Der Innenminister erkennt die Gefahr der “sozialen Temperatur“

Asunción: Der Innenminister Euclides Acevedo wies darauf hin, dass in diesem Stadium der Entwicklung der Pandemie die Zeit gekommen sei, in der die Behörden der Öffentlichkeit zuhören müssen. Er erwähnte dabei die “soziale Temperatur“, die zu einer Explosion in der Bevölkerung führen könne.

„Dies sind Momente, in denen man mit gemischten Gefühlen lebt. Es gibt ein Gefühl der Unsicherheit. Der Präsident sagt mir oft, wenn er ins Landesinnere geht, hört er den Bürgern zu, die Menschen wollen gehört werden und er will gehört werden. Dies ist eine wichtige Zeit, um die soziale Temperatur zu registrieren”, berichtete der Leiter des Innenministeriums.

Als Acevedo über das Fortschreiten der Pandemie sprach, sagte er, dass es notwendig sei, “das Virus am Hals zu fassen” und es noch lange dauern werde, bis der Impfstoff eintrifft.

„Wir befinden uns im kritischsten Moment der Pandemie, aber wir werden sie mit der Solidarität der Menschen besiegen”, fügte er hinzu.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Der Innenminister erkennt die Gefahr der “sozialen Temperatur“

  1. Der innenminister Darsteller hat Angst vor einem Umsturz, sobald genügend Teile der bewaffneten Einheiten oder auch genug Berufsdemonstranten erkannt haben, wie sie am Nasenring durch die Manege gezogen werden?

    1. Der 30.8. als 2. Lockdowntermin ist mittlerweile zu weit verbreitet worden. Das wäre zu auffällig. Teilweise wird schon dafür der 6. 9. genannt. Auffällig ist, dass auch die Dekrete des Präsidenten am 30.8. auslaufen.
      Aber wenn man drauf wartet, kommt es meistens nicht, sondern eher unverhofft. In Paraguay bleibt jedenfalls die Spannung, wie es mit der Quarantäne in den einzelnen Regionen weitergeht. Bei Rückstufung ist jedenfalls mit massiven Kravallen zu rechnen, daran sollte die Regierung denken. Hätten die 1.6 Milliarden eben besser anlegen und die Zeit zur Vorbereitung besser nutzen sollen. Das kritisieren auch mittlerweile viele Paraguayer, die nach dem Verbleib des Geldes fragen, in den Kommentaren von abc color etc. Schlechte Karten für die Regierung. Abdo will umstrukturieren, Mazzoleni soll aber bleiben.

      1. In DE wurde der Beginn des zweiten Lockdown auf den 15.9. verschoben. Dauer: mindestens bis 31.12.
        Denn ab dem 1.1.2021 soll/ wird auf Zentralbankwährung, weltweit, umgestellt. Sog. Vollgeld. D.h., die Banken sind dann außen vor und dürfen nur noch Servicedienste anbieten.
        Da vorher die Wirtschaft lahmgelegt werden muss, ist der zweite Lockdown geplant. Einen Bail-In könnte evt. auch kommen, das wäre jedoch psychologisch contraproduktiv.
        Dank gebuhrt dem IWF, der WHO und Gates Foundation, die dies alles finanzieren.

  2. Ich darf nur daran erinnern das Prof. Hendrik Streeck am “Corona-Brennpunkt” Heinsberg keinerlei Viren an Türklinken oder
    Einkaufswagen hat feststellen können. Also warum soll sich hier jeder die Hände vor dem Betreten eines Einkaufslokals waschen? Noch abstruser sind die “Seuchenmatten” für die Schuhe.
    Keiner weiß genau wo es lang geht, aber alle machen mit. “wenn ich dabei bin, bin ich großartig”. Klappt bis jetzt wunderbar, nur muss doch mal der letzte Coranagläubige aufwachen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.