieht waehrend der schusswechsel noch andauert, da iset doch normal dat er ne kugel von hinten abkriegt

    2. Na ja wenn du beschossen wirst schießt du auf die Person die Schießt und Flüchtet.Nur der liebe Gott weiß ob der Typ gerade geschossen hat oder nicht.Ob er sich umgedreht und wollte die Flocke machen wollte oder nicht..Dann kam der Treffer.
      Der 38ziger war doch noch in der Hand. Notwehr! Peinlich wird es nur dann wenn er keine Waffe hätte!!!!!
      Das waren ja noch Gesetzestreue Wachleute, sie haben die Polizei geholt, andere hätte den Leichnam diskret verschwinden lassen.Deshalb denke ich Notwehr, sie haben nicht zu verbergen.
      Natürlich hast Du nicht ganz unrecht,der Treffer würde auch in Deutschland nicht wenig Probleme breiten.
      Man muss nicht gleich jemanden erschießen:“Einer Ruft an,ergeben sie sich nicht,schießen sie gleich wie hier, dann gibt es viele Fußkranke in der Umgebung.“ Von den dreien wäre keiner fortgelaufen, nur auf Trage oder mit Gehhilfe.
      Die kann die Polizei dann ruhig einsammeln, sie laufen nicht mehr so schnell, selbst für unsportliche Beamte kein Problem!
      Jeder gut eingeschossene gepflegte alte Karabiner, Unterhebelrepetierer reicht diesen Zweck aus.

  2. Man muss sich wirklich am Kopf fassen.Das Personal wird von bewaffneten Verbrechern beschossen.Sie wehren sich!
    Werden noch belässt und eingesperrt von der Staatsanwaltschaft.Verbrecher beschützen und Gesetzestreue Bürger einsperren ,verkehrte Welt. Estancias sind kein Selbstbedienungsladen!
    Natürlich muß die Sache untersucht werden.

      1. nicht nur da, und dieser fortschritt und zivilisation breiten sich ueberall immer mehr aus, schuld sind die ganzen gutmenschen und kommunistenversteher die et unlogisch finden dat man sich gegen diebe wehren sollte

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.