Der Plan war fast perfekt

Asunción: Dr. Alicia Pucheta kündigte als Ministerin des Obersten Gerichtshofes um erst Vizepräsidentin und dann erste Präsidentin des Landes zu werden. Es gab unvorhergesehene Schwierigkeiten.

Nachdem sie die Steine aus dem Weg räumte und Cartes Kandidatur als Senator legitimierte, obwohl die Verfassung genau das Gegenteil sagte, wurde ihr ein spezieller Posten von Präsident Cartes in Aussicht gestellt. Sie sollte Juan Afara ersetzen und später, wenn Cartes Senator ist, ihn als Präsident beerben. Da der Senat Cartes’ Pläne zunichte machte, bleibt sie als Vizepräsidentin im Amt, ohne Chance auf mehr.

Frau Alicia Pucheta, die wie alle anderen Angestellten des Poder Judicial in eine Pensionskasse einzahlte, in ihrem Fall über 35 Jahre, wird keine Pension erhalten, da sie freiwillig gekündigt hat. Unter Umständen werden ihr die eingezahlten Beiträge erstattet, was nicht wenig sein dürfte. Mit der Pension ist dies jedoch nicht vergleichbar.

Auch wenn sie finanziell keine schwierige Zukunft erwarten dürfte, wurde sie Opfer von falschen Versprechungen eines Politikers. Sie war die erste Frau die den Obersten Gerichtshof präsidierte und schrieb so Geschichte.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Der Plan war fast perfekt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.