Der erste Paraguayer stirbt an Covid-19

Madrid: Ein 50-jähriger Paraguayer starb gestern in der Hauptstadt von Spanien an Covid-19, wie die Konsulin Maria Soledad Saldivar bestätigte. Der Mann hatte eine Vorerkrankung.

Der erste Tod eines Paraguayers durch Covid-19 wird bestätigt. Dies ist ein 50-jähriger Mann, der in Madrid, Spanien, lebte.

Die Generalkonsulin von Paraguay in Spanien, María Soledad Saldívar, bestätigte die Nachricht und berichtete, dass der Mann eine Vorerkrankung hatte, nämlich Asthma.

Der 50-Jährige wurde wegen Bronchopneumonie für ein paar Tage in Madrid in ein Krankenhaus eingeliefert, wie die Konsulin gegenüber Radio Monumental mitteilte.

Sie bestätigte auch, dass die Überführung der Leiche nach Paraguay nicht möglich sei, da der Körper sofort in einem Krematorium eingeäschert werde.

Wochenblatt / Paraguay.com / Twitter

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

18 Kommentare zu “Der erste Paraguayer stirbt an Covid-19

  1. Der italienische Immunologie-Professor Sergio Romagnani der Universität Florenz kommt in einer Studie an 3000 Personen zum Ergebnis, dass 50 bis 75% der testpositiven Personen aller Altersgruppen vollständig symptomfrei bleiben – deutlich mehr als bisher angenommen.
    Eine Krankenhausärztin in der spanischen Stadt Málaga schreibt auf Twitter, dass die Menschen derzeit eher an der Panik und am Systemkollaps sterben als am Virus. Das Krankenhaus werde von Personen mit Erkältungen, Grippe und womöglich Covid19 überrannt und die Abläufe seien zusammengebrochen.
    Quelle: Swiss Propaganda Research
    Sicher Verschwörungtheoretiker, man darf eben nicht alles glauben!

    1. “Von diesen 50 bis 75% der testpositiven Personen aller Altersgruppen vollständig symptomfrei bleiben” werden sich sicher einige den Tod holen weil sie einen Spital aufgesucht haben und sich die stabilen Kokken Bakterien eingefangen haben. Das muss hart sein (In den DÖCHschen Staaten sterben ja jährlich mehrere tausend Menschen an Krankheiten, die sie sich im Spital aufgefangen haben und mit der eigentlichen Internierung nichts zu tun haben). 🙂

      1. Die 80% beziehen sich auf bekannt gewordene Fälle, also Leute die zum Arzt gegangen sind mit harmlosen Symptomen. Es gibt mit Sicherheit zusätzlich eine sehr sehr hohe Dunkelziffer von Infizierten, die nie zum Arzt gegangen sind, weil sie keine Symptome oder nur Lapalien haben. Diese können wohl auch das Virus übertragen.
        Es ist doch sehr seltsam, dass der 1. Patient von Paraguay aus Ecuador kam, wo nur 7 Infizierte zu dieser Zeit gemeldet waren (mittlerweile 58). Unwahrscheinlich, dass er einen von denen getroffen hat und sich infiziert hat. Damit sollte dann auch die prozentuale Todesrate sehr gering sein.
        Man kann davon ausgehen, dass es auch in Paraguay eine größere Zahl von Infizierten gibt, nur die zeigen keine Symptome. Daher macht Ausgangssperre durchaus Sinn.

        1. es gibt auffällig viele Menschen mit Symptomen. Wenn man sie fragt lautet die Standardantwort: Grippe. Auf Nachfragen, woher sie das wüssten? Schulternzucken. Neben Prävention gehört eine ordentliche Portion Glück dazu, nicht angenießt zu werden.

  2. 50 ist jung!
    Mein Beileid.
    Aber immernoch kein Todesfall hier bei uns. Dass Europa die Ausbreitung nicht mehr iaufhalten kann, wissen wir ja. Da geht es nur noch um Verlangsamung der Ausbreitung.

    1. und hier wird es anders werden? Es gibt zwar immernoch Realitätsverweigerer a la nur ab 70 aufwärts, man sollte aber mal bedenken wie viele mögliche Vorerkrankungen bei einer Lungenentzündung schwerwiegendere Folgen haben können. Asthma ist nun nicht unbedingt eine seltene Krankheit.

      1. Es könnte insoweit anders werden, weil hier frühzeitig Maßnahmen ergriffen wurden, die es hier vielleicht möglich machen, dass dies Einzelfälle bleiben. Zudem ist Paraguay sehr viel dünner besiedelt und dadurch würde eine Ausbreitung noch gehemmt.

        1. Nick, findest Du die Zahlen nicht auch etwas komisch?, Habe heute eine Skala im Tele gesehen, Argentinien, Brasilien, Chile usw. Paraguay nur 9 Infizierte, die anderen weit über 100 und mehrere Tote. PY verschweigt sogar den toten Priester, der vor 2 Tagen im WB stand. Warum macht man wegen 9 infizierten alles dicht? Die belügen alle, wie die es immer schon getan haben und es weiter tun werden. Py frühzeitig Maßnahmen ergreifen? Das passt nicht. Gut mit Dünn besiedelt gebe ich Dir Recht. Aber alles andere ist nur ” verarsche” der Bevölkerung. Klinikmitarbeiter werden unter Druck von den Chefs gesetzt nichts verlauten zu lassen.

          1. Der Priester war, so weit ich mich erinnere, Brasilianer und ist nicht in Paraguay verstorben. Er bekam ein Artikel, weil seine Gemeinde, wo er 10 Jahre gearbeitet hatte, um ihn getrauert hat.
            Zitat: “Klinikmitarbeiter werden unter Druck von den Chefs gesetzt nichts verlauten zu lassen.”
            Hast du das gehört oder ist das eine Vermutung?

          2. Der Priester ist schon im Januar hach Italien zurückgekehrt und das Gestorben. Lesen hilft! und momentan sind solch Aussagen von unter Druck gesetzte Klinikmitarbeiter leichtsinnig. Momentan könnten solch Aussagen nach hinten los gehen.

  3. Eine japanisch-amerikanische Studie kommt zum Ergebnis, dass die Mortalität von Covid-19 selbst in der chinesischen Stadt Wuhan eher noch geringer gewesen sei als bei der saisonalen Grippe, da die Anzahl der testpositiven Personen offenbar stark unterschätzt wurde.
    Swiss Propaganda Research
    Anmerkung: man darf eben nicht alles glauben, was die Presse veröffentlicht. Auch nicht, wenn es aus der Schweiz kommt.
    Also: Lügenpresse und/oder Verschwörungstheoretiker?

  4. Nick, ich schrieb schon vor Tagen, allerdings nur gehört, von einem Toten in Luque, und einem aus Asu, beide die dies sagten sind weder verwandt, ok bekannt weiß man ja hier nicht genau. Die In Luque ist auf der Intensivstation tätig, der andere ist Pfleger bei IPS und ” Sohn” meines Arbeiters. Die eine ist eine sehr gute bekannte, ok beim anderen kann ich nur “vertrauen” was mein Arbeiter erzählt, ich weiß, Pyler erzählen viel und doch nichts, aber beide haben gesagt, ich solle nichts sagen, unabhängig von einander, sonst verlieren diese Ihren Job. Ich denke, das die Recht haben zumindest mit den Toten, ob es nun über 100 oder 500 Infizierte gibt, sind nur Vermutungen, weil Daten nur von IPS stammen, Privatkliniken nicht einbeschlossen. Ips wissen nicht wirklich ob Corona oder Influenza oder oder. Fest steht das hier Informationen zurück gehalten werden, bis zum geht nicht mehr. Oder bist Du mit 9 infizierten einverstanden und das ganze Leben soll stillstehen?

    1. Zitat: “Oder bist Du mit 9 infizierten einverstanden ”
      Natürlich wäre ich mit 9 Infizierten einverstanden :o) Wer will schon mehr haben.
      Wie ich sagte, es wird wohl eine Dunkelziffer geben. Ob die Daten absichtlich manipuliert wurden?
      Keine Ahnung. Ich hoffe nicht.
      Zitat: “Nick, glaubst Du wirklich, das Virus macht um Paraguay, speziell um Encarnacion und Asu einen Bogen?”
      Das Virus macht keine Bögen. Es geht ja darum, ob tatsächlich Ankommende die verordnete Quarantäne einhalten.
      Encarnacion ist meiner Meinung nach auch nicht das große Problem. Auch in CDE ist die Grenze problemlos sicherbar, wegen der Flüsse. Man uss nur wollen.
      Sorgen sollte man sich um die Grenze in PJC machen, die nicht kontrollierbar ist. Es sei denn wir bauen eine zweite Berliner Mauer durch die Stadt.
      Letztendlich ist man sowieso selber für seine Liebsten und sich selbst verantwortlich. Da ich am A**** der Welt wohne, hoffe ich, dass Corona mich nicht findet.

  5. Ja Lumilu, da Du ja Deine Antwort Sequenz ausgeschaltest hast, Die Wahrheit hier in Py geht meist nach hinten los, keiner will Sie hören, dennoch ist diese da. Nun kannst Du wieder in Deiner ” Damen Runde” darüber lachen, wie blöd doch alle Einwanderer sind. Wenn die Klinikmitarbeiter nicht so unter Druck währen und jemanden zum reden bräuchten, würden diese es nicht privat tun, sondern wie bei Pyler und anderen Dumpfbacken üblich, über Fratzenbuch usw. Da gibt es soviel Zuhörer, aber da Du ja alles weißt was hier in PY abgeht, Beziehungen zu allen Ämtern und Behörden hast, ist das sicher kein Problem für Dich, wenn es für mich und die anderen nach hinten losgeht.

    1. etwas kann ich ihnen verraten. Da meine Familie (indigene Herkunft) sehr, sehr groß ist ( etwa 1200 Wahlberechtigte) und nicht alle dumme Analphabeten sind, könnte es sein das, das Information Bereich ein klein wenig größer sein kann. Einige meiner Verwanden…..!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.