Deutsche wandern aus: Gründe zum Verständnis des Interesses an Paraguay

Asunción: Der deutsche Konsul in Paraguay, Frank Gauls, sagte, dass man zwar keine genauen Zahlen darüber habe, wie viele Deutsche in den letzten Jahren nach Paraguay ausgewandert sind, dass man aber den Eindruck habe, dass sie dies seit 2015 häufiger tun.

Dies hat sogar zu einem Anstieg der Grundstückspreise in den Gebieten geführt, in denen sich dies Deutschen ansiedeln, wie z. B. im Departement Guairá. Dies hat in einigen Gebieten auch zu Landkonflikten geführt, manchmal zwischen denselben Landsleuten.

Die Pandemie und die Politik in den europäischen Ländern, das Klima in unserem Land sowie die Gastfreundschaft sind ausschlaggebende Faktoren für die Wahl Paraguays als Zielland für die Ansiedlung.

Vor einigen Wochen wurde berichtet, dass aufgrund der durch die Pandemie in Deutschland auferlegten Beschränkungen mehr Deutsche nach Paraguay gekommen sind. Im Jahr 2021 gab es bis zum 14. Oktober 1.077 Deutsche, die eine Aufenthaltsgenehmigung in Paraguay erhielten, gegenüber 636 im Jahr 2020, wobei die Liste von Brasilianern und Argentiniern dominiert wurde.

Der deutsche Konsul, Frank Gauls, erklärte, dass es keine genauen Informationen darüber gibt, wie viele Deutsche in den letzten Jahren in unser Land gekommen sind und sich dort niedergelassen haben oder warum sie sich für dieses Land entschieden haben, da sein Land keine Motive oder Gründe verlangt und seinen Bürgern diese Frage auch nicht stellt.

“Weder in Deutschland noch in Paraguay haben wir genaue Zahlen (über die Zahl der Migranten), weil es in Deutschland keine Verpflichtung gibt, zu sagen, in welches Land die Menschen auswandern. Normalerweise besteht die Pflicht, sich beim Einwohnermeldeamt zu melden, aber nicht jeder tut das. Zuwiderhandlungen werden nicht bestraft. Die Behörde, die uns einige Daten liefert, ist die Einwanderungsbehörde. Wir bitten sie jedes Jahr um Informationen, weil die Deutschen, die sich anmelden, eine Aufenthaltsgenehmigung brauchen”, erklärte der Diplomat.

Gauls betonte, dass die deutsche Migration nach Paraguay “eine lange Geschichte” habe und “nicht erst seit gestern” stattfinde.

Es genügt, an die Absicht des Arztes Bernhard Förster zu erinnern, der Ende des 19. Jahrhunderts eine neue deutsche Kolonie in Nueva Germania gründen wollte, weil er Elisabeth Nietzsche, die Schwester des deutschen Philosophen Friedrich Nietzsche, geheiratet hatte. Nach den Weltkriegen gab es mehrere Einwanderungswellen und bestimmte Gemeinschaften, wie z. B. die Mennoniten.

“In Deutschland haben wir keine genauen Daten darüber, wie viele Menschen auswandern, und auch in Paraguay haben wir keine zuverlässigen Daten. Wir schätzen, dass es derzeit 22.000 bis 30.000 Deutsche gibt, die nur die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, und wir denken, dass es etwa 300.000 Menschen deutscher Herkunft gibt. Wir wissen nicht, ob sie die deutsche Staatsbürgerschaft geerbt haben, ob sie Deutsche sind oder nur Paraguayer, wir wissen es nicht”, fügte der Diplomat hinzu.

Eine Zunahme der Migrantenströme aufgrund der Pandemie

Die Deutsche Welle selbst – Deutschlands öffentlich-rechtlicher Mediendienst – bezeichnete die Deutschen, die in letzter Zeit wegen der durch die Covid-Pandemie unter Angela Merkels Regierung auferlegten Beschränkungen nach Paraguay ausgewandert sind, als “Pessimisten”.

DW hat mehrere Deutsche interviewt, die sagten, dass sie sich für Paraguay entschieden haben, weil unser Land ihnen die Möglichkeit gibt, umzuziehen, ohne gegen Covid geimpft worden zu sein. Die meisten von ihnen stimmten zu, dass Paraguay ein fruchtbares Land ist, in dem sie mehr Zeit mit ihren Familien verbringen können, und bestätigten, dass Deutschland für sie in dieser Hinsicht sehr streng ist.

“Wir beobachten eine Zunahme der deutschen Einwanderung nach Paraguay. Dies wird mir vor allem von meinen Kollegen in Villarrica und Encarnación bestätigt. Die Mitarbeiter sagen uns, dass die Zahl der Deutschen zunimmt, weil sie sich an diese Leute wenden und Ratschläge für den Kauf einer Immobilie benötigen. In Hohenau, einer sehr großen Kolonie, ist die Zahl der Einwanderer ebenfalls gestiegen. Jeden Tag kommen mehr und mehr Deutsche zu den konsularischen Diensten, um ihren Papierkram zu erledigen. Wir beobachten seit 2015 einen allmählichen Anstieg der Zahl der Deutschen, die nach Paraguay kommen”, so Gauls.

Der Konsul wies darauf hin, dass “man auf den Gedanken kommen kann”, dass die Pandemie diese Mobilisierung in letzter Zeit verursacht hat. “Es ist ein sehr sensibles Thema, aber ich denke, die Pandemie hat etwas damit zu tun, viele sind mit der Pandemiepolitik in Deutschland oder Europa nicht einverstanden und denken, dass es in Paraguay einfacher ist, vielleicht ohne so viele Einschränkungen”, bestätigte er.

Die Grundstückspreise sind gestiegen

Gauls wies auch auf ein anderes Phänomen hin, das mit dem massiven Zustrom von Deutschen einherging: die Bodenpreise in bestimmten Gebieten. “Die Grundstückspreise sind wegen der hohen Nachfrage der Deutschen gestiegen. Das ist die allgemeine Wahrnehmung in Villarrica”, sagte er.

Attraktionen

“Meiner Meinung nach ist eine große Attraktion das Klima, das sonniger ist als in Deutschland. Die Tatsache, dass es eine Kolonie gibt, veranlasst auch andere dazu, hierher zu kommen, weil es eine Infrastruktur gibt und auch um in Unternehmen zu investieren. Die andere Attraktion ist die (geringe) Bürokratie, ich denke, es ist einfacher, sich in Paraguay niederzulassen, als in anderen Ländern. Paraguay ist offener gegenüber Ausländern, das ist auch attraktiv”, nannte Gauls als Gründe, warum Paraguay ein wichtiges Ziel für Deutsche darstellt.

Der Konsul fügte hinzu, dass eine weitere Erleichterung darin besteht, dass “Deutsche, die in ihrem Heimatland in Rente gegangen sind, ihre Rente in Paraguay abheben können. Das Verfahren wird bei der Rentenkasse in Deutschland abgewickelt” und dass “sie jedes Jahr einen Nachweis vorlegen müssen, dass sie noch leben”, und sich dafür an das Konsulat wenden.

Schließlich wies er darauf hin, dass die am häufigsten vom Konsulat erbrachten Dienstleistungen die Ausstellung von Pässen, Legalisierungen und die Beglaubigung von Dokumenten sind. “Es gibt auch immer mehr Fragen und Bedenken zu Landkonflikten. Die Botschaft kann nicht eingreifen und wir beschränken uns darauf, ihnen zu raten, einen Anwalt aufzusuchen”, so der Diplomat abschließend.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Europakongress
href="https://investacapital.com.py/opciones-de-inversion" target="_blank" title="Bitte hier klicken!">Bild

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Deutsche wandern aus: Gründe zum Verständnis des Interesses an Paraguay

  1. Da will uns wohl einer verarschen! Der deutsche Steuerzahler gibt wohl kaum jährlich Millionen € für StatSi aus, damit NSAs Doggies vom BND Däumchen drehen. Da wird ein Flugticket gebucht, der Container verschifft, hier sich bei Migraciones angemeldet, Papiere wie Personalausweis (PY-Cedula) gemacht, Papiere nachverlangt, Interpol Fingerabdrücke abgegeben, Schwarz- und Weißgeld hergeholt, ein iTelefon und iInternet abonniert, nach spätestens 10 Jahren läuft die Gültigkeit der Cedula ab, Pass verlängern usw.
    Fragt sich, zahlt der deutsche, potenziell terroristisch veranlagte, willkürlich überwachte, unbescholtene Steuerzahler Millionen € für StatSi doch damit NSAs Doggies vom BND Däumchen drehen? Na, ja, das will uns Herr Fakenews mitteilen.
    Okay, ein paar sind wohl über den Atlantik geschwommen und leben nun ohne Papiere, iTelefon, iInternet und Monedas irgendwo im Chaco auf den Bäumen und werden wohl nie von Deutschland aus verwaltete werden können. Mit solchen geschickt platzierten Fakenews informiert man wohl das ungebildete Kleinvieh, welches auch Mist macht, sprich (Ex-)Steuerzahler. Das kann schon sein das so ein Oberabstellgleisverwalter diese Zahlen nicht kennt. Interessant wäre was der Oberbeatmete Gerry Schinder vom Oberstatssicherheitshüüsli dazu für Aussagen tätigen würde. Aber das muss er ja nicht.

    21
    10
  2. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

    Na dann viel Glueck bei den Abogadutschos. Ich biete mich schon gleich mal als Abogadutscho alias “Korruptenschreck” an. Wenn ich zum Gerichtstermin nicht erscheine weil ich sie beschissen habe, dann leide ich selbstverstaendlich an “Corona”. Dafuer habe ich einen Arzt einen Fuffzitausender zugesteckt der mir natuerlich freudig die ploetzliche Erkrankung an COVID bestaetigt.
    Na dann viel Glueck mit diesem wohlgemeinten Rat ihres Botschafters: “Die Botschaft kann nicht eingreifen und wir beschränken uns darauf, ihnen zu raten, einen Anwalt aufzusuchen”, so der Diplomat abschließend”.
    Den Beschiss, dem finanziellem Ruin wegen “Gerichtskosten” nimmt ja die Botschaft nicht auf ihre Kappe.

    8
    8

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.