Coronanvirus wird die Weltwirtschaft und Paraguay negativ beeinflussen

Asunción: Die in China durch die Coronavirus-Epidemie ausgelöste Krise beeinträchtige die Weltwirtschaft und werde auch in Paraguay negativ zu spüren sein, sagte Manuel Ferreira Brusquetti, ehemaliger Finanzminister. Er sprach sogar von der Tatsache, dass es bei einigen Produkten zu einem Engpass kommen könnte.

Nach der von Ferreira entwickelten Analyse führt das Coronavirus zu einer Verlangsamung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt. Es gibt bereits Analysten, die sich mit China beschäftigen und von einer möglichen Rezession in der Größenordnung von 2% sprechen.

„Dies wäre das erste Mal seit 30 Jahren und es ist ein sehr wichtiges Thema, als wir mit einem Wachstum von 6% rechneten. China ist ein Motor der Welt und wir haben viele Unternehmen, sowohl multinationale als auch chinesische, die ihre Produktion verlangsamen, vor allem in den Gebieten, in denen das Virus am weitesten verbreitet ist“, sagte Ferreira.

Er fügte an, dass es einen signifikanten Rückgang der Exporte und Importe aus China gebe, der sich im Grunde genommen in mehreren Volkswirtschaften auswirke, eine davon ist Brasilien.

Was das Erdöl betrifft, so sagte der ehemalige Minister, dass der Preis heute bereits um 16% gesunken sei. „Heute liegt er bei etwa 53 US-Dollar pro Barrel, ein deutlicher Rückgang. Es gibt einen Einbruch bei den Exporten und Verzögerungen bei der Verladung verschiedener paraguayischer Händler. Paraguay importiert etwa Waren in der Größenordnung von 3,6 Milliarden US-Dollar aus China. Heute ist das Land unser Hauptlieferant von Produkten, sodass wir erleben werden, dass bestimmte Produkte knapp werden, wie zum Beispiel Vorleistungen im landwirtschaftlichen und industriellen Sektor“, sagte Ferreira.

Zur aktuellen Situation in Paraguay erklärte er: „Wir kommen aus einer Rezession heraus und das hat uns offensichtlich in einen Prozess der Erholung gebracht, obwohl die Nachfrage noch nicht optimal ist, sodass wir uns mit den Vorräten, die wir vor Ort haben, gut versorgen können. Es ist möglich, dass sich die Situation ändern wird, wenn sich diese chinesischen Exporte nicht sofort nach dem Eindämmen des Virus erholen, insbesondere in den wichtigsten Gebieten, denn die Nachfrage Paraguays wird größer, sobald die Ernte beginnt“, sagte Ferreira.

„Dies wird ein größeres Frachtvolumen und eine Reaktivierung bedeuten, die vom Agrarsektor über den Transportsektor bis hin zum kommerziellen Sektor reicht; es wird sogar eine große Anzahl von Schuldenverpflichtungen eingehalten werden, was sich günstig auf den Zinssatz auswirken kann“, fügte er hinzu.

Was die Coronavirus-Krise in China und die Auswirkungen auf den Wechselkurs betrifft, sagte Ferreira: „Brasilien ist von den Folgen des Coronavirus betroffen, der Wechselkurs des Reals zum US-Dollar ist sehr schwach. Es ist die stärkste Abwertung, die der Real in letzter Zeit erlitten hat. Dadurch ist Brasilien billiger als Paraguay, und im Grenzgebiet geht viel Nachfrage verloren“, sagte er.

Auf die Frage nach dem weiteren Vorgehen in der Situation reflektierte Ferreira: „Ich denke, dass es auf den Gütermärkten generell sehr klug ist, immer zu versuchen, ein System des Preisgleichgewichts zu schaffen. Wenn wir heute künstlich abwerten, hätten wir Auswirkungen auf bestimmte Sektoren, die davon betroffen sein werden, denn alle diejenigen, die US-Dollar-Verpflichtungen haben, werden einen höheren US-Dollar-Preis haben, als sie sollten und damit würden wir die lokalen Preise erheblich verzerren“, erklärte Ferreira.

Wochenblatt / ABC Color / Foto Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Coronanvirus wird die Weltwirtschaft und Paraguay negativ beeinflussen

  1. Die Überschrift dieses Artikels ist wieder einmal beispiellos:

    „Coranvirus wird die Weltwirtschaft und Paraguay negativ beeinflussen“

  2. Juergen, warum beispiellos, Paraguay ist eine andere “ Welt“ in der normalen Welt und auf Mutter Erde verankert. Wenn die Chinesen nicht mehr liefern, würde ich sagen, Paraguay oder überhaupt Südamerika ist am meisten davon betroffen. Aber hast Recht, Weltwirtschaft und anschließend Paraguay zu nennen, ein Land, von dem viele Menschen auf der Welt überhaupt nicht wissen wo es liegt klingt etwas komisch.

  3. Komisch, dass die Übersetzungdieses Ex-PY-Misters ins Spanische so schnell vonstatten ging: Stand ja schon gestern alles Ausgesagte in der DÖCHchen Presse. Ich hätte die wissenschaftlichen Abhandlung dieses Ex-PY-Misters erst für in zwei Jahren erwartet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.