Coronavirus: Mit Ruhe und Bedacht entgegenwirken

Asunción: Alles kommt zum Stehen. Die Zeitungen, die versuchen der Panikmache entgegenzuwirken, stellen ihre Druckausgaben ein um nicht selbst Teil des Problems zu sein. Supermarktbetreiber bitten Ruhe. Große Verunsicherung wegen falscher WhatsApp Audios.

In den sozialen Netzwerken, die gerne und intensiv von Paraguayern genutzt werden, kursieren unzählige Audios, in denen Personen erklären, dass die Lage weitaus dramatischer sei als in den Medien wiedergegeben, dass es mehr als 200 Infizierte gibt usw. Obwohl der Mehrzahl bewusst sein müsste, dass dies nicht stimmt, reagieren sie mit Hamsterkäufen und schließen sich in ihren Wohnungen ein.

Die Regierung teilte mit, dass der Flughafen Silvio Pettirossi geöffnet bleibt. Einige Abgeordnete fordern jedoch Einreiseverbot für Passagiere aus Ländern mit einer hohen Zahl Infizierter.

Erste Tageszeitungen verzichten für zwei Wochen auf eine Print Ausgabe während Supermarktbetreiber verlautbaren ließen, dass genügend Lebensmittel für alle da sein und die Läden keinen Restriktionen der Regierung unterliegen. Am besten ist es mit Ruhe und Bedacht zu handeln und sich regelmäßig über Neuerungen zu informieren, was im Stundentakt mittlerweile als angebracht gilt.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Coronavirus: Mit Ruhe und Bedacht entgegenwirken

    1. Hermann, die Entscheidungen sind richtig, aber die Berichterstattung und das Drum herum ist falsch, bei „5“ Personen legt man nicht alles Lahm. Außerdem werden tote und infizierte vernachlässigt. Das nächste ist, alle kommen zusammen, freuen sich über die freien Tage, nuckeln an einem Terere usw. Also was nutzt die “ Entscheidung“ zu Hause zu bleiben?

  1. @eggi Ja, das finde ich auch. Wegen 100 infizierten und 5 Toten legt man nicht alles lahm. Da steckt doch mehr dahinter. Offenbar habens gestern schon gewusst, dass die WHO heute Pandemie ausrufen wird. Eine Informationspolitik ist natürlich schwierig: Ist sie zu ehrlich bricht Panik aus, ist sie zu verschwiegen breitet sich die Krankheit noch schneller aus.
    Habe bei den Fähigkeiten hiesig Politiker und auch dem Gesundheitssystem ernsthafte bedenken.
    @Hermann1, ja, das ist schon vernünftig. Vor allem dass auch die Kinder zuhause bleiben sollen. Bedenklich ist jedoch, dass wir in der heutigen Gesellschaft darauf angewiesen sind unsere Kommissionen zu erledigen. D.h. müssen wir einkaufen gehen und Einzahlungen tätigen und kommen so unweigerlich mit anderen Menschen in Kontakt.

  2. Ich muss nicht einkaufen gehen, zumindest nicht in den nächsten 6 Wochen. Dafür haben mich hier einige Schreiber als Panikmacher bezeichnet. Rechnungen kann man auch vom Computer aus bezahlen.
    Und wenn dann die 6 Wochen um sind, habe ich die angemessenen Schutzausrüstungen um mich unter Volk zu mischen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.