“Der Impfstoff hat mich krank gemacht“

Asunción: In Zeiten einer Pandemie sind glaubhafte Informationsquellen dringend erforderlich. Dass der Impfstoff krank machen soll, ist einer der Aussagen die des Öfteren in sozialen Netzwerken kursieren.

Um eine Psychose aufgrund von Falschmeldungen zu vermeiden, empfiehlt Dr. Hernán Rodríguez vom Gesundheitsministerium, sich an zuverlässige und erfahrene Medien zu wenden.

Mit dem Aufkommen der Covid-19-Pandemie wurden auch Falschnachrichten, nicht zertifizierte Wunderrezepte, Texte, Meme und Videos, die diesen oder jenen Impfstoff missbilligen oder die Existenz des Coronavirus selbst leugnen, immer häufiger. Viele Menschen teilen diese Informationen, ohne die Konsequenzen abzuschätzen.

Dr. Rodríguez, Direktor des Ministeriums für öffentliche Gesundheit (MSP), sagte, dass es in diesem Kontext der Pandemie relevant sei, sich an zuverlässige und offizielle Quellen zu wenden, um Entscheidungen zu treffen oder Zweifel zu klären, wie die Website des Ministeriums MSP und wissenschaftliche Gesellschaften wie der Paraguayischen Gesellschaft für Infektionskrankheiten oder internationalen Organisationen wie der Weltgesundheitsorganisation.

„Zu diesen Quellen gesellen sich Medien mit nachgewiesener Erfolgsbilanz, die verifizierte Informationen bieten. Diese Medien führen Interviews mit Referenzen zum Thema durch, um eventuell bestehende Zweifel zu klären“, ergänzte Dr. Rodriguez.

Er fügt hinzu, dass “ein wichtiger Aspekt” die Interpretation sei, die wir all diesen Informationen geben.

„Vielleicht glauben wir, alles zu verstehen, was wir hören oder lesen, aber das ist oft nicht der Fall. Das bringt Verwirrung, Angst, Misstrauen und/oder Ablehnung mit sich“, hebt er hervor.

Als Beispiel deutet es darauf hin, dass viele Menschen denken, dass der Impfstoff die Krankheit verursachen könne.

„Sie sagen uns oft: ‘Der Impfstoff hat mich krank gemacht, weil ich geimpft wurde und dann Covid-19 hatte.’ Diese Art von Kommentar erfordert eine klare Erklärung“, sagt er. In diesem Zusammenhang stellt Dr. Rodríguez klar, dass die Krankheit durch ein Virus verursacht wird und keiner der Impfstoffe lebende Viren enthält, daher kann der Impfstoff die Krankheit nicht erzeugen.

In letzter Zeit wurde darüber gesprochen, dass einige Impfstoffe Komplikationen oder sogar den Tod verursachen könnten. Einige Videos sprachen von einem Magneteffekt, der im Bereich der Impfung verbleibt oder ein Chip mit der Impfung eingefügt wird.

Wenn Sie Informationen am Telefon, in sozialen Netzwerken oder per E-Mail erhalten, ist es wichtig, die gelesenen Quellen zu überprüfen. „Die Informationsquelle muss offiziell und zuverlässig sein. Wir müssen die Informationen auch verstehen und wenn wir sie nicht verstehen können, sollte ein Hinweis zum Thema die Zweifel klären“, erklärt Dr. Rodriguez abschließend.

Wochenblatt / Ultima Hora / Beitragsbild Archiv

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu ““Der Impfstoff hat mich krank gemacht“

  1. Das Problem an der Sache ist doch, dass diejenigen, die den Falschmeldungen Glauben schenken, meist kein Vertrauen in die Regierung mehr haben — und das kann man ihnen nicht einmal übel nehmen. Während der Pandemie und auch davor wurde so viel falsch gemacht, dass es seltsam wäre, würden die Leute anders reagieren.
    Dazu muss man gerade was Paraguay betrifft sagen, dass die Ministerien nicht wirklich Wert auf saubere Arbeit zu legen scheinen. Als ich für meine COVID-19-Bilanz die aktuellen Zahlen rausgesucht habe, bin ich beim Gesundheitsministerium auf mehr, als nur eine nicht-aktuelle Statistik gestoßen. Die sind seit Monaten nicht mehr aktualisiert worden. Im Dorf meiner Schwiegermutter wurden alle, die sich impfen lassen wollten, abgeholt und ohne vorherige Registrierung geimpft. Einen Impfpass gab es ebenfalls nicht. In Deutschland wird dein “Genesen” Zustand nach sechs Monaten aberkannt und zeitgleich bist du direkt nach der zweiten Dosis “immun”, was vollkommener Blödsinn ist.
    Man muss wirklich aufpassen. Falschmeldungen gab es schon immer und überall, aber man kann es den Leuten auch wirklich nicht übel nehmen, wenn sie den Quellen, welche die Regierung empfehlt, einfach nicht glauben wollen/können.

  2. Und wie heißen den die staatlichen zuverlässigen Quellen? Wie in Deutschland Tagesschau /ZDF/ARD? Und hier? Was will man den Menschen den noch alles vormachen? Es gibt Impfschäden und es gibt auch Menschen die an dieser sogenannten Impfung gestorben sind….Nur weil die Regierungen das auf der ganzen Welt leugnen verschwinden diese Tatsachen nicht. Was erwarten den diese Politiker die hier ständig lügen und die Menschen für dumm verkaufen wollen? Das man Vertrauen zu ihnen hat nur weil sie das Gegenteil behaupten. Es ist doch seltsam das überall gleichzeitig auch in der kleinsten Bananenrepublik jetzt die Jagt auf die ungeimpften eröffnet wurde. Lese ich die Nachrichten von Deutschland oder sonst wo auf der Welt finde ich genau die selben Nachrichten. Auch Paraguay ist da keine Ausnahme. Ungeimpften haben ab sofort keine Grundrechte mehr in der sogenannten Demokratie. In Zukunft entscheidet der Staat nun auch noch über unsere Körper. Ich finde das mehr als erschreckend.

  3. „Sie sagen uns oft: ‘Der Impfstoff hat mich krank gemacht, weil ich geimpft wurde und dann Covid-19 hatte.’ Diese Art von Kommentar erfordert eine klare Erklärung“, sagt er. In diesem Zusammenhang stellt Dr. Rodríguez klar, dass die Krankheit durch ein Virus verursacht wird und keiner der Impfstoffe lebende Viren enthält, daher kann der Impfstoff die Krankheit nicht erzeugen.
    Dann soll doch Dr. Rodríguez mal erklären, wie im 100 %-ig durchgeimpftem Gibraltar ein Inzidenzwert von 600 gemessen wird. Der höchste weltweit.
    Dr. Rodríguez gehört wohl eher zu den simplen Gemütern, wohlwollend ausgedrückt.

  4. Zahlreiche Ärzte, Wissenschaftler und Epidimiologen sind da anderer Ansicht – aber Schwamm drüber.
    Hier nur eine kleine Liste, um nicht den Rahmen zu sprengen.

    Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Prof. Dr. med. Arne Burkhardt,Prof. Dr.-Ing. Aris Christidis,Dr. med. Konstantina Rösch,Andreas Dieme,Dr. med. Margareta Griesz-Brisson,Prof. Dr. med. Dr. phil. Martin Haditsch,Prof. Dr. Stefan Homburg,Prof. Dr. rer. hum. biol. Ulrike Kämmerer,Prof. Dr. med. Ines Kappstein,Prof. Dr. Christof KuhbandnerWerner Möller,Prof. Dr. Werner Müller .

    Zahlreiche Impftote und Nebenwirkungen wie Gesichtslähmungen, Hirnvenenthrombosen, etc. sind belegt.

    Es gibt eine ganz einfache Lösung für Menschen, die sich damit nicht befassen wollen – sie sagen einfach:
    “Das ist gar nicht so!”

    Dieser Slogan ist jederzeit abrufbar,kann beliebig wiederholt und immer dann genutzt werden, wenn Argumente ohne Prüfung abgelehnt werden sollen.

    Cornelia ReichlProf. Dr. rer. nat. Karina Reiß

    Prof. Dr. phil. Franz Ruppert

    Simone Sammer

    Heiko Schöning

    Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. M. Sc. Christian Schubert

    Priv. Doz. Dr. med. Josef Thoma

    Prof. Dr. Hans-Werner Vohr

    Prof. Dr. Harald Walach

    Dr. med. Ronald Weikl

  5. https://uncutnews.ch/studien-die-nicht-ins-covid-narrativ-passen-werden-kurz-darauf-immer-zurueckgezogen-die-neue-akademische-zensur/

    Lesen bildet, gilt auch für diesen Herrn Doktor

    1. Das ist seit jahrzehnten so. Die forschung forscht um produkte zu erzeugen, die sich VERKAUFEN. Damit sind studien und so weiter eine wissenschaftssimulation und in der praxis eine werbestrategie. Was soll in einer konsumwelt anderes herauskommen?

  6. Verlässliche medien gehören dem ex presidenten oder der konkurrenzfamilie. Super seis und superstock. Da wird und geholfen je nachdem von wem der experte gerade bezahlt wird.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.