“Die Auswirkungen werden katastrophal sein, wenn wir zur vollständigen Quarantäne zurückkehren“

Asunción: Finanzminister Benigno López zeigte sich besorgt, dass der gesamte wirtschaftliche Reaktivierungsplan zerstört werden könnte, wenn erneut die vollständige Quarantäne ausgerufen werde, denn die Auswirkungen wären seiner Ansicht nach katastrophal.

Auf die Frage nach der Warnung des Gesundheitsministers Julio Mazzoleni, im Falle von weiteren Coronavirus-Infektionen ohne Verbindung zur vollständigen Quarantäne zurückzukehren, antwortete er: „Die wirtschaftlichen Auswirkungen werden gravierend sein, wenn das passieren sollte“.

Die wichtigsten Regierungsbehörden hatten sich am Nachmittag des Samstags getroffen, um den Fortschritt der intelligenten Quarantäne zu analysieren und López war der Ansicht, dass die Erholung der Wirtschaft in hohem Maße davon abhängen werde, wie verantwortungsbewusst wir uns als Gesellschaft in dieser Phase der größter Befreiung verhalten.

„Wenn sich die Pandemie wegen uns verschlimmert, wird es ernst. Wenn dies der Fall ist, müssen wir mit dem Gesundheitsministerium analysieren, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, da das Leben ein Gut ist, das nicht wiederhergestellt werden kann aber die Wirtschaft schon“, sagte López.

Die Perspektive für die paraguayische Wirtschaft gemäß dem jüngsten Bericht der Zentralbank von Paraguay (BCP) ist, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in diesem Jahr um 2,5% sinken wird. Das Finanzministerium war jedoch der Ansicht, dass bei korrekter Durchführung der Flexibilisierungsphasen, der Umsetzung eines Konjunkturplans mit einer Belebung von mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar durch die Beschleunigung öffentlicher Arbeiten, die Kontinuität der Sozialprogramme und die stärkere wirtschaftliche Unterstützung der Unternehmen durch Darlehen mit garantierten Auswirkungen die Rezession in diesem Jahr auf nur -1% des BIP reduziert werden könnte.

Zu einem großen Teil sind erste Anzeichen einer Erholung zu beobachten, wenn sich die Inkassorate durch Zoll und Steuern verbessert, was zu einer Zunahme des Volumens beim Zahlungsverkehr beiträgt. López fügte jedoch hinzu, dass all diese Anzeichen einer Verbesserung überschattet werden könnten, wenn der Lockerungsprozess umgekehrt würde, wie dies in anderen Ländern der Region der Fall gewesen sei, als es zu einem Anstieg der Ansteckung kam.

„Es wird schwierig sein, über Wasser zu bleiben, wenn sich dies verschlechtert. Ich hoffe, wir sind uns alle bewusst. Wir sind es alle leid, eingesperrt zu sein, aber wir müssen sehen, dass dies nicht mit einer Lockerung der Präventionsmaßnahmen einhergeht“, sagte Minister López.

Auf die Frage nach den Vorwürfen mutmaßlicher Korruption beim Kauf von Lieferungen durch das Gesundheitsministerium antwortete der Finanzminister: „Es ist nicht das, was wir erwartet haben, und es ist wichtig, dass alles funktioniert. Es fällt uns auf, dass die Kaufprozesse nicht wie erwartet durchgeführt wurden. Wir hoffen, dass dies bei Minister Mazzoleni nur einen Fleck auf seiner weißen Weste hinterlässt ist und die anderen Prozesse effizient ablaufen. Wir arbeiten mit Mazzoleni zusammen, der jetzt ein neues Team hat, das sehr kompetent ist“.

Wochenblatt / 5 Dias / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu ““Die Auswirkungen werden katastrophal sein, wenn wir zur vollständigen Quarantäne zurückkehren“

  1. Ich gehe auch davon aus, dass Geld fließt, denn warum sollten die Politiker hier mutwillig das bisschen Wirtschaft zerstören, dass sie haben, nur wegen einer Grippe, mit nur ein paar Hundert Infizierten?. In Europa und den USA dient die künstlich erzeugte Viruspanik vermutlich dazu, den unausweichlichen Finanzcrash zu kaschieren. Aber wozu der Zirkus in Paraguay, das von der Finanzkrise bisher kaum betroffen worden wäre. Wahrscheinlich will man kein zweites Schweden zulassen, damit das Versagen der Politiker im Rest der Welt nicht offensichtlich wird. Ohne den ganzen Quarantänemist hätte es hier vermutlich auch kaum Tote gegeben und alle Welt hätte noch ein Argument gehabt, dass gezeigt hätte, dass Corona kein gefährliches Virus, sondern nur ein Vorwand ist.
    Oder wollen wir jetzt wegen jeder Grippe jedes Jahr wieder so eine selbstzerstôrerische Aktion starten?
    Wie schon ein anderer Kommentator anregte, bin auch ich für eine Quarantäne für die meisten Politikdarsteller, am Besten in der Antarktis und fast alle Probleme würden sich in Luft auflösen. Die derzeitigen Parteien und Politdarsteller weltweit sind nämlich kein Teil der Lösung sondern des Problems.

    1. Sie sagen es, Bechti!
      „Oder wollen wir jetzt wegen jeder Grippe jedes Jahr wieder so eine selbstzerstôrerische Aktion starten?“
      Nö – es gibt v.a. in der nördlichen Hemisphäre jetzt zunächst mal ein Zwischenspiel mit Martial Law (siehe die zehntausenden Nationalgardisten in den USA -> https://www.activistpost.com/2020/06/this-is-not-a-revolution-its-a-blueprint-for-locking-down-the-nation.html ) und dann folgt die inszenierte zweite Welle dieses ach so pöööösen gefährlichen Corona.
      https://www.garydbarnett.com/coronavirus-temporarily-over-as-planned-civil-unrest-takes-center-stage/
      „am Besten in der Antarktis“
      Wollen sie das den armen Kaiserpinguinen wirklich antun? Die müssen da ihre Eier sicher ausbrüten! Also wir schlagen daher besser den Mond vor.
      „Die derzeitigen Parteien und Politdarsteller weltweit sind nämlich kein Teil der Lösung sondern des Problems.“
      Dazu noch den Schauspieler Ronald Reagan in einer schwachen Minute:
      Government is not the solution to the problem – GOVERNMENT IS THE PROBLEM!
      https://www.youtube.com/watch?v=XObcP69dhCg

  2. @RolandK.
    Die WHO selber wird wahrscheinlich kein Schmiergeld bezahlen, aber diejenigen, die sie zu einem großen Teil finanzieren, und dadurch die „Empfehlungen“ bestimmen, schon.
    Jemand möchte die ganze Menschheit impfen und dadurch Milliarden scheffeln.
    Die Pharma möchte dann an den gravierenden Nebenwirkungen dieser Impfung verdienen.
    Und so ganz „nebenher“ wird man vielleicht noch ein paar Millionen unnütze Fresser los.
    Eine Win-Win Situation.

  3. Ein erneuter shutdown wird erfolgen, sobald die WHO ein entsprechendes Schmiergeld an paraguayische Politiker zahlt.
    Das wird erfolgen, soweit die bisherigen Massnahmen in Paraguay nicht ausreichen, um die Umverteilung von fleissig zu reich (Andreas Popp) hier zu vollenden.

    1. @Heinz, die WHO wird sicher kein Schmiergeld zahlen. Die WHO gibt „Empfehlungen“ heraus. Jede Regierung eines jeden Staates wird sich sehr wohl überlegen, ob sie diesen „Empfehlungen“ folgt, oder einen anderen Weg einschlägt.
      Die Folgen können sehr gravierend sein. Einflussreiche Menschen gebe diese „Empfehlungen“ heraus ! Stichwort „Windows“, Stichwort „GPS“ Da hängt einiges dran – Vielleicht will der eine oder andere Politiker da nichts riskieren. Es könnte fatal werden…

  4. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    „„Die wirtschaftlichen Auswirkungen werden gravierend sein, wenn das passieren sollte““

    Wieso „werden“? Das sind sie doch schon längst Dank dieser dummbatzigen Quarantäne!

    Unserer Ansicht nach sollte man dringend etwas gegen diese globale Politiker-Panedmie tun, indem man allesamt lebenslang in Hausarrest-Quarantäne steckt. Mit Fussfessel wohlgemerkt. Bei Zuwiderhandlung gleich standrechtlich erschiessen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.