Deutscher Botschafter verteidigt Menschenrechte seiner Landsleute in Caazapá

Asunción: Der deutsche Botschafter in Paraguay, Claude Robert Ellner, denunzierte vor der Kommission für Menschrechte innerhalb des Senats die Verletzung der Menschrechte von einigen hundert Einwohnern der Kolonie Neufeld in der Provinz Caazapá.

Während die russischstämmigen Deutschen in Deutschland lebten kauften sie ihre Grundstücke in Paraguay von Nikolai Neufeld. Die Immigranten zahlten hohe Summen für Grundstücke die geeignet zum Kultivieren von diversen Pflanzen wären, für eine Infrastruktur im Gesundheitswesen, Bildung und Industrie. Jedoch wurde nichts davon für die Kolonisten wahr und einen eigenen Grundstückstitel haben sie ebenso wenig.

Die Situation verschlechterte sich weiter, als Neufeld um neugierige Blicke fernzuhalten, eine Polizeistation bauen ließ, welche die Kolonisten beim Eingang und Ausgang kontrollierte. Fremde, die kein Land in der Kolonie besitzen, kommen nur mit einer Autorisation der Administratoren in den gesicherten Bereich.

Die Präsidentin der beratenden Senatskommission, Ana Mendoza de Acha, erklärte, dass Neufeld praktisch die Polizei vertraglich zu dieser Arbeit zwingt. Die Polizisten machen eine Kontrollen die Versklavung handelt, für Personen die da nicht ansässig sind. Ohne das grüne Licht des deutschen Administrators erhält keiner das Recht auf Zutritt.

„Das sind schwerwiegende Sachen, Verletzungen von Menschenrechten. Für diesen Dienst bei Neufeld müssen die Polizisten etwas im Tausch bekommen“, versicherte Acha.

Innerhalb eines Monats versuchen Staatsanwälte die Grundstückstitel zu bekommen. Im Fall das dies nicht klappt wollen die Eigentümer ihr Geld zurück.

Bei dem gestrigen Treffen nahmen der Polizeikommandant, Paulino Rojas, die Staatsanwältin Artemisa Marchuk und einige Kolonisten teil.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Deutscher Botschafter verteidigt Menschenrechte seiner Landsleute in Caazapá

  1. ———–Bravo, Herr Botschafter————
    Also ist es der deutschen Botschaft doch wert in die Bresche zu springen, wenn deutsche Staatsbürger ihrer Freiheit beraubt werden und das noch auf Veranlassung eines Herren mit deutscher Wurzel.
    Müssen wir Deutsche mehr fürchten als Paraguayer?

  2. Ist Berthold Penner CSCM Chef der Mennoniten,auch in diesem Fall verwickelt?Ich habs nur munkeln gehört.Weiss jemand mehr darüber?Irgendwas läuft da Faul in Mennolandien.Die Bürger aller drei Chacokolonien haben auch bis heute kein Titel auf ihr Land oder Grundstück bekommen.Die Cooperativen benutzen diese Titel als Garantie für Kredite bei den Banken.Falls die finanzielle Lage ins wanken kommt, wie zur Zeit in der Kolonie Neuland durch schlechtes Managment der Administration,kommen die Banken und beschlagnehmen den Bürger sein Land.

  3. Warum hat die Botschaft vorher sieben Jahre geschlafen? Warum nur zugeschaut?? Erst als der Botschafter von der deutschen Staatsanwaltschaft aufgefordert wurde, Zeugenaussagen zu protokollieren, ist er erschienen!! In der Botschaft arbeitet man nur, wenn man sie zwingt.
    Warum raubt man uns ueber 80,00 EURO fuer einen Reisepass, obwohl laut Passgesetz die Passgebuehren an der Kaufkraft des Gastlandes anzupassen sind? Steuerrechtlich koennen wir ja auch nur 25 Prozent des Grundfreibetrages bei Unterhaltszahlungen usw. geltend machen?? Oder geht es immer nur darum, wie man uns bescheisst? Warum stellt sich der Botschafter und Konsul nicht einer freien Wahl??

    1. Von wem sollte der Botschafter und Konsul denn gewählt werden? Von Auswanderern? Sie beweisen einmal mehr, dass Sie absolut keine Ahnung haben, welch Prozedur es gibt, um als Botschafter beglaubigt zu werden und ebenso, was die originäre Aufgabe eines Botschafter, und den Abteilungen einer Botschaft sind. Sie können nur rumstänkern, alle möglichen Menschen und Institutionen verklagen, von sich behaupten, Sie seien „gewählter Botschafter“ und Dienstsiegel fälschen! Ihr Name ist Programm und eine Schande für Deutschland!

      1. Nicht zu vergessen sein umfangreicher Vorstrafenkatalog!
        Warum sollte der Preis fuer Reisepaesse an die Kaufkraft des Gastlandes angepasst sein, wo die Einheimischen den nicht haben koennen.
        Wenn man angeblich fuer 500 Kínder Kindergeld bekommt, dann sind ja 80 Euro bestimmt ausgebbar.
        Man kann auch den Reisepass in D. machen auf dem Buergerbuero, da ist es billiger.
        Noch preiswerter ist es wenn man sich hier einbuergern laesst, denn der Reisepass kostet nur 30 Euro.
        Das geht bei Hass aber nicht, siehe erste Zeile.

        1. Lieber Wolfgang, redest Du über Deine eigenen Straftaten? Was meinst Du? Auf Wunsch überziehe ich Dich gerne mit Verleumdungs- und Schadensersatz- sowie Schmerzensgeldklagen. Nenne erst einmal Deinen vollständigen Namen. Aber vermutlich bist Du dazu zu feige. Du kannst aber auch noch nicht einmal logisch denken. Wie soll ich für mich selbst oder meine Kinder einen Reisepass in Deutschland beantragen, wenn ich keinen Reisepass für eine Reise nach Deutschland habe? Denke erst einmal nach, bevor Du unschuldige Menschen angreifst und beleidigst. Lese mal erst die Passgesetze und die Gebührenordnung hierzu, bevor Du Dich äusserst…. Bildung kann nicht schaden.

      2. Kontraste – Du bist feige und versteckt Dich hinter einem Synonym. Ich habe keine Dienstsiegel gefälscht. Ich habe mich sogar selbst bei der Staatsanwaltschaft und Generalstaatsanwaltschaft Berlin angezeigt. Fälschung eines Dienstsiegels bedeutet sinngemäss eine Kopie. Alle Verfahren wurden trotz Selbstanzeige zu meinen Gunsten eingestellt. Auch das Auswärtige Amt und die Deutsche Botschaft haben hierzu verloren. Warum versteckst Du Dich? Warum lügst Du? Bist Du bezahlter Beamter der Botschaft? Warum nennst Du nicht Deinen wahren Namen? Du lästerst über meinen Namen. Was kann ich dafür?

      3. Warum dürfen die Franzosen, Italiener usw. in Buenos Aires im eigenen Wahlkreis ihren Direktkandidaten in Parlament nach Rom und Paris wählen? Warum gibt es für 600.000 Bremer drei Vertreter im Bundesrat (Länderparlament) aber für 3,0 Mio. Deutsche in Brasilien, für 600.000 Deutsche in Chile, für 600.000 Deutsche in Argentinien und für 100.000 Deutsche in Paraguay keine Vertretung im Bundestag und Bundesrat? Der Konsul ist unser Bürgermeister. Warum dürfen wir ihn nicht wählen? Du hast keine Ahnung vom Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte. Ich bin der erste und einzige Deutsche der hierzu erfolgreich Deutschland vor dem UNO-Menschenrechtsrat in Genf erfolgreich verklagte.Bist Du Beamter?

      4. Leider hat Herr Jürgen Hass in den meisten Fällen Recht. Natürlich kann man die Fackel der Wahrheit schlecht durch die Menge tragen, ohne einige alte Bärte zu versengen. Und denken Sie an das Tatortprinzip und lesen Sie nochmal was Verleumdung wirklich bedeutet dejure.org/gesetze/StGB/187.html Das Paraguayische Strafrecht ist ähnlich. Sie haben jetzt die Möglichkeit der Gegen-Beweisführung oder Entschuldigung.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.