Der Griff zur Waffe nimmt immer mehr zu

Asunción: In den vergangenen zwei Jahren stiegen vorsätzliche Tötungsdelikte um 19,4% an. Letztes Jahr starben 62% der Mordopfer durch Schussverletzungen. Der Griff zur Waffe erfolgt immer schneller in Paraguay.

Die erhöhte Rate von Gewaltverbrechen in Paraguay in den letzten drei Jahren ist auch bei dem Sektor der gewaltsamen Todesfälle durch Schusswaffen eingetroffen. Laut dem Bericht der Nationalen Beobachtungsstelle für Bürgersicherheit und Koexistenz kam es bei 62,5% der Morde in 2016 zu einem Erschießen mit Waffengebrauch.

Bei zwei Tötungen in Paraguay wird eine von ihnen mit einer Schusswaffe durchgeführt. In den letzten drei Jahren kam es zu 1.166 Morden mit Feuerwaffen von insgesamt 1.864 Verbrechen die im ganzen Land registriert wurden. 2016 soll das gewalttätigste Jahr seit der Regierungszeit von Horacio Cartes in Paraguay gewesen sein.

2016 kam es, laut der Statistik der Beobachtungsstelle, insgesamt zu 669 gewaltsamen Todesfällen. In dem Jahr wurden 418 Menschen durch einen oder mehrere Schüsse getötet.

Neun von 10 der Täter mit Feuerwaffen sind männlich. Der Prozentsatz liegt bei 92,8%. 2016 waren es 388 männliche und 30 weibliche Personen, die mit einer Schusswaffe Menschen töteten.

Welches sind nun die gefährlichsten Departements in Paraguay? 53,4% der gewaltsamen Todesfälle im ganzen Land wurden in Concepción, Amambay, Canindeyú und Alto Paraná registriert.

Allein in Amambay stieg die Anzahl der Opfer von Tötungsdelikten von 84 im Jahr 2013 auf 141 in 2016 an. Das bedeutet eine Steigerung um 67,9%.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Der Griff zur Waffe nimmt immer mehr zu

  1. Ja das ist die Kehrseite der Medaille das Banditen auch Zugang zu Waffen haben aber das haben die sowieso durch ihr Kriminelles Verhalten auf den Schwarzmarkt. Nur wenn das Waffengesetz oder der legale Zugang zu Waffen Erschwert wird kann sich der Normalbürger garn nicht mehr schützen gegen Banditen ,denn die PY Polizei versagt leider zu oft. Bin eher dafür das Waffengesetz liberal zu gestallten damit der Zugang für Unbescholtene Bürger möglich ist zum Schutz.

    1. Das einzigste was in diesem Lande “erfolgreich” funktioniert, ist die dumpfe Kriminalität. Dazu benötigt man keinen Verstand, nur Skrupellosigkeit und eine Waffe. An Waffen zu kommen ist offensichtlich für jeden Vollidioten möglich. Und die Politik bzw. Regierung? Diesen fehlt es ganz offensichtlich an genug Intelligenz und dem Willen, endlich gegen diesem ausufernde Banditentum entgegen zu treten und den Waffenbesitz einzuschränken. Mennoniten werden wie Freiwild behandelt und alle anderen Bürger sind weitgehendst schutzlos den Verbrechern ausgeliefert. Und die Polizei? Ist selten da, wenn man sie benötigt oder kommt wenn längst alles vorbei ist. Außerdem, wer hat schon Vertrauen in eine Polizei, die selbst regelmäßig für Schlagzeilen sorgt, weil sich in ihren eigenen Reihen Kriminelle befinden und ihrem Handwerk nachgehen? So gesehen ist Paraguay ein Staat ohne Recht und Gesetz.

  2. Das einzigste was in diesem Lande “erfolgreich” funktioniert, ist die dumpfe Kriminalität. Dazu benötigt man keinen Verstand, nur Skrupellosigkeit und eine Waffe. An Waffen zu kommen ist offensichtlich für jeden Vollidioten möglich. Und die Politik bzw. Regierung? Diesen fehlt es ganz offensichtlich an genug Intelligenz und dem Willen, endlich gegen diesem ausufernde Banditentum entgegen zu treten und den Waffenbesitz einzuschränken. Mennoniten werden wie Freiwild behandelt und alle anderen Bürger sind weitgehendst schutzlos den Verbrechern ausgeliefert. Und die Polizei? Ist selten da, wenn man sie benötigt oder kommt wenn längst alles vorbei ist. Außerdem, wer hat schon Vertrauen in eine Polizei, die selbst regelmäßig für Schlagzeilen sorgt, weil sich in ihren eigenen Reihen Kriminelle befinden und ihrem Handwerk nachgehen? So gesehen ist Paraguay ein Staat ohne Recht und Gesetz.

  3. Waffen gibt es wie Sand am Meer.Die legalen sind nicht Problem.Der gesetzestreue Bürger muss sich schützen können.
    Die Illegalen Waffen sind es!
    Die Zahlen der Mordopfer sind schlimm,dass nicht hinter steht wieviel einen Krininellen/Drogenhintergrund haben ist noch viel schlimmer.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.