Covid-19: In Deutschland kam einem Fußballer die Erkenntnis

Bremen: Nelson Haedo Valdez, ein ehemaliger Fußballspieler von Cerro Porteño, gab bekannt, dass er mit Covid-19 infiziert war und am Virus gezweifelt habe. In Deutschland kam er jedoch zu einer anderen Erkenntnis.

Aus Deutschland gab Valdez bekannt, dass er positiv auf das Coronavirus getestet und kontroverse Aussagen gemacht habe.

„Ich gebe zu, dass ich einer von denen war, die nicht so viel geglaubt haben, weil das Virus nie einen Verwandten und plötzlich alle erwischt hat. Deshalb bitte ich Sie von ganzem Herzen, auf sich selbst aufzupassen”, schrieb Valdez auf Instagram.

Eine seiner Fans antwortete mit einem Kommentar auf den Post: „Es ist nie zu spät, ein Beispiel zu geben, das Sie zu diesem Zeitpunkt möglicherweise noch nicht gegeben haben. Gott sei Dank können Sie davon erzählen und viele beraten, die nicht auf sich selbst aufpassen”, behauptete Diana Acosta.

Der Stürmer seinerseits erklärte, dass er immer sehr auf sich selbst aufgepasst habe. „Habe ich damals nicht ein gutes Beispiel gegeben? Ich habe immer auf mich selbst aufgepasst, aber meine Großmutter wurde operiert und ich holte sie aus dem Krankenhaus ab. Ich dachte nicht, dass sie mich anstecken würde, das habe ich gemeint”, antwortete er auf den Kommentar von Acosta.

Tynka Valdez wies darauf hin, dass ihr Mann sich möglicherweise falsch ausgedrückt habe und falsch interpretiert worden sei. „Ich muss klarstellen, dass mein Mann sich falsch ausgedrückt hat, weil wir offensichtlich immer geglaubt haben, dass Covid-19 existiert und wir immer alle Vorsichtsmaßnahmen einhielten. Nur ab und zu vergisst man, dass man sich jederzeit anstecken kann”, sagte die Deutsche über ihren Instagram-Account.

Die Frau des Fußballers wies darauf hin, dass ihr Mann in Paraguay infiziert gewesen sei und als er in Deutschland ankam, um sich mit seiner Familie wieder zu vereinen, traten die ersten Symptome auf.

„Valdez hat beim Verlassen von Paraguay den obligatorischen Test abgelegt und er ist negativ ausgefallen. Aber niemand wusste, dass er das Virus von seiner Großmutter bekommen hatte. Sie wurde Tage vor seiner Reise an der Hüfte operiert. Dann folgte die Inkubationsphase und 5 Tage später fiel der Test positiv aus“, sagte Tynka.

Sie veröffentlichte Fotos des Fußballers, der zu Hause mit seinen Kindern spielte und erklärte die Situation für ihre ganze Familie.

„Zwei Tage später fiel der Test auch bei mir positiv aus. Der Rest der Familie wurde nicht infiziert, aber wir müssen auf uns selbst aufpassen, da noch nicht ausgeschlossen ist, dass die Kinder sich in der Inkubationsphase befinden. Auf jeden Fall versuchen wir, das Beste aus dieser Zeit zu machen”, sagte sie.

Die Familie absolviert in ihrem Haus in Deutschland die obligatorische Quarantäne.

Wochenblatt / Extra / Kicker

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Covid-19: In Deutschland kam einem Fußballer die Erkenntnis

  1. wie herrlich! ein fußballspieler, inbegriff der intelligenz, wie viele seiner kollegen ja schon in interviews bewiesen haben, wird nun als ‘geschütz’ für das corinna-märchen aufgefahren.
    als es keine männer mehr gab, gab es einen kreuzzug der kinder und am ende des 2. ww hat man auch immer jüngere verheizt.
    ist der narrativ bereits so am ende, dass nun das letzte aufgebot der propaganda aufgefahren wird?
    dann ist es ja bald wenigstens rum!

    1. Moyses Comte de Saint-Gilles

      Als Christen sind wir angehalten nuechtern zu sein und nicht Q-Anon und anderen Verschwoerungstheorien nachlaufen.
      Niemand wird freiwillig krank am COVID um die vermeintliche NWO Agenda zu beweisen.
      Krankheiten dienen zur besseren Einsicht des Menschen. Krankheit unterdrueckt auch fast gaenzlich die physische Faehigkeit zu suendigen des Menschen. Ist man krank so suendigt man weniger bis garnicht.
      Dasselbe fuer Saeufer – wenn sie angetrunken sind so hemmt das ihre Faehigkeit zu suendigen je mehr sie alkoholisiert sind. Der Leib wird durch die Droge oder Krankheit niedergedrueckt und so weit heruntergefahren dass das Fleisch im Suffe nicht mehr suendigen kann – oder eben weit weniger.
      Deshalb sind oft die boshaftesten Menschen diejenigen die keinem Laster verfallen sind aber es gerne waeren – oft sind das religioese Leute also Scheinchristen.
      Christliche Rockmusik und Worship Musik bringt sie nur weiter ab vom christlichen Glauben wie man an diesem ihrem Kommentar sieht.
      COVID 19 ist real nur wird auch viel Schindluder getrieben – diese Krisengewinnler.

      1. Ich habe selten einen größeren Blödsinn gelesen als diesen Kommentar.
        Ich zitiere: ‘Dasselbe fuer Saeufer – wenn sie angetrunken sind so hemmt das ihre Faehigkeit zu suendigen je mehr sie alkoholisiert sind.’
        Wissen Sie eigentlich wieviele Menschen im Rausch, egal ob durch Alkohol oder anderes ermordet wurden, entweder aktiv oder als Teil eines nüchtern zu vermeidenden Unfalls?
        Vielleicht ist bei manchen Covid 19 real, aber ich denke, bei denen hat vorher schon etwas das Hirn zerfressen.

        1. Moyses Comte de Saint-Gilles

          Sie laufen definitiv Verschwoerungstheorien nach.
          Wenn sie unterm Tisch besoffen liegen so kann das Fleisch nicht suendigen. Ich spreche hier von ganz besoffen.
          Bei Mennoniten kann man beobachten dass so mancher Saeufer besser Saeufer geblieben waere denn nach der medikamentoesen Behandlung sind solche oft boesartiger und teuflischer als vorher. Das sind Beobachtungen der Realitaet.
          Klar bruesten sich die Kirchen Leute vom Alkohol weggeholt zu haben aber mit den Kirchen ist es ja heute auch nicht sonderlich weit so dass man kaum geistliche Haltungen von denen erwarten kann.
          Der Alkohol ist ein Hemmmechanismus um sowieso boese Leute nicht ganz die Hoerner wachsen zu lassen. Bei denjenigen die anfangen zu saufen weil sie selber so boese waren.
          Klar ist das eventuell anders bei denen die wegen andere anfingen zu saufen.
          Ein Boesewicht bleibt besser betrunken als nuechtern denn nuechtern kann er die Bosheiten besser planen. Ganz anders ist es natuerlich bei denjenigen die durch Umstaende oder anderer Leute Bosheiten zur Flasche greifen.
          In allen Faellen haengt es vom Herz des Menschen ab.
          Genauso wie Drogen – ein Mensch der dauernd stoned ist ist relativ friedlich. Nur wenn der Rausch nachlaesst und er wieder zum Rausch kommen muss aber es nicht kann, nur dann werden sie angriffig und boesartig.
          Je nach dem ist das vom Saeufertypus abhaengig.

      2. @Moyses Comte de Saint-Gilles
        Q-Anon und anderen Verschwoerungstheorien
        wer sagt denn, dass dies verschwörungstheorien sind, bild,spiegel,ard, zdf und wie sie alle heissen?????
        wie viele sogenannten verschwörungstheorien sind zur wahrheit geworden?????
        aber bleib nur weiter gehirngewaschen von diesen fake medien. manchen kann man einfach nicht mehr helfen weil sie der meinung sind sie wissen alles besser was bei dir ja der fall ist.

          1. Da sie von den zitierten werken wahrscheinlich keines gelesen haben, vom verstehen ganz zu schweigen, haben sie sich gerade selbst als unwissenden narr, der auf seine dummheit auch noch stolz ist, herausgestellt. Herzlichen glückwunsch.

  2. Es gibt zahlreiche Berichte von bekannten Fussballspielern, die positiv getestet wurden.
    Deshalb haben manche Trainer 2 Tage später einen Nachtest angefordert, der dann negativ ausfiel- kein Wunder bei einem umstrittenen, hoch unzuverlässigen Test,.

    Darüber hinaus kann es aber durchaus sein, dass ein Spieler sich auch einmal eine “echte Grippe ” zugezogen hat – bei ca 500.000 Grippetoten weltweit auch keine Besonderheit.

    Ich verstehe nicht, warum das auf einmal so erwähnenswert ist, zumal im Fall einer “häuslichen Quarantäne” nicht unbedingt von einer Schwesterkrankung auszugehen ist.

  3. Fußballer leben von Werbeeinnahmen, koennen jederzeit ausgetauscht werden und folglich lassen sie sich fuer Geld vor jeden Karren spannen.
    Covid 19 Opfer zu sein bringt den Vorteil von Urlaub bei voller. Bezahlung, wie beim Beamten.

  4. Aha, positiv getestet. Ist er in Lebensgefahr? Hmm, wohl nicht. Da steht, er hat Symptome, aber nicht welche. Offenbar ist es nicht so schlimm, wenn er zu Hause mit den Kindern spielt.

    Ich stelle mir gerade vor, wenn ich mich das nächste Mal erkälten werde, auf Twitter oder Instagram den Leuten zu sagen, ich habe *Name der Krankheit* und dass sie sich schützen sollten und Maske tragen und im besten Fall sich impfen gegen *Name der Krankheit*. Ich würde mich wie ein Vollidiot fühlen.
    Aber die selbsternannten Moral- und Solidaritätsmenschen ist keine Belehrung zu peinlich.

  5. Demnächst grinst uns auch Mickey Mouse monoton-stereotyp an, das Uhhh-Viru-V2.x besiegt zu haben, Hauptsache eine bekannte “Persönlichkeit”, wohl von der Gesichtswindelindustrie finanziert, wie wichtig es sei sich ständig die Hände zu waschen und in der Hängematte zu liegen und darauf zu warten, dass sich die Weltwirtschaft vom Uhhh-Viru-V2.x erholt. Die Weltwirtschaft zeigt ja schon ein paar schwache Symptome, wie dass ein paar Banken ein paar Filialen schließen, ein paar Fluggesellschaften ein paar Leutchen entlassen usw. Hauptsache jeder bekommt seinen elektronischen Impfpass. Oh, das Beatmetenträumchen der Beatmeten vom Beatmetenhaus, großmaulig auch Stadthaus genannt, wird trotz den Kriminellen Eduard Snowden und Assagne doch noch wahr. Nur noch ein kleiner Schritt zur Abschaffung des Bargeldes, für was gibt es den auch jederzeit kontrollierbaren Geldfluss, denn an jedem Bargeld heids Uhhh-Viru-V2.x dra.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.