Die Bevölkerung wird gewarnt, dass es kein Wasser und Strom gibt

Asunción: Sowohl die staatliche Trinkwassergesellschaft Essap als auch der Energieversorger ANDE haben die Bevölkerung davor gewarnt, dass bei heißen Tagen mit Einschnitten bei der Wasser- und Stromversorgung zu rechnen ist.

Es ist noch lange nicht Sommer, denn der Frühling hat gerade erst begonnen und die Kürzungen, sowohl bei der Strom- als auch bei der Trinkwasserversorgung, werden Tag für Tag in verschiedenen Teilen des Landes gemeldet.

Die Essap und ANDE warnen davor, dass eine große Nachfrage aufgrund hoher Temperaturen dazu führt, dass die Systeme überlastet werden und Unannehmlichkeiten verursachen können.

Offensichtlich wird für diese nahende Hitzeperiode ein Wassermangel erwartet. Darüber hinaus gab die ANDE an, dass mehrere Transformatoren beschädigt werden könnten und deren Reparatur oder Austausch bis zu einem halben Tag dauern könne.

Wochenblatt / Paraguay.com

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Die Bevölkerung wird gewarnt, dass es kein Wasser und Strom gibt

  1. Kein Wasser, kein Strom – soll das etwas Neues sein? Das ist doch der Normalzustand schon immer in Paraguay. Wenn jetzt aber besonders vor solchen Zuständen gewarnt wird, dann wird es wohl noch schlimmer kommen, als das, was wir schon bisher erlebten. Sonst würden diese Warnungen ja nicht ausgesprochen. Man will die Bevölkerung so langsam aber sicher schon auf katastrophalere Zustände vorbereiten – und nicht erst seit heute, schon seit Monaten wird davor gewarnt. Und warum? Weil die Politiker in den vergangen Jahren total gepennt und/oder einfach total unfähig waren/sind vorausschauend zu planen und zu handeln. Jetzt kurz vor dem Kollaps dämmert es auch dem Dümmsten. Wenn es aber darum geht, wie man vorausschauend mittels Korruption und Betrug einen nicht unbeträchtlichen Teil des Volks- und Staatsvermögens in die eigenen Taschen umschichten kann, dann sind die gleichen unfähigen Leute plötzlich hellwach. Eine Schande ist das!

      1. Mit solchen Ratschlägen wie von Ihnen, wird kein einziges Problem in Paraguay gelöst! Und genau solche “Ratgeber” wie Sie, sind das Problem in Paraguay. Immer schön ruhig bleiben, alles schön reden oder verharmlosen und notfalls drohen wenn die Kritiker nicht endlich still sind. Darum geht auch nichts wirklich vorwärts, weil alles unter den Teppich gekehrt wird, weil alles von Amigos und Parteibonzen gedeckt wird. Hauptsache die “Kasse stimmt” unter den Amigos. Stimmts?

      2. Richtig, sollen doch alle gehen, die kritisch sind. Dann bleiben nur die, die sich gegenseitig “bereichern” und immer todo bien sagen. Ja, es geht vorwärts hier im Land. Ausländer sind hier jederzeit gern willkommen, d. h. Ausländer nicht, nur ihr Geld.

  2. Jedes Jahr das gleiche Trauerspiel. Wann wird mal jemand diesen planungsunfähigen Jeffes jemand in den Hintern treten?
    Die Antwort kennen wir alle: Das wird solange nicht passieren, solange diese vermeintlichen Demokraten an der Macht sind.

    1. Es gibt keine anderen. Politik ist in Drittweltländern grundsätzlich anders wie bei uns.
      Na ja, wenn die Merkel zu Chemnitz behauptet, es habe Hetzjagden gegeben und ihr ungenehme Spitzenbeamte entlässt, wenn diese die Wahrheit sagen, dann ist das ganz auf dem hiesigen Niveau.

  3. Es ist doch positiv, wenn ANDE defekte Transformatoren innerhalb eines halben Tages auswechselt!
    Davon könnte ESSAP und auch COPACO sich eine Scheibe abschneiden. Da warten sie wochenlang.

  4. Alle ileglen Anschluesse eliminieren und das Netz ist IMMER funktionstuechtig….. in der Strasse wo ich wohne, 12 Haeuser kenne ich einen einzigen der nicht ilegal angschlossen ist…. und das ist ein primitiver Auslaender der alle Rechnungen bezahlt, damit Sie mich verstehen es handelt sich bei diesem Auslandsdeppen um MICH!

  5. Das Problem sind nicht die schwarz Anschlüsse, das große Problem ist, das bei über 7000 Angestellten nur 200 wenig ausgebildete Techniker/ Elektriker sind, der Rest ist Verwaltung und Amigo Wirtschaft. Die alle am Monatsende richtig satt absahnen ohne je eine Stunde auf Arbeit verbracht zu haben.

    1. genau so ist es, nach einem Tag haben meine Klienten endlich wieder Wasser. Gestern nach 7 Uhr abends fiel eine Phase aus. Nach mehrmaligen Anrufen, wo man in eine 10 minütige Warteschleife gelegt wurde, dann persönlich bei der Ande aufgeschlagen, versicherte mir man werde das Problem lösen, könne aber keine Zeit sagen weil alle Techniker im Einsatz sind bei großen Problemen. Erst als ich noch einmal um 16 Uhr vorstellig wurde bei der Ande, und mit einem Chef geredet habe, war man um 5 Uhr nachmittags vor Ort. die Reparatur dauerte 10 min. es war nur eine Sicherung raus, was ich denen schon am Abend erklärt habe.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.