Coronavirus: Einreisestopp aus Europa

Asunción: Wie soeben auf einer Pressekonferenz der Regierung mitgeteilt, gibt es mittlerweile sechs bestätige Coronavirus Fälle. Außerdem verhängt die Regierung ein Anflugverbot für Maschinen aus Europa.

Ähnlich die die Trump Regierung kappt auch Paraguay die Flugverbindungen mit dem alten Kontinent ab Mitternacht und vorerst bis zum 26. März. Ob dies nur für die Air Europa Flüge gilt oder auch Passagiere, die in Buenos Aires und Sao Paulo umsteigen blieb vorerst ohne Erklärung. Derweil wurde ein weiterer Patient positiv auf Covid-19 getestet, der im Zusammenhang mit dem ersten Patienten steht und aus Ecuador nach Paraguay zurückreiste. Resultate weiterer 110 Verdachtsfälle stehen noch aus.

Für staatlich Angestellte gibt es ab Morgen flexible Arbeitszeiten, da Busse nur noch sitzend Passagiere befördern dürfen. Da die Kapazitäten der Busse einen solchen Wandel nicht schaffen, müssen sich Arbeitnehmer die Anfahrt anders einteilen.

Wochenblatt

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Coronavirus: Einreisestopp aus Europa

        1. Alle Personen (auch Paraguayos) haben noch keinen Anschlussflug nach Asu bekommen. Alle wurden auf “Corona” getestet. die Auswertung dauerte 2 Tage. Bis dato sind sie noch in Santos.

  1. Waaaaas? Paraguay will keine Flüchtlinge aus Deutschland mehr aufnehmen? Ja sind denn hier alle Nazis?
    Ich möchte gerne wissen, wie viele Aidskranke aus Afrika mit dem Flüchtlingsstrom nach D gekommen sind, deren sauteure Therapie die Deutschen nun bezahlen dürfen.

  2. Und was ist mit den gestrandeten Existenzen, die es nicht geschafft haben und zurück müssen nach Schildbürgistan? Hat nicht @s’Vreni geschrieben, dass nicht gerade die Gscheitesten nach drüben auswandern? Versuchtens nur einmal das Berliner Hilton abzufackeln? Haben es hier nicht geschafft, haben es da nicht geschafft? Müssens sich auf der Botschaft melden, die behilflich ist und ein Rückschwimmticket finanziert, da kein Flieger mehr fliegt? Müssen drüben verharren dort wo ihnen vom Steuerzahler ein Streichholz und ne grati-Bierbücks gespendet wird?

  3. Für mich ist das alles stark übertrieben. Garantiert werden an dem Virus deutlich weniger Menschen sterben als an Dengue. Letzteres ist aber Normalfall, jetzt wo die paranoiden USA Einreisestopp gegen Europäer verhängt hat, ziehen alle lateinamerikanischen Partner gleich nach.
    Angesichts des katastrophalen Gesundheitssystems Paraguay aber wohl besser, auch wenn viele Leute einiges an Geld verlieren werden.

    1. Das ist nicht stark übertrieben . Erst wenn 60-70% der Bevölkerung es haben, besteht ein gewisser Schutz.
      Die Infektionskette muss unterbrochen werden.Das geht nur so.Merke. ca.72h überlebt der Virus auf Pastik/Edelstahl,24.h auf Papier,ca. 3-4h in Räumlichkeiten.Jeder Infizierte überträgt das Virus an 2 maximal 4.Personen.Das können sich selber ausrechnen 1000 Erkrankte jede Woche Verdoppelt sich Zahl in 8.Wochen haben sie 256000infizierte Menschen.
      Ein Kind im Kindergarten7der Schule das infiziert ist Schafft es auf 2,3-3.3Personen nach der Stochastik, in der Realität2-4.Gerechnet wird mit 3
      In Italien hat man nicht Rechtzeitig den Laden dicht gemacht, jetzt ist das Bein dicke.Die anderen EU-Länder sind nicht besser.
      Sie können nur mit Radikalen Maßnahmen den Virus aus bremsen,hier ist in Europa, den USA das letzte Wort gesprochen.
      Passe mal auf,Schulen/Kindergarten/Bars/Cafeteria s zu, Nur noch Apotheken Lebensmittelladen auf.Ganze Stadtteile werden Dicht gemacht. Wie in Italien zur Zeit.
      Einreise stopp ist nur der erste Schutzwall, der Rattenschwanz kommt noch wenn nicht gleich richtig Nagel mit Köpfen gemacht werden. Kontrollen an Grenzübergängen auf Fieber,von wo die Leute kommen wo sie waren.Es gibt Länder wo die hier ins Netz gehen 2-4.Wochen in Quarantäne gehen.
      Ganz neben es nach den schweren Wirbelstürmen in den USA lager die waren bewacht.Die Bewohner konnten nicht raus,geübt haben die schon.
      Das Problem bei diesen Virus ist er Raft die die Leute schnell hin.Bei Alkohol in D.sind es pro Jahr ca.70000,Tabak schaft ca.120000,der Verkehr ca.3000,die Drogen ca.1600 Menschen auf den Friedhof, Alles nach und Nach im stillen Kämmerlein, den Hospitzen.Das fällt halt nicht so auf und schädigt den Umsatz der Wirtschaft nicht so Nachhaltig wie der Virus.
      In Deutschland hat man erst sehr spät die halbe Notbremse gezogen als es nicht mehr ging.Das dicke Ende kommt noch!
      Merkel/Altmaier/Spahn haben doch nur das Volk hingehalten bis es nicht mehr ging.Das möchte man in anderen Ländern vermeiden.

  4. Die Staaten Argentinien, Bolivien, Paraguay, Peru und Venezuela kündigten vorübergehende Verbote von Flügen aus Europa an. In Argentinien sagte Staatschef Alberto Fernández, Flüge aus Europa sowie unter anderem auch aus den USA und China würden für 30 Tage gestoppt. Umsteigen in Buenos Aires geht also schon jetzt nicht mehr. Die Maßnahmen wären ja auch sinnlos, wenn man einfach z.B. mit dem Bus nach Paraguay weiterreisen könnte. Daher wird es sicherlich auch Probleme mit Europäern an den Grenzen geben. Brasilien wird wohl daher auch bald folgen.
    Wer wie oben beschrieben in Paraguay mit dem Bus fahren will oder muss und auf der Hinfahrt noch einen Sitzplatz ergattert, muss damit rechnen, dass er einen solchen für die Rückfahrt wegen eventuellem starken Andrang nicht mehr bekommt. Also ggf. genug Geld für Taxi mitnehmen.
    Ein Lichtblick: Mit nur noch acht neu nachgewiesenen Virusfällen haben Chinas Behörden erneut einen neuen Tiefstand der Infektionen seit Beginn der täglichen Berichte über die Epidemie vor sieben Wochen gemeldet. Der tägliche Zuwachs der Todesfälle war ebenfalls der niedrigste seit Wochen. In Südamerka steht der Höhepunkt noch bevor.

    1. @ABC
      Es soll sich niemand zu große Hoffnungen machen.Man muss rechtzeitig den Sack zu machen um die Pest von Hals zu kommen.In Europa machen machen selbst kleine Staaten dicht.Jetzt Aktuell Polen/Dänemark.einige Staaten stecken Fluggäste erst mal ein paar Wochen in Quarantäne.Das geht ganz fix!
      China ist as die Zählung der Infektionen an nicht so genau, vieles wir nicht erfasst,leichte verläufe gar nicht getestet, Erkältung, Quarantäne.Die Tauchen gar nicht auf.Hier würde ich nicht so weit mich festlegen.
      In Italien ist die Todesrate deshalb so hoch wein sie Verstorbenen auch testen.Auch wenn sie mit anderen Krankheiten in Argonie lagen.Wenn das alle Länder machen sehe die Toten anders.
      Das nähste Land was es hart Treffen wird ist die USA, Trump hat ganze Arbeit geleistet,Obama Care bekämpft bis zum geht nicht,die Mittel für Pademie/Seuchenschutz/Forschung zusammen gestrichen.Viele nicht wenige Geringverdiener ohne Krankenversicherung.Da wird mit großer Wahrscheinlichkeit bald die Post abgehen.
      Das Problem hat D.auch ca.500000-600000 einige Rechner meinen sogar eine Million Menschen ohne Krankenversicherung.

      1. @ Wolfgang

        Die betroffenen Regionen in Italien, mit der hohen Todeszahl haben, unabhängig davon dass Verstorbene auf Corona getestet werden, aufgrund demografischer Entwicklungen einen sehr hohen Anteil an alten Mitbürgern.
        Der Anteil in diesen Regionen an über 70-, 80-, und 90-jährigen ist sehr hoch.
        Da gerade Alte mit Vorerkrankungen zur Risikogruppe gehören ist die hohe Sterberate in Italien nicht überraschend.
        Außerdem sind Italiener im Kontakt untereinander sehr körperbezogen. Heißt sie umarmen und küssen sich oft. Was wohl auch für eine häufigere und schnellere Ansteckung gesorgt hat.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.