Deutschstämmiger unter dem Verdacht der Abholzung

San Pedro: Ein Deutschstämmiger scheint in einem Fall von Abholzung verwickelt zu sein. Er will seine Anbaufläche für Soja vergrößern. Die Staatsanwaltschaft hat in dem Fall interveniert.

In der indigenen Gemeinschaft Santa Carolina de Kiray wurden mehrere Personen vorläufig festgenommen, die Waldrodungen vornahmen. Eine betroffene Liegenschaft in der Gegend gehört dem Deutschstämmigen Lucio Rembe. Auf seinem Grundstück wurden sechs Hektar Wald abgeholzt, anscheinend um die Anbaufläche von Soja zu vergrößern.

Gabriel Santos Miskoqui wurde als Anführer der Gruppe von der Polizei identifiziert. Er war verantwortlich für die Rodungen. Zudem wurde ein Traktor der Marke Mahindra beschlagnahmt. Mit ihm wurden die Baumstämme abtransportiert.

Alberto Torres, Staatsanwalt, die Forstbehörde Infona, die Spezialeinheit GEO und Beamte der Nationalpolizei aus General Resquin intervenierten in dem Fall.

Miskoqui war während der Aktion aggressiv und versuchte Gewalt gegen die Polizei auszuüben. Im Zuge dessen wurde er sofort auf das örtliche Polizeirevier gebracht.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.