Den Opfern der Hafen-Explosion im Libanon gedacht

Beirut: Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie gedachte die Botschaft der Republik Paraguay im Libanon am Dienstag den Opfern der Hafen-Explosion in Beirut mit der Einweihung der Gedenkstätte Solar Paraguay.

Die Explosion im Hafen von Beirut im Libanon ereignete sich vor 90 Tagen, am 4. August 2020. Am gestrigen Dienstag gedachte die Botschaft der Republik Paraguay deshalb der Opfer mit der Einweihung von Solar Paraguay, einem Ort für Freizeit, Ruhe, Gebet, Meditation, unter jahrhundertealten Olivenbäumen.

Der diplomatische Vertreter Osvaldo Bittar Vicioso sagte, er sei aufgeregt, die Türen von Solar Paraguay zu öffnen, dessen Einrichtung für alle Menschen gedacht ist, die den Ort besuchen möchten, um sich auszuruhen, zu beten, sich zu sonnen oder was auch immer sie am meisten mögen.

Vicioso betonte weiter, dass sich in dieser Stätte ein Bild des ersten Heiligen im Libanon, San Charbel, der die Hingabe der Libanesen an die verschiedenen religiösen Konfessionen widerspiegele und das Bild des ersten Heiligen von Paraguay, San Roque González de la Santa Cruz, befände. „Zwei Heilige, zwei Länder, die durch den Glauben an Gott vereint sind“, betonte Vicioso.Es gibt auch ein Relief des Unabhängigkeitstags von Paraguay, was die Freiheit des paraguayischen Volkes und die Souveränität der Republik Paraguay beschreibt.

Er fügte an, dass die Republik Paraguay mit dieser Gedenkstätte Tribut an die “gelittenen Libanesen zollt, die dieses Jahr kritische Momente hinter sich haben”.

Vicioso sagte, genauso wie dieser Platz “mit Entschlossenheit und Anstrengung” errichtet worden sei, werde der Libanon wieder auferstehen und ein Paradies sein, das eine 7.000-jährige Geschichte habe.

An der Einweihungsfeier nahmen Monsignore Habib Chamieh, Bischof der maronitischen Eparchie in Argentinien und Delegierter von Paraguay sowie Jean Elías El Asmar, Vorsitzender des Stadtrats, teil. Darüber hinaus waren akkreditierte Botschafter im Libanon, parlamentarische Behördenvertreter, das Außenministerium sowie Mitbürger und Freunde der paraguayischen Botschaft bei der Zeremonie anwesend.

Wochenblatt / Ultima Hora / mre.gov.py

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Den Opfern der Hafen-Explosion im Libanon gedacht

  1. Oh toll, während man beim Gehen darauf achten muss nicht zwei Meter in ein Loch zu fallen oder ein heißes Stromkabel zu berühren oder von einem umgeknickten Strommasten erschlagen zu werden, über asphaltierte Mondkrater wackelt, wofür sich nach Monaten ein Ausländer finden lässt, der die Glühbirne der Ampel austauschen kann, ob es nun eine Ampel hat oder nicht, hier auch sonst alles ein bisschen Plemplem und Meschiggi ist, Kinder um 10 Cents betteln, hat der Paragauy nun eine neue Gedenkstätte bekommen. Tooooll.

  2. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Ich glaub mehrere Po!itiker kommen von da. Namen wie Abdo und Fadul sind libanesischen Ursprungs.
    Ich nehm mal an die Hamas braucht finanzielle Verbindungen nach Ciudad del Este um im Dreilaenderdreieck ungestoert Terrorgelder zu waschen.
    Die Hamas ist ein der Parteien im Libanon wo all die Splitterparteien das Land zu einem failed state gemacht haben. Das Land ist technisch bankrott.

Kommentar hinzufügen