Das Weiterleiten von intimen Fotos kann ins Gefängnis führen

Asunción: Das Weiterleiten von intimen Fotos einer Person ohne deren Einwilligung ist strafbar und kann mit Freiheitsstrafe und / oder Geldstrafe belegt werden.

Nach dem paraguayischen Strafgesetzbuch wird jeder, der Bilder ohne Einwilligung einer Person veröffentlicht und dabei ihr Recht verletzt, den Umfang ihres intimen Lebens zu respektieren, mit Freiheitsstrafe und / oder Geldstrafe von bis zu zwei Jahren bestraft.

Die gleiche Strafe gilt für jeden, der eine Aufzeichnung oder Reproduktion dieser Bilder einem Dritten zugänglich macht. Der Versuch wird ebenfalls bestraft.

In letzter Zeit häuften sich Anzeigen in dem Sektor, weil viele Personen intime Bilder aus sozialen Netzwerken, wie WhatsApp und Facebook, an Dritte weiterleiteten und dadurch viele Probleme entstanden, die zum Verlust des Arbeitsplatzes oder Scheidungen führten.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Das Weiterleiten von intimen Fotos kann ins Gefängnis führen

  1. Automobil & Motores

    Antworten

    Und wie soll ich mir das mit bisher hiesig kennengelerntem Rechtssystem vorstellen? Gehst zur Polizei, die schreiben alles auf einen Rapport, was man ihnen sagt, ohne Abklärungen zu treffen. Gehst zum Fiscal, die schreiben alles auf einen Rapport, was man ihnen sagt, ohne Abklärungen zu treffen. Die senden sich zum Ministerium de Automobil & Motores, da fragst dich, was denn da sollst. Bis jetzt ist noch gar nichts geschehen seitens Behörden.
    Muss man Anwalt nehmen, nur ein Anwalt kann ein Gerichtsprozess anteigen. Wartest mal fünf Jahre, vielleicht bekommst auch noch Recht. Viele Menschen können sich keinen Anwalt leisten hier. Papier ist geduldig, für den Plebs gibt es kein Recht, zu ungebildet und zu arm. Außer ein Grinsen kann man von diesem Rechtssystem wenig erwarten, außer viel Plata für die Anwälte.
    Hinzu kommt, wenn man so ein Gerichtsprozess verliert, dann kann man mit Schadenersatzklage rechnen. Und dann Wehe die Gegenpartei hat die einflußreicheren Amigos und mehr Plata.

  2. Wie wäre es, KEINE intimen Bilder auf Facebook zu stellen oder per Smartphone zu versenden?
    Unglaublich!
    Erst veröffentlichen sie Bilder von sich, der Familie, dem Haus, den Wertsachen.
    Und dann heulen sie rum, weil andere sich bedienen.
    Sowohl virtuell als auch real.
    Wie viel Menschen wurden schon überfallen, weil sie einen „Katalog“ ins Netz stellten, was bei ihnen zu holen ist?
    Wenn man sich auf eine Sache verlassen kann, dann die, daß die Dummheit der Menschen unendlich ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.