Deutscher wird Opfer von Landbesetzung in Ypané

Ypané: Auf einem Grundstück von 11 ha Fläche im Ortsteil Costa Alegre haben sich vor etwa 1 Monat rund 100 Familien illegal angesiedelt. Die Stadt unternimmt nichts. Das Opfer ist ein Deutscher.

In den wenigen Tagen, in denen sich die etwa 400 Personen vor Ort angesiedelt haben, konstruierten sie schon einfache Holzhäuser. Was besonders ins Auge fällt ist, dass die ANDE Strom zu dem Grundstück legte, ohne dass auch nur einer einen Zähler hat. Anwohner, die nicht nur wegen den Menschen beunruhigt sind, spüren die Mehrabnahme vom Stromnetz. Seitdem diese angeschlossen sind, sank die Spannung. Die ANDE ignorierte bisher alle Reklamierenden.

„Am vergangenen Wochenende wurden auch Grundstücke der Familien Spaini und Villalba besetzt. Dank der schnellen Reaktion der Familien, die Grundstückstitel aus dem Jahr 1950 vorweisen können, konnten die Besetzer verjagt werden, erklärte Raimundo Spaini (77). Die Polizei, die vor ort ist, schaut nur zu, unternimmt jedoch nichts gegen die Besetzung durch Fremde.

„Anscheinend“, so Pablo Villalba, „Eigentümer eines ebenfalls kurzzeitig besetzen Grundstücks, ist es die Stadtverwaltung die falsche Informationen streut und den Besetzern sagt, wo sie ihr Glück versuchen können“.

“Wir wollten schon das Grundstück des vermeintlichen Eigentümers verlassen, doch uns wurde von de Stadtverwaltung gesagt, dass wir weiterhin auf dem Grundstück bleiben sollen, da es keinen Eigentumstitel hat“, sagte Raquel López, eine der Anführerinnen, die sich weigerte die Namen der anderen Verantwortlichen zu nennen.

Eine andere Frau, die sich als Mirian Benítez identifizierte, erklärte, dass die Grundstücke keine Titel besitzen und sie deswegen für die Grundstücke kämpfen werden. Zu dem Grundstück der Familie Spaini sagte sie, es würde dem Sekretariat für soziale Aktionen zustehen.

Bürgermeister Horacio Ortiz (PLRA) weigerte sich diese Informationen als wahr anzuerkennen. Er sagte, dass selbst seine eigene Familie Opfer von Landbesetzungen wurde. Die Stadtratsversammlung lehnte zudem im vergangenen Oktober ab, weitere Ansiedelungen zu dulden.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Deutscher wird Opfer von Landbesetzung in Ypané

  1. Die Einschläge kommen immer näher! Während es vor einigen Jahren noch üblich war Landbesetzungen auf Grundstücken mit wenigsten einigen hundert Hektar Land durchzuführen, werden nun auch schon kleinere Grundstücke mit 10 ha besetzt. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis Grundstücke ab 5 ha dran sind und anschließend überhaupt jedes Grundstück, das den „armen Campesinos“ gefällt. Und was macht die Politik? Was hört man dazu von der neuen Regierung? NCHTS!!!! Es sollte doch wohl normal sein, daß die Justiz und die Polizei SOFORT einschreiten. Aber genau das tun sie nicht! Will die Politik nicht, weil sie damit involviert ist – oder sind die Politiker einfach total überfordert, bzw. es interessiert sie nicht. Es wäre wohl gut, wenn diese Rechtsunsicherheiten in PY laut im weltweiten Netz publik gemacht werden, damit jeder weiß, was ihn im gelobten Land mit den vielen „freundlichen“ Menschen erwartet. Vielleicht führt das dann endlich dazu, daß sich die Politiker aufraffen, um endlich für Gesetz, Recht und Ordnung zu sorgen wie das in jedem halbwegs kultivierten Land der Erde normal ist.

    1. Diese “sintechos” sind keine Armen. Fettleibig und vollgefressen, mit Autos (Bild ABC Color) zieht dieses freundliche Völkchen mit offensichtlicher offizieller Unterstützung, Wasser und Strom bereits installiert, auf Landraub.
      Wie schön ist „Armut“ in Paraguay.
      Es ist ein Hohn auch für ihre einheimischen Nachbarn, welche ihre techos redlich erworben haben.

  2. Zitat: Dank der schnellen Reaktion der Familien, die Grundstückstitel aus dem Jahr 1950 vorweisen können, konnten die Besetzer verjagt werden.
    Also geht es hier um Immobilien die irgendwie in die Finger der jetzigen „Nutzer“ kamen. Politische Gefälligkeiten u.a. Wahrscheinlich auch nicht bewirtschaftet. Sucht den Weg des Geldes und findet die Hintermänner. Rechtssicherheit? Klar, mit Titel!

    1. ingo natalicio

      rechtssicherheit mit titel?!? schön wäre es……. es gibt definitiv keine rechtsicherheit hier in paraguay und wer das meint ist ein träumer…..

  3. Das sind die Vorboten eines 2 Venezuela . Sicherheit und Recht sind mit Alfredo Stroessner dahin gegangen. Nun herrscht hier Rechts Unsicherheit,Angst Korruption ,Mafia und Politisch Motivierte Landbesetzung. Aber es wird ja wieder ein paar Kommentatoren hier geben die mich drauf aufmerksam machen wollen was Alfredo doch für ein schlechter Mensch und Diktator war. Könnt ihr Euch sparen die Gegenwart und die Realität sprechen eine Andere Sprache.

    1. Für Forentrolle und linksgerichtete,besitzlose Mieter spielt so etwas keine Rolle.Wichtig ist das die Geschädigten und vorraussichtlich Geschädigten sich mal Gedanken machen, wie so etwas unterbunden werden kann.Da muß sich politisch aktiviert werden um etwas zu erreichen. In Brasilien hat es mit dem neuen Präsidenten ja auch geklappt.

  4. Warum wehrt sich denn keiner?
    Landbesetzung ist illegal!
    Somit ist Vertreibung der Illegalen vom eigenen Gründstück legal, quasi Notwehr.
    Die betroffenen Familien sollten sich zusammentun um eine humane Abwehr zu initiieren.

  5. Wer 400 Leute (wahrscheinlich aus ganz Paraguay) mobilisieren kann und einen Stromanschluss ohne Titel sowie Untätigkeit von Behörden erzwingen kann, muss ein ganz dicker Fisch sein, der dieses Grundstück mit aller Macht will.
    Eine absolute Schande in diesem Land.

  6. ANDE ist doof. Die können nicht einmal für 400 Menschen Strom liefern, ohne dass die Spannung am nächsten Trafo abfällt. War kein Holz zum kochen und heizen da? Wälder schon alle abgeholzt? Nur Idioten da? Werden alle verhungern, obwohl es nur an vier von 365 Tagen Frost gibt.

    Paraguay braucht auch eine Reinigung.

    Eine Generalreinigung, sozusagen.

  7. ANDE ist nicht nur doof, sondern aus kriminell…. sie (nämlich die Beamtenschaft von ANDE) fördert die Hausbesetzungen, denn jeder Hausbesetzer kriegt sofort Strom… ohne Strom keine Hausbesetzungen…. ANDE vernichtet Paraguay… Investoren ziehen sich zurück……. ANDE ist PLEITE… müssen immer um das Geld vom Staat betteln… leisten nichts…. außer Stromausfälle….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.