Die Bevölkerung hat etwas bewegt

Asunción: In einem zweiten Versuch des Senats und dank der zahlreichen Proteste auf Paraguays Straßen wurde Víctor Bogado seine Immunität aberkannt damit er für den Fall der Einflussnahme und doppelter Gehälter staatsanwaltlich untersucht werden kann. Er persönlich bat heute darum und sprach auch zu seinen Kollegen ein paar Worte. Dabei unterstrich er dem Treiben ein Ende zu bereiten obwohl er laut Aussagen der besten Anwälte des Landes nicht nicht schuldig gemacht hat. Er sei nur in die Lage gekommen, weil er ohne auf soziale Unterschiede zu achten hilfsbereit war.

Das die Staatsanwaltschaft ausreichend Beweise hatte drückte sich ja in der ersten Anklage wieder, der nun nachgegangen werden kann. Immerhin beantragte Bogado bei Itaipú die Zahlung von 10,3 Millionen Guaranies monatlich für sein Kindermädchen obwohl die schon im Abgeordnetenhaus ein hohes Gehalt bezog. Abgesehen davon, dass Kindermädchen Gabriela Quintana auf keiner der beiden Arbeitsstellen tätig war ist es verboten zwei staatliche Löhne zur gleichen Zeit zu bekommen. Wie heute bekannt entledigt sich jetzt Itaipú von allen Scheinangestellten, die als kommissioniert geführt werden.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Die Bevölkerung hat etwas bewegt

  1. Das ist erstmal ein großer Erfolg der Paraguayos im ganzen Land, was vorher undenkbar war.
    Nun schauen wir mal was Justizia daraus macht. Ob Sie auch willens ist den kriminellen Politikern den Kampf anzusagen.
    Eine gerechte Strafe für Bogado könnte noch Einigen zum Umdenken bewegen und für eine bessere Zukunft für das Land bedeuten.

  2. dieses Ergebnis zeigt, dass nur Zivilcourage einer hellwachen Bevölkerung den Politikern Einhalt gebieten kann. Nun muss noch nachgeprüft werden, wer die IPS-Kontrolle bei den Gaststätten unmittelbar nach deren Erklärung gegen Bogado angeordnet hat. Solchen Repressionen muss nachgegangen und die Verantwortlichen ebenfalls öffentlich gemacht werden. Sie muss die gleichen Sanktionen treffen wie Herrn Bogado und dauerhaft ihrer Ämter enthoben werden.

  3. Viel schöner wäre es, wenn sich die Deutschen daran mal ein Beispiel nehmen würden und den Arsch auch mal hochbekommen und dem korrupten Lobbyisten Marionetten-D****** in Berlin die Stirn zu bieten. Aber solange es Hartz 4 und RTL gibt ist ja alles gut.

    1. Hallo Danny,
      Deine Hoffnung habe ich vor Jahren aufgegeben und lebe deshalb hier in Paraguay.
      Für die Geschichte mit dem Flughafenausbau Frankfurt (Startbahn West!) sind zwar am 14.Nov.1981 zwischen 100.000 und 200.000 Leute auf die Strasse gegangen, haben aber nichts bewirkt. Es wurde damals der militärische Hintergrund und die Verpflichtungen gegenüber unseren „Besatzern“ USA stets verleugnet. Der technisch sinnlose Ausbau wurde damals konsequent durchgezogen, gegen alle Proteste.

      Vor diesem Hintergrund beobachte ich die Entwicklung hier in Paraguay mit großem Respekt vor den Einheimischen!

    2. Von Ihrer niveaulosen und vorurteilsbeladenen Ausdrucksweise mal abgesehen, sind es nicht allein die ALG-II-Bezieher! Wenn nur die auf die Straße gingen, wären es zu wenige. ALLE müssen auf die Straße. Aber selbst bei Sonnenschein kriegt man sie nicht dazu.

      Versuche, die Leute aufzurütteln scheiterten. Sie wollen einfach weiter ihre Illusion leben und wissen aber angeblich schon, dass es (z.B. die galoppierende Islamisierung) schon nicht so schlimm werden wird.
      Das sind dann die Ersten die man am Baukran aufknüpft.

      Es wird immer unerträglicher hier. Die Deutschen sind wieder gehässig zueinander geworden. An jeder Ecke Anfeindungen aller Art mit übelsten Beleidigungen. Soviel Hass habe ich noch nie erlebt. Sie zerfleischen sich gerade selbst und können nur noch zutreten; was das Allerwichtigste vom Tage überhaupt ist. NUR NOCH HASS & HETZE. Das ist das Problem. Keine Solidarisierung, nur noch purer Egoismus und nicht die verhältnismäig kleine Anzahl von ALG-II-Beziehern.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .