Deutschstämmiger trifft dumme Entscheidung

Obligado: Raucher können eventuell nachvollziehen, wie sich der 36-Jährige Deutsche gefühlt haben muss. Hinter Gittern nicht paffen zu können, ließ ihn eine folgenschwere Entscheidung treffen.

Wegen seines gewalttätigen Verhaltens gegenüber seiner Freundin und einer richterlichen Anordnung dem eigenen Haus fern zu bleiben, wurde Egon Schmitke Reinhardt (36) von seinem Haus abgeholt und zum örtlichen Revier gefahren. Über 5 Jahre terrorisierte er seine Freundin.

Keine 4 Stunden hinter Gittern fand man Schmitke auf dem Boden liegend und den linken Arm völlig aufgeschnitten. Im örtlichen Krankenhaus flickte man ihn wieder zusammen. Glücklicherweise waren die Schnittverletzungen nicht subkutan. Die Wunden fügte er sich nicht als Zeichen der Reue zu sondern, weil man ihn nicht rauchen ließ. Da Brände in Zellen tödlich sein können, ist das Rauchen da immer verboten.

Am gestrigen Samstag wurde er gerichtlich vernommen. Er hat eine Vorstrafe wegen schwerem Raub in den Colonias Unidas.

Wochenblatt / Itapúa Noticias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Deutschstämmiger trifft dumme Entscheidung

  1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Das oeffentliche Auspeitschen mit einer „Neunschwanzigen Katze“ (die mittelalterliche Peitsche mit Angelhaken und Bleikuegelchen an jedem der 9 Striemen) wuerde ihm die Realitaet seiner Konkubine doch ziemlich „nahe“ bringen.
    40 minus 1 Hiebe sollten ihm eines Besseren belehren. Mal sehen wie schnell er wieder wuerde damit anfangen andere zu quaelen.
    Wenns nochmal passiert dann wieder zack 40 minus 1 Hiebe mit der „Katz“. Die Lektion duerfte wohl etwas laenger andauern, … und so weiter!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.