Der Tod kommt meistens unverhofft

Mit dem Motorrad unterwegs zu sein ist immer gefährlich. Noch dazu in Paraguay. Wenn dabei aber der Vater und seine beiden Kinder ums Leben kommen ist das eine Tragödie.

Auf der Fernstraße 1, bei Carapeguá, Kilometer 88, ereignete sich ein schwerer Unfall. Ein Vater war mit seinen beiden minderjährigen Kindern, der Tochter und dem Sohn, auf dem Motorrad unterwegs. Laut dem Radiosender 780 AM versuchte er die Straße zu überqueren, ohne die entsprechende Vorsicht walten zu lassen.

Ein PKW erfasste die drei Personen mit hoher Geschwindigkeit. Der Vater und die Tochter verstarben noch an der Unfallstelle. Der Sohn kam ins Krankenhaus, aber jede Hilfe war zu spät.

Der Fahrer des PKW wurde vorläufig festgenommen. Ein Alkoholtest verlief negativ.

Quelle: Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Der Tod kommt meistens unverhofft

  1. Das ist auch so ein Tema keiner unternimmt was ,was haben 3 oder 4 oder 5 leute auf einen Moped zu suchen .die fahren bei der Polizei vorbei da passiert nichts und dann noch ohne Helm ,licht ,chapa und keiner schaut und Rasen so dahin es werden keine Strafen gegeben nichts und dann wundert man sich und die Autofahrer haben dann schuld die haben gar keine Ahnung was ablauft und koennen keine verkehrsregel

  2. Hier kann jeder denkenwas er möchte. Normal ginge es mit 3.Personen, 2.Auf der Bank, eine in Kindersitz oder Beiwagen! Das kommt in Paraguay nur im Museum vielleicht vor!
    2.Ja,3.nur bei Sitzplätzen 4/5 Leute haben auf den Motorrad nichts zu suchen ohne Helm für geht garnicht,
    Die Führerscheine sind in Paraguay in der Loterie gewonnen,so ist auch die Fahrweise:“Wie eine Ansgeschossene wilde Wutz.“ Und die Polizei sieht zu!
    Die Autofahrer sind nicht besser ,es wird gebrettert was Zeug hergibt.Wer bremst verliert, Sicherheitsabstand kennt die mehr zahl nicht,rechts vor links ist ein Fremdwort.Hier wundert keinen mehr was!
    Der Autofahrer ist immer schuld §1 hat er keine Schuld.Gilt §1 Er hat immer Schuld. Einer muss ja etwas bezahlen wer ein Auto hat hat auch folglich Geld!

Kommentar hinzufügen