Das Drama einer Ärztin ohne Wasser

Asunción: Ganze Stadtteile in der Metropolregion waren gestern wieder ohne Wasser und Strom. Eine Ärztin beschreibt den Ernst der Situation, die sie durchmachen muss.

„Ohne Wasser … komme ich aus dem Krankenhaus zurück, in dem ich arbeite und kann nicht einmal baden … Ich wasche meine Hände nicht mehr … Die Verantwortlichen ignorieren einfach die Schwere des Problems“, sagte Dr. Patricia Guillén auf Twitter.

Eine andere, die darüber sprach, war die Filmproduzentin Tana Schémbori. „Ohne Licht und ohne Wasser! Ich mache die ANDE und die Essap für meine Gesundheit, die meiner Familie und der Familien der Nachbarschaft verantwortlich, damit der Mangel endlich beseitigt wird!“, sagte sie.

In den letzten Stunden des gestrigen Tages waren in sozialen Netzwerken Hunderte ähnlicher Klagen hinsichtlich des Mangels an Wasser und Strom zu beobachten, insbesondere in der Region Luque.

Die Besorgnis nimmt zu, da die Hauptempfehlung des Gesundheitsministeriums zur Vermeidung der Ausbreitung des Coronavirus das korrekte Händewaschen ist. Mit dem Wassermangel ist es etwas, was aber fast unmöglich wird.

Wochenblatt / Hoy / Foto Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Das Drama einer Ärztin ohne Wasser

  1. Muss man halt Wasser wenn hat in PET-Flaschen abfüllen. Dann wenn kein Wasser Hände einseifen und mit restlichen Händen 30 Sekunden lang gut spülen. Wenn man genügend PET-Flaschen abgefüllt hat reicht es sogar um zu duschen und den Boden aufzunehmen. Dazu baut man sich am besten ein weiteres Zimmer an, damit man immer genügend mit Wasser befüllte PET-Flaschen zur Verfügung hat. Eine Zisterne auf dem Dach können sich die allermeisten nicht leisten. D.h. die Jefes der ESSAP schon.
    Im Weiteren geben sich die ESSAP und Mitarbeiter ja Mühe. Jedes Jahr werden etwas über 60 Verwaltungsangestellte und 2 Arbeiter neu eingestellt. Die Löhne zu 100% ausbezahlt. Sind ständig am kaputt reparieren (dort wo Autos drüber fahren und ständig Rohrbruch, Rohr in der selben Tiefe [2 cm unter dem Asphalt wenn hat] neu verlegen). Das haben’s schon immer so gemacht, hat noch nie funktioniert, deshalb wird es auch weiterhin so gemacht.
    Fazit: Für mich einfach unverständlich, dass die im Artikel gemachten Aussagen dem IST-Zustand entsprechen soll.
    20 Jahre keine Investitionen: Das Wassernetz vor dem Zusammenbruch
    https://wochenblatt.cc/20-jahre-keine-investitionen-das-wassernetz-vor-dem-zusammenbruch/
    Aber das Gute an der Angelegenheit ist wie immer und bei allem hierzulande: Großer Aufschrei, danach wieder alles Tranqui (gar nix wird sich ändern).
    Außer wie Phillip richtig schreibt, die EU spendet eine Milliarde Euro: So könnte aus einer Million Euro effektiv eingesetzt doch noch etwas bewirkt werden: Nachfolgeaufträge der Amigos, Tios, Cuñados, Hermanos der Politiker, die Reparatur der Reparatur fachmännisch kaputt zu reparieren.

  2. Ob das zum Umdenken führen wird?

    Es wird wahrscheinlich so laufen: Durch die massiven Proteste wird sich Essap an eine Entwicklungsbank wenden und argumentieren, dass urgentemente die Aufbereitungsanlage erweitert werden muss. Neue Pumpen, bessere Dosieranlagen usw. Die Bank genehmigt das, vielleicht sogar zu einem gewissen Prozentsatz als Spende der EU, und es wird von ausländischen Experten geplant und aufgerüstet. Nachdem diese weg sind, geht alles wieder wie vorher weiter. Nichts mit vorausschauender Planung, Betriebsoptimierung, regelmäßige Wartung – und in 15 Jahren und 3 Präsidenten später die Kacke wieder am Dampfen ist. Schuld sind dann die ausländischen Experten.

  3. eindeutiger Verstoß gegen Gesetz Nr. 716. Nur das da keine Polizei die verantwortlichen Leute verhaften kann. Und Krisen – Gewinner stehen schon fest. Weltweit! Die Hersteller von Schutzbekleidung können verlangen was sie wollen. Momentan sind es die Videostreaming Plattformen. Und dann kommen die Haie. Firmen und Geschäfte sind bald zu Spottpreisen zu haben. Hotels, Geschäfte, Grundstücke in den Innenstädten werden schon geschätzt. Des einen Leid, des andere….

  4. Wohin man auch schaut, Unfähigkeiten ohne Ende!! Sollte in PY tatsächlich dieses ominöse Corona-Virus durchschlagen, wie prognostiziert, dann wird das totale Chaos ausbrechen. Und selbst in diesem Chaos wird es noch sehr viele Chaos-Gewinnler geben, die sich schon heute ausrechnen, wie sie sich an ihren Mitbürgern bereichern können.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.