Deutsches Schiffs-unternehmen erweitert seine Investitionen

Das Unternehmen Imperial Shipping will seine Investitionen in Paraguay weiter verstärken. Manager aus dem Konzern trafen sich mit dem Staatspräsidenten Horacio Cartes und führten intensive Gespräche. Gustavo Leite, Minister für Industrie und Handel und der paraguayische Botschafter in Deutschland, Fernando Ojeda, sowie Claude Ellner, ehemaliger Botschafter für Deutschland in Paraguay und jetzt Geschäftsführer von Imperial Shipping erklärten weitere Einzelheiten.

„Zwei neue Schlepper werden gebaut, die Investition beläuft sich auf 35 Millionen US Dollar. Es werden die beiden größten Schiffe sein, die in den letzten Jahren in Paraguay hergestellt wurden“, sagte Gustavo Leite. Er fügte an, die Mannschaft würde aus paraguayischen Matrosen und Kapitänen bestehen. „Wir konnten die Kundenbasis erweitern. Am Anfang hatte unser Unternehmen wenig Angestellte, heute sind es mehr als 100“, erklärte Claude Ellner. Er fügte an, zwei neue Schiffsturbinen würden in den Niederlanden produziert und kämen zwischen Juni und Juli nach Paraguay. Sie seien die modernsten ihrer Art und vor allem umweltfreundlich. Die offizielle Taufzeremonie der neuen Schiffe wird im September dieses Jahr stattfinden. 15 Schlepper sollen bis 2019 produziert werden, jeder hat eine Investitionssumme in Höhe von 18 Millionen US Dollar.

Imperial Shipping ist ein deutsches und südafrikanisches Unternehmen. Seit drei Jahren produziert es Schiffe in Paraguay und hat bis jetzt 150 Millionen US Dollar investiert.

Quelle: Ultima Hora