Deutschbrasilianer wegen Umweltkriminalität schwer unter Druck

Choré: Eine Razzia durch die Nationalpolizei sorgte für die Verhaftung von zwei Personen. Das Geschehen ereignete sich in der Gegend von Cocuere, Choré, im Departement San Pedro.

Der Staatsanwalt Alberto Torres von der Sondereinheit für Umweltverbrechen aus Santa Rosa del Aguaray durchsuchte zusammen mit Beamten der Nationalpolizei und dem Umweltsekretariat Seam das Grundstück von dem Deutschbrasilianer Julci Kuschel. Im Zuge dessen wurde João Silva und Villar Sathler Costa verhaftet.

Zwei Arbeitsgeräte mit Frontlader, einen Traktor und einen LKW beschlagnahmten die Einsatzkräfte. Bei der Inaugenscheinnahme von der Liegenschaft des Deutschbrasilianers stellten die Einsatzkräfte fest, dass etwa 100 Hektar Wald gerodet wurde.

Die beiden Verhafteten befinden sich auf dem 18. Kommissariat in Santa Rosa del Aguaray. Torres ordnete das Erscheinen von Kuschel vor der Staatsanwaltschaft an um den Sachverhalt genauer zu klären.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Deutschbrasilianer wegen Umweltkriminalität schwer unter Druck

  1. Ja dieser Präsident Cartes der Dankbar ist PY dienen zu dürfen hat den Vogel abgeschossen PY wird sich von dieser Schandtat des fällends von 2 Millionen Bäumen nicht so schnell erholen und der Umweltaspekt ist noch viel weit reichender. Klar fragt man sich ob hier mit zweierlei Maß gemessen wird und die Antwort ist JA. Aber seien wir trotzdem froh das wenigstens im Kleinen etwas getan wurde 100 Hektar ist auch eine Menge Wald. Cartes wird sich nie verantworten müssen aber eins war ich für ihn als Präsident nur Heute nach diesem Versagen gegen über der EPP und des Umweltverbrechens habe ich nur Verachtung für ihn.Für den Deutschbrasilianer ist eine Strafe aber Möglich und sollte auch erteilt werden.

  2. @ Rolf, was HC macht ist westlich vom Paraguayfluss, da war bis vor kurzem das Gesetz gueltig dass man 25% vom Grundstueck in Wald stehen lassen muss. Ob zur Zeit gueltig weiss ich nicht. Das Departament San Pedro ist aber oestlich vom Paraguayfluss und da haben wir ein 0 Abholzungs Verbot, zum Glueck und manchmal wird es sogar kontroliert also duerfte es dem Deudschbrasilianer ziemlich teuer kommen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.