Covid-19 umklammert Paraguay: Jetzt ist guter Rat teuer

Asunción: Das Gesundheitsministerium bestätigte, dass die soziale Quarantäne noch eine Woche andauern wird. Jedoch ist ein weiterer guter Rat teuer, denn sie Sterblichkeitsrate ist sehr hoch und die Anzahl der Infektionen mit Covid-19 steigt täglich. Wie geht es weiter?

Paraguay tritt in die schwierigste Phase der Coronavirus-Pandemie ein, mit einer Anzahl von Infektionen, die jeden Tag in die Höhe schnellen und einer sehr hohen Sterblichkeitsrate.

Der Gesundheitsminister Julio Mazzoleni bestätigte heute, dass die soziale Quarantäne im Departement Central und Asunción aufgrund der kritischen Situation noch eine Woche andauern wird.

Er betonte, dass junge Menschen eine Ansteckungsgefahr sein können und versicherte, dass es bereits Todesfälle ohne Pathologie gegeben habe. Er forderte sie auf, das Hygieneprotokoll strikt einzuhalten.

Schließlich sprach er über die Situation in Alto Paraná, wo es zwar eine geringere Anzahl von Konsultationen gibt, dies jedoch möglicherweise auf eine Selbstmedikation zurückzuführen ist, die man aber nicht tun sollte.

„Wenn man schwere Symptome wie anhaltendes Fieber und Atemnot hat, ist es wichtig, sich von einem Arzt untersuchen zu lassen, insbesondere wenn es sich um eine gefährdete Bevölkerungsschicht handelt. Jede Art von Behandlung ohne wissenschaftliche Grundlage kann gefährlich sein”, sagte Mazzoleni.

Die strenge Ausgangssperre im März war wohl etwas zu früh angesetzt, erklärten Experten aus dem Gesundheitsportfolio, nachdem erst jetzt die Welle der Infektionen auftritt. Ein Zurück dürfte es aber nicht geben, zumindest hat der Gesundheitsminister dies vorerst ausgeschlossen. Jedoch sicher ist in der heutigen Zeit nichts mehr. Sag niemals nie, lautet wohl die Devise bei der Pandemie.

Wochenblatt / Paraguay.com

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Covid-19 umklammert Paraguay: Jetzt ist guter Rat teuer

  1. jetzt ist guter Rat teuer – und wer guten Rat sucht, der informiert sich niemals einseitig:

    1000 Ärzte, die die offizielle Version nicht teilen:

    https://www.ärzte-für-aufklärung.de/team-unterstuetzer/

    zu wenig Corona Patienten:

    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/kaum-noch-bedarf-uniklinik-leipzig-schliesst-corona-ambulanz-72584678.bild.html

    Tausende Testergebnisse falsch positiv:

    https://kurier.at/chronik/welt/coronavirus-tausende-in-schweden-bekamen-falsches-testergebnis/401011409

  2. Corona:
    Eine Antikörperstudie der Stanford University schätzte, dass die Todesrate bei einer Infektion nur etwa 0,1 bis 0,2 Prozent betrug; und in einem Blogbeitrag vom 4. August gab Bill Gates selbst zu, dass die Sterblichkeitsrate nur 0,14 Prozent betrug, nicht viel höher als bei der Grippe. Die restriktiven Maßnahmen sind jedoch eher belastend als weniger belastend geworden, da die Sterblichkeitszahlen nach unten korrigiert wurden.
    Quelle: Ellen Brown, USA, Rechtsanwältin und langjährige Mitarbeiterin der Weltbank, bis sie wegen Kritik an derselbigen rauskomplimentiert wurde.

  3. Die Sterblichkeitsrate ist und bleibt geringsfügig nur die Schäden, die die Politik Marionetten weltweit aus Menschenhass in Westeuropa und aus Geldgier in Suedamerica angerichtet haben sind die Kathastrophe.
    Wenn der Krankheitsminister unbedingt etwas bekämpfen möchte kann er sich den durch Mücken übertragenen Krankheiten zuwenden, weche jährlich tausende Schwerstkranke und Tote fordern. Passend zu seinem Tapabocca kann er dann Maschendrahtzaeune errichten, die Mücken so sicher abhalten wie sein Tapaboca Viren.
    Er kann den Hausarrest für Mücken fordern und die Polizei kann auf Mückenjagd gehen.

    1. Es ging doch noch gar nie um diesen Virus der ach so gefährlich ist. Wäre er so gefährlich dann würde man doch schon seit Januar auf der ganzen Welt nicht einen einzigen Politiker mehr sehn. Würden in ihren sicheren Bunker sitzen und der Rest der Bevölkerung könnte verstecken. Sie verarschen das Volk…ruinieren Existenzen ohne mit der Wimper zu zucken und glauben doch ernsthaft das sie später ein gutes Leben mit ihren WHO Schmiergeldern führen können. Sie sind in diesem Spiel auch nur Clowns die man abservieren wird wenn das Ziel der Veranstalter erreicht ist.

  4. Zum Thema Corona: Das virologische Institut Wuhan ist das einzige Virologische Institut Chinas mit der Sicherheitsstufe 4. Man arbeitet an Bio-Waffen im Auftrag der Volksbefreiungsarmee, mit finanzieller Unterstützung durch die USA und Frankreich. In Wuhan nutzte man HIV-Genome und Corona-Viren der so genannten Hufeisen-Fledermäuse. Professor Ralph S. Baric der Universität North Carolina arbeitet mit, finanziert durch das National Institute of Allergy and Infectious Diseases, geleitet von Dr. Fauci (Berater von Trump) = Nationales Institut für Allergien und ansteckenden Krankheiten.
    Als man merkte, dass die Angelegenheit zu gefährlich wurde, verlagerte man auch diesen Teil der Forschung nach Wuhan
    Das Problem ist, dass die kommunistische Partei Chinas den genetischen Ursprungs-Code für den Wuhan Coronavirus (Covid-19) vom Rest der Welt versteckt hält und es vorzieht, die Menschheit weiterhin zu belügen.
    Quelle: Steven Mosher, LifeSiteNews

  5. Angenommen jemand würde einen Test entwickeln, der das Vorhandensein eines Virus nachweisen kann, der Menschen befällt, aber
    lediglich dazu führt, dass sie kurzfristig einen Pickel am großen Zeh bekommen. Aus welchen Gründen auch immer, wird dann angeordnet, dass Massentests durchgeführt werden und man stellt dann fest, dass sich das Virus rasant verbreitet (wenn das nicht nur ein Trugbild infolge der Massentests ist). Wer würde sich dafür interessieren, ob nun 10, 20, 50 oder 90 Prozent von diesem Virus befallen sind? Niemand würde dann irgendwelche Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung des Virus treffen oder dafür gar Geld ausgeben. Es kommt also nicht darauf an, wieviele Infektionen es gibt, sondern welche Folgen eine Infektion hat. Danach müssen sich Umfang und Art der Gegenmaßnahmen richten. Corona führt zu einer sehr geringen Sterblichkeit oder ernsthaften Gesundheitsproblemen bei einer sehr geringen Anzahl von Menschen, die in 99,9 % der Fälle sehr alt und/oder sehr krank sind. Das ist bei jeder Grippe, Durchfallerkrankung oder anderen Infektionen genau so. Diese Risikogruppen müssen gezielt durch Hygienemaßnahmen geschützt werden, wie man das immer schon gemacht hat. Man besucht nicht seine 90zig jährige Oma, wenn man Grippe oder Brechdurchfall hat.
    Aber für alle anderen ist es völlig egal, ob sie den Virus haben, weil sie entweder überhaupt nicht krank werden oder nur sehr leicht.
    Wer jetzt argumentiert, dass man aber infiziert sein kann, ohne es zu merken und deshalb Mundschutz, soziale Distanz, Quarantäne und Besuchsverbote notwendig sind, damit man niemanden unwissentlich ansteckt, der muss auch fordern, dass all das für alle Zeiten und an allen Orten gelten muss und niemals wieder Normalität einkehrt. Ich weiß nie, ob ich mich gerade in der Anfangsphase einer Grippe, eines Brechdurchfalls oder einer anderen Infektionen befinde und damit meine Mitmenschen anstecke, von denen dann vielleicht 0,4 % ernsthaft erkranken oder sterben könnten. Wenn einem das einmal klar ist, dann weiß man das es völlig egal ist, wieviele Fälle positiv getestet Personen es gibt und die Panikmache korrupter Regierungen und Medien ganz anderen Zwecken dient, als der Gesundheitsfürsorge ihrer Bevölkerungen.
    Wenn man dann noch weiß, dass die UNO befürchtet, dass es infolge der Coronamaßnahmen (nicht infolge der Infektionen) vermutlich zu Millionen Hungertoten insbesondere in der 3. Welt kommen dürfte, dann wird einem klar, dass den Regierungen, den Medien und deren weltweiten Strippenziehern die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen völlig egal ist, so wie es das auch immer schon war.

    1. Perfekt beschrieben. Das mit den tests ist für denkende leute der klare hinweis, dass das ganze schwachsinn ist. Die tests ergeben also auch, dass es zu wenige denkende menschen gibt. Es war schon lange notwendig der überbevölkerung entgegenzuwirken. Das was hier gemacht wird ist aber zu wenig und verkehrt. Leider gibt es nämlich auch bei der steuernden elite bereits zu wenige, die denken zumindest an etwas anderes als ihren gewinn. Es wird also ruppig werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.