Chaos an der Grenze zu Argentinien

Encarnación: Es gibt ein großes Chaos an der Grenze zu Argentinien. Die Fahrer warten mehr als 6 Stunden, um nach Posadas zu gelangen. Zudem beklagt man sich über Bestechungsgelder durch Beamte der Caminera.

Eine angespannte Atmosphäre entsteht in Encarnación durch eine endlose Verkehrsschlange. Die Kraftfahrer prangern übermäßige Wartezeiten und sogar Bestechungsgelder an. Angestellte der städtischen Verkehrspolizei und Beamte der Caminera geben an, dass sie aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens nicht mehr in der Lage seien, die Probleme in den Griff zu bekommen.

Sowohl für Argentinier, die auf die Seite von Encarnación wollen, als auch auf die Seite von Posadas, gibt es ein Verkehrschaos. Die Bürger äußern, dass seit der Präsenz der Caminera auf der internationalen Brücke eine totale Katastrophe ausgelöst worden sei, da es Leute gebe, die Bestechungsgelder zahlen, um ohne Wartezeit vorbeizukommen, was bei vielen Kraftfahrern Ärger verursacht und sogar Übergriffe auslöst.

Wochenblatt / NPY / Twitter

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen