Corona hält die Menschen von der Kirche fern

Asunción: Pater Héctor Fariña, Pfarrer des Ordens Maria, Hilfe der Christen (Monseñor Lasagna) und Berater des Kollegiums Domingo Savio, erklärte bei einem Interview, wie der neue Lebensmodus die Kirche betrifft. Viele Gläubige bleiben nun weg.

Abgesehen von den Notwendigkeiten, die Gläubige durchleben müssen, gäbe es genügend Gründe um für Verbesserung zu beten und dennoch bleiben die Katholiken ihrer Kirchen fern. Entweder sie beten im Home Modus oder sie versuchen ihre eigene Situation zu verbessern. Virtuelle Messen brachten nicht den erwünschten Erfolg.

Dieses Phänomen ist jedoch in ganz Lateinamerika vorzufinden, nicht nur hier in Paraguay. Wir haben nicht die Angewohnheit wie die der evangelischen Kirche ein kleinen finanziellen Beitrag zu leisten. Wir leben von den messen, den Sakramenten und dem Sackl was nach dem Gottesdienst die Runde macht. Ohne diese Veranstaltungen kommt auch kein Geld in die Kasse. Freiwillige Abgaben fielen auch weg weil keiner sich einem unnötigem Risiko aussetzen will. Vor der Pandemie waren die Kirchen gefüllt, in. Luque und Limpio beispielsweise mussten wir draußen Plätze schaffen, weil drinnen alles voll war. Ab nächster Woche sind wieder religiöse Kulte bis 50 Personen erlaubt. Doch dies heißt nicht zwingend dass die Leute zurückkehren.

Wir als Pfarrei María Auxiliadora haben Essen zubereitet und verkauft. Wir verkaufen auch Schutzmasken mit dem Bild von María Auxiliadora. Man kann uns nun Überweisungen per Telefon zukommen lassen. Wir danken für die erhaltenden Spenden. Wir müssen genauso Steuern zahlen und die Angestellten. Unser Essensaal mit 120 Teller täglich für Bedürftige haben wir erhalten können. Auch wir mussten Handwaschbecken, Alkohol in Gel und ein Infrarot-Thermometer anschaffen.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Corona hält die Menschen von der Kirche fern

  1. Oh die arme katholische Kirche.
    Sollen sie mal im Vatikan anklopfen, der hat Vermögen im Überfluss.
    Sie bezahlen Steuern? En serio?

    Die Leute bleiben weg?
    Dann sollen sie sich mal bei Abdo und Mazzoleni bedanken.
    Da geht es ihnen nicht anders als den Restaurants, den Hotels, den Schwimmbädern und vielen, vielen anderen.
    Aber die sind zum Großteil schon ruiniert und pleite, was der Kirche ja nicht passieren kann.
    Ja liebe katholische Kirche.
    Das ist die neue Normalität.

  2. Sie können sich ja mal an den Papst wenden und einen Kredit beantragen. Den vom Staat ruinierten Geschäftsleuten wird das ja jetzt auch angeboten. Was glaubt diese Kirche eigendlich? Das die Menschen nichts besseres zu tun haben als ihnen den Klingelbeutel zu füllen? Haben die in den letzten Monaten überhaupt mitbekommen was hier im Land passiert ist? Wieviele Geschäfte pleite gegangen sind und wieviele Menschen arbeitslos wurden? Dieser weltfremde Verein jammert über ausbleibende Spenden. Ausgerechnet die wo sich in Notzeiten einen Dreck um ihre Gläubigen gekümmert haben. Hier geht’s nur um ihre Verluste um nichts anderes. Das die sich nicht schämen. Aber was erwartet man den schon von den Politikern und diesern Kirchen an Anstand gegenüber Ihrem Volk und ihren Gläubigen??? genau am besten nichts. Amen

  3. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Besonders die Mega Churches die der prosperity Gospel Theologie anhaengen waren am rande der Verzweiflung als ihre Kirchgaengerzahlen abstuerzten. Das sind die Daten die ihre “Aktionaere” stetig steigen sehen wollen.
    Auch die Mennonitengemeinden kauen noch immer am harten Knochen des Lockdowns denn fuer die meisten befindet sich Gott nur im Kirchengebauede und Jesus weiss man am besten in der Kirche eingesperrt. Das ist immer ein Zeichen von nur mehr Traditions”christen”.
    The MegaChurch Mega-Mess https://www.youtube.com/watch?v=_0QvXOtJ58Q
    Mega Church Madness – The Beast Must Be Fed https://www.youtube.com/watch?v=TsuSIwtKbj8
    Mega Churches: The Business of Selling Salvation https://www.youtube.com/watch?v=GwSEpgq6vPw
    Das was der Pfaffe da sagt sind ja interessante Neuigkeiten betreffs der Unterschiede wie sich Protestanten und Katholiken finanzieren.
    Die Katholiken muessen also fuer die Dispensationen des Abendmahls, den Hochzeiten, Taufen und dem Rest der Sakramente regelrecht bezahlen, zudem bezahlen sie noch fuer die Messe selber und duerfen dann noch “ins Saeckl” legen das reih um geht.
    Bei den Protestanten gehts dann schon mehr Richtung online banking “Zehntenzahlen”.
    Wo die Katholiken eher auf physischem Einzelhandel setzen, die Protestanten aber schon beim Amazon-online-Bezos angelangt sind. Ganz offensichtlich geraten die Katholiken durch diese analoge Haltung eher ins Hintertreffen. Normalerweise muss ein Produkt (z.B. Smartphone) das auf Einzelhandel und Schaufensterausstellung sowie Display Produkt setzt, ausserlich sehr attraktiv sein mit vielen “bells and whistles” (Glockchen und Schnick-schnack). Der “Wow” Effekt muss auf dem ersten Blick da sein auch wenn das Ding dir nach einem Monat zusammenbricht weil man eben an internen Komponenten gespart hat. So sind auch die katholischen Gottesdienste imposant und sollen beeindrucken.
    Nicht so sehr der trockene Protestantismus. Der heute ja mit seiner Rockmusik nicht mehr so trocken ist. Da zaehlen, oder sollten nur die inneren Komponenten zaehlen und das Aeussere kann beim Onlinehandel eher vernachlaessigt sein – hauptsache die Zahlen der inneren Komponenten imponieren.
    Und das sieht man auch schoen wiedergespiegelt an den verschiedenen Konfessionen. Wer auf Analog setzt der imponiert mit Aeusserlichkeiten und erwartet das physische Erscheinen des Kunden im Geschaeft und wer auf digital (online) setzt dessen Inhalt muss stimmen.
    Da der Inhalt nicht mehr zureichte so setzen die Protestanten mehr und mehr auf Aeusserlichkeiten wie Motivationsansprachen, Rockmusik und Entertainment innerhalb der Kirchen – koennen also so auch nicht mehr ganz ohne das physische Erscheinen des Kirchgaengers auskommen.
    Die ersten Christen haetten kein Problem mit dem Lockdown oder Pandemie. Denen wuerde der Lockdown nichts ausgemacht haben da sie Jesus im Herzen trugen. Und das Herz traegt man immer mit sich rum und laesst es nicht in einem Kirchengebaeude zurueck. Als ob man Jesus in die Kirche sperren koennte.
    Psalm 51,18 “Denn an Schlachtopfern hast du kein Wohlgefallen, sonst wollte ich sie dir geben; Brandopfer gefallen dir nicht.”
    Psalm 51,19 “Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein zerbrochener Geist; ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, o Gott, nicht verachten.”
    Die ossifizierung der mennonitischen Kirchestrukturen schieben diese immer mehr zu Aeusserlichkeiten und Katholizismus hin blos protestantischer Coleur.
    1. Korinther 3,16 “Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid, und daß der Geist Gottes in euch wohnt?”
    1. Korinther 3,17 “Wenn jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.”
    1. Korinther 6,19 “Oder wißt ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des in euch wohnenden Heiligen Geistes ist, den ihr von Gott empfangen habt, und daß ihr nicht euch selbst gehört?”
    2. Korinther 6,16 “Wie stimmt der Tempel Gottes mit Götzenbildern überein? Denn ihr seid ein Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott gesagt hat: »Ich will in ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein«.”
    Ich selber als Person (also mein Leib) IST der Tempel. Wo eben Gott drinnen wohnt. Es bedarf also keines Kirchengebaeudes.
    Es bedarf aber eines Kirchengebaudes (analoger Einzelhandel) umso mehr je weniger Jesus in den Herzen der Glaeubigen selber (online) wohnt (digitaler online Handel). Und so wird die Kirche als Ersatzreligion und ersetzt den Heiland.
    Je mehr das Christentum verschwindet je prinkvollere Gebaeude muessen her – und deren Sinn ergibt sich eben nicht wenn Gott als Strafe ein Virus schickt um so diese Hoehlen leerzufegen.

    1. Siehe, ich will hinsenden und meinen Knecht Nebukadnezar, den König von Babylon, holen lassen,… Er soll die Steinmale vonBet-Shemesh – die Pyramiden – in Ägyptenland zerbrechen und die Götzentempel in Ägypten mit Feuer verbrennen.,
      Jeremia

    1. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

      Ich dachte dein Alter Ego @Monosapiens wuerde dagegen sein wenn die Muezzin nicht mehr auf die Minarette kriechen koennen. Ohne 5 mal am Tag beten glaub ich kommt der Musel nicht zu den Dschinn des epileptikers Mohammed.
      Es gibt keinen Gott als JHWH und Jesus Christus ist sein eingeborener Sohn der auch Gott ist und der Heilige Geist ist auch Gott.

      1. Zu der Zeit wird eine Straße sein von Ägypten nach Assyrien, ein Segen mitten auf Erden;
        denn der Herr Zebaoth wird sie segnen und sprechen:
        Gesegnet bist du Ägypten, mein Volk un du, Assur,
        meiner Hände Werk, und due, Israel, mein Erbe.
        Jesaja 19,23-25

  4. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Fuer Christen ist ey kein Geheimnis dass COVID-19 eine Strafe Gottes ist und vor allem die Mega Churches trifft.
    Diese Großkirchen brauchen ein Minimum an Kirchgaenger die ihr Geld dalassen um nicht abzusacken wie ein U-Boot. Deswegen ist bei denen die Verzweiflung gross.
    Verfolgte Christen macht der Lockdown nichts aus.

    1. N-TV zufolge steckt Bill Gates hinter Corona. Handelt Bill Gates demzufolge im Auftrage Gottes? Sollten wir als “gute Christen” folglich Bill Gates danken und ihn anbeten?

  5. Dümmster anzunehmender Kommentarschreiber

    Die Kirche kann ja mit der Zeit gehen: Gottesdienst über Videokonferenz, Klingelbeutel über elektronischen Zahlungsverkehr und Weihrauch, Wasser und Papiertabletten mit Amazon-Drohnen überbringen lassen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.