Deutsche Kolonien schwer vom Unwetter getroffen

Kolonie Independencia: Das gestrige Unwetter führte zu zwei Toten im Land. Mehrere Menschen wurden verletzt. Auch in deutschen Kolonien gab es viele Schäden zu beklagen.

Wer heute Morgen über Strom verfügt, telefonieren kann und Internet hat, darf sich glücklich schätzen. In Caaguazú und Cordillera starben zwei Menschen durch den schweren Sturm am gestrigen Tag.

In den deutschstämmigen Kolonien Independencia, Carlos Pfannl, Sudetia und Nansen, Departement Guairá, kam es zum Glück zu keinen Personenschäden. Jedoch stürzten viele Bäume um und weitere Probleme herrschen vor.

Gegen 16:30 Uhr fiel gestern in allen Kolonien der Strom aus. Der staatliche Energieversorger ANDE schaffte es, diesen gegen 22:00 Uhr fast in allen Bereichen wiederherzustellen.

Jedoch ist ein Telefonieren oder der Zugang ins Internet über den Mobilfunkanbieter Tigo seit gestern Nachmittag nicht mehr möglich. Ein Blitz soll eine Antenne in Portrero getroffen haben. Dabei entstanden weitere Folgeschäden.

Wer heute das Radio anschaltet, wird feststellen, dass die zu empfangende Senderanzahl relativ klein ist. Mehrere Stationen sind noch von einem Stromausfall oder anderen Schäden durch das Unwetter betroffen. Zumindest die Wetterlage soll sich heute beruhigen, sodass die Aufräumarbeiten ungehindert voran gehen können. Im Laufe des Tages dürfte jedoch erst das ganze Ausmaß der Schäden von dem Unwetter in Paraguay genauer feststehen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen