Das “Spuckebier“ der EPP

Arroyito: Eine weitere Flüssigkeit, die in dem gefundenen Fass verstaut war, regt zum googlen an, denn es scheint sich um ein selbstgemachtes Bier auf Maisbasis zu handeln.

Chicha, im Allgemeinen als das Andenbier bekannt, wird aus gekeimten Mais sowie anderen Zutaten hergestellt und bedarf die im Speichel befindlichen Amylasen Enzyme, um die Maisstärke in Zucker umzuwandeln. Das fermentierte Wasser gibt es in vielen Ausführungen.

Eine paraguayische Variante auf Basis von Ananasschalen war in einem Behälter eingefüllt und lässt den Rückschluss zu, dass auch die EPP Mitglieder hin und wieder mal ein Gläschen davon zu sich nehmen. Der Alkoholgehalt soll meistens zwischen 5 – 6% liegen, was mit einem handelsüblichen Bier vergleichbar wäre. Die FTC geht davon aus weitere Fässer mit weiteren Habseligkeiten der EPP zu finden.

Wer Chicha selbst mal zubereiten will, kann sich unter dem spanischsprachigen Link weiter informieren.

Wochenblatt / La Nación / laylita.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Das “Spuckebier“ der EPP

    1. Spuckebier Bier der EPP, sehe das nicht nicht so Enge.
      Im Russischen gibt es Quas/ Kwas oder auch Brottrunk/Brotwein genannt,
      wenn das Richtig gegärt hat.Sie setzen das selber an auf den Land! Hat das % wie vergleichbar Federweiser/Neuer Wein.
      Die brauchen nicht zu Brennen, sie auch damit auch so Blau das geht Fix.
      Die Ananas liefert den Zucker,Brot,Hefe man braucht nicht unbedingt rein zu Rotzen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.