Deutschstämmiger Landwirt in Concepción erschossen

Azote’y: Ein landwirtschaftlicher Produzent mit deutscher Nationalität wurde gestern Abend gegen 22.00 Uhr in Kurusu de Hierro erschossen. Die Polizei sucht noch nach einem Motiv, weswegen der 37-jährige Adebar Leismann sterben musste.

Einerseits könnte die 19-jährige Freundin namens Ilse etwas damit zu haben oder seinem Tod ging ein Raub voraus, da er am Vortag eine große Menge Mais verkaufte. Die Polizei ist derzeit noch mit der Beweisaufnahme im Haus des Opfers, im Stadtteil San Francisco, beschäftigt, um danach die Ermittlungen aufzunehmen.

Derzeit wird nicht davon ausgegangen, dass die selbsternannte Paraguayische Volksarmee (EPP) hinter dem Verbrechen steckt, weil als Waffe ein Schrotgewehr genutzt wurde. Die EPP bedient sich generell Waffen anderer Kaliber.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Deutschstämmiger Landwirt in Concepción erschossen

  1. mit sicherheit wieder ein fall, der im sande verläuft…..

    hat man einmal etwas erfahren, über die anderen morde an ausländern ??

    und hier handelt es sich nicht um die gier der politiker 🙁

  2. kopfschüttler,

    du hast recht…..ich denke es besteht keinerlei interesse an der aufklärung….die häuser werden ausgeraubt, verteilt an polizei und andere und das wars dann 🙁

  3. Bisher ist ja keiner der Mordfälle an Europäern, aber auch an Parauayern nur selten, aufgeklärt worden.
    Selbst an dieser Stelle kann man anmerken, dass H.C.
    durch und durch Geschäftsmann ist.
    Er wird also auch ein Interesse daran haben, dass die Europäer, die gutes Geld ins Land bringen, auch hier bleiben und, dass weitere Einwanderer herkommen.
    Dieses Thema wird vermutlich nicht auf der Prioritätenliste ganz oben stehen. Jedoch sehe ich aus diesen Gründen langfristig auch hier positiv in die Zukunft.

Kommentar hinzufügen