Die Chronologie des Überfalls auf die Kooperative Carlos Pfannl

Colonia Independencia: Anhand von Zeugenaussagen wird nun der genaue Ablauf der geplanten Tat bekannt. Schreckliche und unerwartete Details befinden sich darunter.

Die Kassiererin, die ebenfalls als Geisel genommen wurde, gab den genauen Ablauf des Überfalls bekannt.

Am vergangenen Mittwochabend war sie zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem 1-jährigen Kind in ihrem Haus. Sie schliefen schon und wußten nicht was ihnen bevorsteht. Sie hörten ein lautes Geräusch, als die Tür zu ihrem Haus aufgebrochen wurde. Nach wenigen Sekunden standen drei bewaffnete Maskierte in ihrem Schlafzimmer und zwangen sie mitzukommen. Sie nahm ihr Baby in den Arm und verließ ihr Haus, ohne zu wissen ob sie lebendig heimkehrt. Vor dem Haus warteten weitere Männer, die Wilfried Metzinger in ihrer Gewalt hatten. Zusammen wurden sie in das Wohnhaus der Familie Metzinger gebracht, wo auch dessen Familie gefesselt wartete. Sie fuhr zusammen mit Wilfried Metzinger zur Kooperative, wo sie das Geld aus dem Safe holen sollte. Sie wurden von Räubern begleitet, damit kein Alarm ausgelöst wird.

“Wir wurden gezwungen den Safe zu öffnen. Alles Geld und Wertgegenstände wurden rausgenommen. In meinem Haus haben sie auch alles zerstört sowie Geld und Schmuck gestohlen. Das ist ein riesiger Schock für meine Familie“, erklärte die Kassiererin.

Nachdem die 514.524.700 Guaranies entwendet wurden, fuhren sie zurück zum Wohnhaus der Metzinger’s, um ihre Helfer abzuholen, die die anderen Familienmitglieder als Geisel hielten.

Kaum von da weggefahren, kam es an der San Bonifacio Kreuzung zum Aufeinandertreffen mit der Polizei, was in einem Schusswechsel endete. Da entschieden sie Kriminellen Metzinger zu erschiessen. Erst danach kollisierte er mit seinem Geländewagen gegen den Erdwall, wo er stehen blieb. Jedoch bedrohte man sie während der ganzen Zeit mit dem Tod, wenn sie ihnen in die Augen schauen, um eine spätere Gegenüberstellung zu vermeiden. Sie hatten Masken auf, ihre Augen waren jedoch sichtbar.

Als einer der paraguayischen Bandenmitglieder sagte, dass die Kassiererin noch leben würde, hielt sie blitzschnell die Luft an und ließ ihren Kopf zu Seite kippen. Sie fingierte ihren Tod. Nur weil die Bandenmitglieder davon ausgingen, dass sie bei dem Schusswechsel ums Leben kam, verschonten sie sie und konnte nun Details berichten.

“In dem Moment spürte ich, dass das mein letzter Tag auf Erden ist. Ich ließ alles in den Händen von Gott und meiner Mutter. Schlussendlich waren sie es, die mich retteten“, sagte sie.

Als die Frau Metzinger tot neben ihr sah, war ihre größte Befürchtung ihren Mann und ihr Baby wohlauf umarmen zu können. Nach einigen langen Minuten kamen Polizisten und befreiten später ihre Familienangehörigen wie die von Wilfried Metzinger.

Die Polizei nahm 11 Personen fest, darunter die Paraguayer Fabián Ortiz (29) und Juan Miguel Aguiar Aguilera (26) und die Brasilianer Leonardo Cardozo Da Silva (27), Wilson Xavier E Bonfim Dos Santos (21), Paulo Henrique Francisco (39) und Wallacy Silva Soares. Alle Genannten wurden wegen schwerem Raub, Geiselnahme und Mord angeklagt und sitzen mittlerweile im Staatsgefängnis Tacumbú und in Emboscada.

Ebenso verhaftete man den Taxifahrer Richard Rafael González Ramírez (24), die die Kriminellen von Salto del Guairá nach Colonia Independencia brachte. Bei einem Zwischenstopp in Coronel Oviedo wurden die Räuber beim Kauf von Hamburgern an der Straße gefilmt.

Gestern Abend gesellten sich nich Derlis Armando Méndez Núñez, Juan Carlos Quiñónez und Binicius López hinzu. Sie haben heute die Möglichkeit bei der Staatsanwaltschaft auszusagen. Laut der Polizei sind alle Mitglieder der Bande auch PCC Mitglieder.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Die Chronologie des Überfalls auf die Kooperative Carlos Pfannl

  1. moment ma, war der metzinger der fahrer? dat klingt so, nach dem schusswechsel mit der polizei, erschossen die banditen den fahrer waehrend der fahrt, weshalb er danach mit dem erdwall kolliedierte? wer macht den sowat? auch wenn pcc idioten rekrutiert, so doof waren die wohl auch nicht
    die banditen verschonten die kassiererin weil sie dachten die starb beim schusswechsel mit der polizei?
    irgendwie klingt dat alles danach, dat metzinger durch „friendly fire“ starb…
    gibbet auch irgendwo bilder die den wagen von vorne zeigen?

  2. 5 Mio. Dollar und Gold aus Paso Yobai wurden den Verbrechern versprochen. Vielen Dank an die fleissig plappernden Verschwörunstheoretiker für diese Infos. Irgendwann mußte das ja mal passieren. Ein Typ aus der Kolonie hat mir erzählt, dass es beim Pfannl nen Keller gibt, wo Gold, Drogen und Bargeld im Wert von 400 Mio. Euro liegen und nur Wilfrido Zugang hatte. Wer ihm diese Scheisse erzählt hat, wollt ich wissen und ob er viel mit Deutschen arbeitet. Der wußte gar nicht, was 400 Mio. Euro sind. Aber Hauptsache immer schön Gerüchte verbreiten. Bis mal sowas passiert. Achja, war natürlich auch ein Insidejob, alles Narcos beim Pfannl. Ich hoffe, der Sarkasmus ist zu erkennen. Machs gut, Wilfrido. 🙁

  3. Alles mysteriös,
    Wer gab den Gangster diesen Typ?
    Wieso holten sie noch die Kassiererin? Wenn sie doch den Wilfrido schon haben.
    Brauchte die Kassierin ein Alibi?
    Warum, falscher Alarm der Lehrerin?
    Fragen über fragen………..
    Ich hoffe, dass die Polizei alle beteiligten erwischen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.