Concepción in Aufruhr

Mittlerweile ist sicher, dass gestern zwei Personen im Departement Concepción entführt wurden. Die Joint Task Force (FTC) führt strenge Kontrollen durch. Noch ist aber nicht klar, ob die Entführung der EPP zuzuschreiben ist, aber mehrere Behörden vermuten dies.

Raul Pereira, Sprecher der FTC, ist im Augenblick einer der am meisten gefragten Person wenn es um Neuigkeiten in dem Fall geht. Er sagte gegenüber Medien, es gäbe zurzeit nur eine Hypothese was in Paso Barreto wirklich passiert sei. Bisher ist alleine sicher, dass der Rancher Rómulo Rojas und der Vorarbeiter auf der Estancia, Modesto Alfonso, entführt worden sind. „Wir wissen noch nicht wer die Entführung begannen hat. Es können gewöhnliche Kriminelle sein, die Ermittlungen zeigen aber, dass es auch anders sein kann“, sagte Pereira. Er fügte an, schon am 17. Juni wäre es zu einem Überfall auf einer Estancia im Bereich von San Alfredo gekommen, der gewisse Ähnlichkeiten aufweise.

Andere Forscher gehen davon aus, die Entführung soll nur die Angst in der Bevölkerung erhöhen und die Opfer einschüchtern, damit die kriminellen Gruppen EPP und ACA weiterhin ungehindert operieren können.

Pereira betonte, die Entführung wäre von Männern in Tarnanzügen durchgeführt worden. Dies würde die These für eine Zugehörigkeit der EPP zwar untermauern, aber bis nicht wirklich klare Erkenntnisse gewonnen wären, blieben dies alles nur Vermutungen.

Quelle: ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.