Die Altstadt von Encarnación ist heute nur noch Geschichte

Encarnación: Stadtviertel und Gebäude verschiedener Baustile verschwinden und Bergen von roter Erde. Laut Informationen des zweistaatlichen Wasserkraftwerkes Yacyretá (EBY) wurden bis jetzt 5.450 Familien umgesiedelt in bewohnbarere Gegenden.

Einwohner der Altstadt, von dem Teil Encarnacións was dem Wasserpegelanstieg zum Opfer fällt, können nur noch von den Erinnerungen leben. Dem geschäftigen Treiben wurde ein Ende gesetzt, eine neue kommerzielle Zone aufgebaut und versucht diese attraktiv zu gestalten, was man jetzt hören und sehen kann sind täglich 160 Lkws, die 3 Meter hoch, rote Erde angefahren bringen. San José Obrero, Villa Alegre, Mangal, Ex Regierungssitz, Orte und Stadtviertel, die einfach nur verschwunden sind.

Etwa 270 Tage und rund 2.179.000 m³ rote Erde und Gestein waren ausreichend um die Unterstadt, angrenzend zum Rio Paraná zu bedecken. Nichts blieb stehen von dem was einmal an die Unterstadt erinnerte. Am 20.September 1926 zerstörte ein Tornado den Teil der Stadt und brachte mit 400 Toten und rund 1.000 Verletzten viel Leid über die Angehörigen. Heute ist es der Mensch der für die Bedeckung der Geschichte zuständig ist, im Namen des Fortschritts.
Dies war einst der wichtigste Teil der Stadt, der wichtigste Hafen von Itapuá, über viele Jahre ein Ort an dem Menschen und Waren landeten, wo Familien ihr Einkommen fanden und das über Generationen.

Die Zahlen

Die Umgesiedelten der Unterstadt oder „tiefen Zone”, haben 6.854 neue Unterkünfte vom EBY konstruiert bekommen. Neue Wohnviertel mit den Namen: Buena Vista, San Pedro, San Isidro, Arroyo Porã, Itá Paso, Carmen del Paraná, San Francisco und Los Arrabales entstanden. Es wurden auch 333 Familien aus ländlichen Gebieten umgesiedelt nach San Miguel Potrero, Caraguatá, Yacarey und San Nicolás, ebenfalls in neue Häuser.

Von 8.751 Familien die umziehen mussten haben sich 1.767 für eine finanzielle Entschädigung entschieden. Laut den Daten des Wasserkraftwerkes wurden rund 23 Millionen US-Dollar für Entschädigungen und Grundstückskäufe im betroffenen Gebiet ausgegeben. (Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.