Der Zweitjob wird zur Realität in Paraguay

Asunción: Mit der Nationalen Strategie einer finanziellen Inklusion (ENIF) wurde am vergangenen Sonntag die Woche der finanziellen Bildung für die Bevölkerung gestartet. Drei von zwei Personen können die Ausgaben nicht mit ihrem Einkommen decken.

Das Hauptziel besteht darin, das Wissen der Öffentlichkeit über dieses Thema zu bewerten und eine Diagnose zu stellen, um das Verhalten von Individuen in deren Hinsicht zu ermitteln.

Laut dem Dokument, zu dem Reporter der Ultima Hora Zugang hatten, können zwei von drei Befragten ihre monatlichen Ausgaben nicht mit dem üblichen Einkommen decken. In Prozent ausgedrückt entspricht dies 64%.

Wenn die Ergebnisse nach Zonen ausgewertet werden, weist der Bericht darauf hin, dass sich diese Situation im Stadtgebiet leicht verschlechtert. Während im ländlichen Raum 63% sagten, dass die Einnahmen ihre Ausgaben nicht decken, antworteten im Stadtgebiet 64% in diesem Sinne.

Was haben 64% der Befragten angesichts dieser Situation unternommen, um ihr monatliches Defizit zu decken?

Dem Bericht zufolge leisteten 31% zusätzliche Arbeit, um sich selbst ernähren zu können, 23% mussten Lebensmittel oder Geld von Verwandten oder Freunden zur Verfügung gestellt bekommen und 11% mussten ihre Ausgaben drastisch senken. Darüber hinaus verpfändeten 9% etwas von ihrem Eigentum, weitere 9% nahmen Kredite auf und 7% hatten keine anderen Zahlungsverbindlichkeiten.

Für die Exekutivsekretärin der ENIF, Adriana Insaurralde, zeigt diese Statistik die Notwendigkeit auf, die Finanzbildung zu stärken. Sie erinnerte daran, dass die Umfrage andere, zumindest alarmierende Daten zeige: 50% der Paraguayer leben nur auf den Tag bezogen und planen nicht für morgen oder die Zukunft und 87% haben kein Budget für unvorhergesehene Ausgaben zur Verfügung.

Obwohl Insaurralde sagte, dass in den vergangenen Jahren durch diese Kampagnen rund 2.000.000 Menschen erreicht werden konnten, bestehe immer noch ein großer Unterschied zu den anderen Ländern der Region.

Die finanzielle Kampagne wird bis Samstag laufen. Das diesjährige Thema konzentriert sich auf die finanzielle Gesundheit und versucht, das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass die Aufrechterhaltung der Finanzkontrolle Vorteile für die psychische, emotionale und körperliche Gesundheit hat.

Die Durchführung dieser Interviews wurde vom Marktforschungsunternehmen Ipsos durchgeführt und von der Entwicklungsbank Lateinamerikas (CAF) mit einer von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) entwickelten Methode finanziert.

Insgesamt wurden 1.203 Umfragen durchgeführt, die sich an Männer und Frauen über 18 Jahre aus allen sozioökonomischen Schichten richteten und in Städten und ländlichen Gebieten von 22 Regionen in Paraguay lebten.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Der Zweitjob wird zur Realität in Paraguay

  1. Notwendiger Kommentar

    Antworten

    Ich hab ja auch an mein Haus so ein kleines Schildchen angebracht: „se vende cerveza, julio iglesias CD-original, fósforos y fosforitos“. Ja, das ist mein Zweitjob zum Karottenpflücken. Natürlich steuerfrei.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.