Das Recht ist in Gefahr

Asunción: Der Oberste Gerichtshof in Asunción ist besorgt über eine Morddrohung gegen eine Richterin. Wie so oft besteht die Gefahr einer Beeinflussung der Rechtsprechung.

Norma Jirala ist die Betroffene. Sie berichtete über Einschüchterungen eines Mitglieds aus dem brasilianischen Kartell PCC. „Ich erhielt Morddrohungen am Telefon, wenn ich ein Urteil fällen sollte, dass zu einer Gefängnisstrafe führt, dessen Mitglied aus der Bande stammt“, erklärte Jirala.

Nun bittet sie um Polizeischutz nachdem der Wortlaut in dem Telefonat eindeutige Anweisung forderte. „Sie wollen ein Mitglied einer großen kriminellen Vereinigung verurteilen, das seine Arme in Paraguay überall verteilt hat. Er hat kein Interesse an seinem Leben, aber sie lieben das Leben und das ihrer Angehörigen. Sprechen sie ihn frei“, lautete die Warnung in dem Telefonat.

Mittlerweile wurden Ermittlungen über den Anrufer aufgenommen. Es bleibt zu hoffen, dass auch der Polizeischutz der Richterin und ihrer Familie in Kürze erfolgt.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Das Recht ist in Gefahr

  1. Ja, es ist wohl wahr. Das Recht ist in Paraguay tatsächlich in Gefahr. Und das gleich von zwei Seiten. 1.) Unzählige Fälle von Rechtsverdrehung und Rechtsbeugung kommen immer wieder an´s Licht der Öffentlichkeit. Prozesse werden verschleppt, Staatsanwälte unterdrücken Anklagen, Richter sprechen Gefälligkeitsurteile, Anwälte verdrehen Fakten und sprechen sich gegenseitig ab. Und warum? Alles ist geschuldet der im Lande grassierenden Korruption und Amigowirtschaft. Recht wird nicht gesprochen nach Lage des Rechts und unter strikter Anwendung bestehender Gesetze, sondern aufgrund besserer Beziehungen und höherer Zuwendungen. 2.) Wir werden in Paraguay eine Entwicklung erleben, wie sie schon seit Jahren in Ländern wie Mexico, Venezuela und Kolumbien üblich sind. Schwerstkriminelle (meist aus BR) Verbrecherbanden und Mafiaorganisationen bauen ihre Macht immer weiter aus, setzen Bürgermeister und Kommunalverwaltungen, Parteien und Politiker sowie die Presse unter Druck mittels Beteiligungen, Drohungen, Erpressungen bis hin zu Mord und Totschlag. Wenn dem nicht schnell und effektiv durch hoch qualifizierte Polizeikräfte Einhalt geboten wird, wird der Staat immer mehr unregierbar und zum willenlosen Opfer der Kriminalität. Das Nachsehen haben die Bürger die versuchen mit Ehrlichkeit und Arbeit über die Runden zu kommen. Vor ca. drei Jahren wurde von der jetzigen Regierung in´s Spiel gebracht, sich vom israelischen Geheimdienst aus- und weiterbilden zu lassen. Das könnte nur gut sein! Doch darüber hat man leider nie mehr etwas gehört. Warum wohl?

  2. Ganz grundsätzlich: Wenn sich alle an die biblischen ZEHN GEBOTE, Grundlage der meisten weltweit gültigen Rechtssysteme halten würden oder sich mindestens daran orientierten, dann bräuchten wir viel weniger Gerichte und Anwälte und die Welt wäre ein großes Stück gerechter und lebenswerter!

      1. Die Menschheit kennt neun dieser Gebote schon tausende Jahre, weil es Naturgesetze sind. Nun musste sich Moses und Gott sich vierzig Tage auf dem Sinai versammeln um ein zehntes „Gebot“ zu credenzen… Du sollst keinen anderen Herrn neben mir haben…. Oder so ähnlich, je nach Übersetzung… @Ndugu, Tiefenindoktrinierte sind faktenimun, sie schreien nur nach Fakten, stehen aber drüber.

  3. Da gibt es nur eins, unter bis her nicht geklärten Umständen ist der Verdächtige im Knast ums Leben gekommen. Außerdem, seit wann hält sich der Oberste Gerichtshof an “ Rechte und Rechtssprechung „.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.