Dekret zur “Abholzung“ aufgehoben

Asunción: Der Präsident der Republik, Mario Abdo Benítez, hob diesen Montag das Dekret Nr. 7.702/17 auf, das letztes Jahr von Horacio Cartes verkündet wurde und extrem umweltschädlich war.

Die Ankündigung wurde von der Präsidentin der Nationalen Forstbehörde (Infona), Cristina Goralewski, nach einer Audienz mit dem Präsidenten der Republik, Mario Abdo Benítez, im Regierungspalast. gemacht.

Nach Ansicht der Umweltschützer und der neuen Präsidentin des Instituts erlaubte das Dekret 7.702/17 die obligatorischen Reservate von einheimischen Wäldern durch Monokultur-Baumplantagen zu ersetzen und die sehr reiche Biodiversität zu beseitigen. „So eine Abholzung ist beunruhigend“, warnten sie.

Zu diesem Punkt berichtete Goralewski weiter, dass das Dekret Nr. 7.707/17, das den Artikel 42 des Forstgesetzes Nr. 422/73 beinhalte, aufgehoben worden sei und das Dekret 7.031/17 vorübergehend wiedereinführt werde, bis die Infona ein neues vorlege.

Sie bekräftigte, dass es als angemessen erachtet werde, das Gesetz aufzuheben, weil es den Gepflogenheiten der Infona widerspräche. „Aber mit dem Ziel, eine Verordnung aufrecht zu erhalten, die die Anwendung der Regeln nicht behindert, ist es notwendig, den Artikel 42 des Gesetzes 422 nicht zu vernachlässigen“, sagte sie.

In diesem Zusammenhang sagte Goralewski weiter, dass das Dekret 7.031/17 erneut in Kraft gesetzt worden sei, an dessen Ausarbeitung alle Akteure des Forstsektors beteiligt gewesen seien.

Sie teilte jedoch mit, dass ein “komplexes Projekt“ zur Analyse und Entwicklung der thematischen Achsen gestartet werde, das den Kern der “integrativen und didaktischen Regulierung“ bilden müsse, entsprechend den Zielen der Institution. Außerdem kündigte Goralewski an, dass sie ein Studium unter Beteiligung aller mit dem Bereich verbundenen Sektoren über eine Änderung oder Ersetzung des Gesetzes 422/73 aufnehmen werde.

Goralewski erklärte, dass der Beirat von Infona ebenfalls reaktiviert werde, als eine Institution, an dem öffentliche Politiken entsprechend der Realität und den Zielen des Sektors geschaffen werden können. „Wir werden so arbeiten, dass Paraguay ein globales Beispiel für die Bewirtschaftung der Waldressourcen ist“, sagte sie.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Dekret zur “Abholzung“ aufgehoben

  1. Zitat: … ein “komplexes Projekt“ zur Analyse und Entwicklung der thematischen Achsen gestartet werde, das den Kern der “integrativen und didaktischen Regulierung“ bilden müsse…
    Hoppla, der Witz kommt erst hier:
    Zitat: “Wir werden so arbeiten, dass Paraguay ein globales Beispiel für die Bewirtschaftung der Waldressourcen ist“.
    Nun ja, war jetzt nicht schwer zwei mal einen Einzeller, pardon, Einzeiler zu copy-pasten, aber so wie ich Land und Leute kennengelernt habe wird der Witz wohl unmöglich in Realität umsetzbar sein. Doch schöne Vorstellungen von Frau Goralewski, das muss man ihr anrechnen. So wie es sein sollte.

  2. „Wir werden so arbeiten, dass Paraguay ein globales Beispiel für die Bewirtschaftung der Waldressourcen ist“, sagte sie.

    Es gibt jetzt viel zu tun. Packen wir’s an.

    Sobald ich das Geld zusammen habe, eine erste Parzelle Brachland zu erwerben, mache ich mit, bei der Wiederauferstehung. Ich beginne mit Eucalyptus-Hybriden auf großen Flächen und lasse alte Bäume stehen. Kleine Lücken fülle ich mit einheimischen Arten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.