Die EPP aufgefordert, ihre Waffen niederzulegen

Concepción: Der Gouverneur von Concepción, Edgar Idalino López Ruiz (PLRA), forderte die Mitglieder der selbsternannten paraguayischen Volksarmee (EPP) auf, ihre Waffen niederzulegen und an den allgemeinen Wahlen teilzunehmen.

Auf der XXIX. Expo Norte äußerte sich Ruiz zu den Problemen in seinem Departement. Er forderte auch eine größere Präsenz des Staates in der Region.

Ruiz sagte, dass extremistische Gruppen nicht mit Waffen kämpfen müssten, sondern mit den Menschen zusammenarbeiten sollten. In Folge dessen seien Maßnahmen zur sozialen Eingliederung sowie Programme für den wirtschaftlichen Fortschritt und zur Entwicklung einer besseren Bildung notwendig.

„Ich lade diese Kräfte ein, ihre Waffen niederzulegen. Sie sollen ein Stück Papier in die Hand nehmen, ihre demokratischen Ideale aufschreiben und an den allgemeinen Wahlen teilnehmen“, sagte der Ruiz.

Dieselbe Rede wurde gehalten, als er am 15. August bei einer Zeremonie sein Amt als Gouverneur vom Departement Concepción antrat.

Ruiz bat um die Freilassung der Entführten Edelio Morinigo und Felix Urbieta, deren Angehörige ebenfalls auf der Expo Norte anwesend waren und mit dem Staatspräsidenten Abdo Benitez Gespräche führten.

Im Gegenzug warnte der Präsident des Verbandes der Unternehmer und Industrieller von Concepción (ACIC), Rodrigo Fleitas Alvarez alle Politiker, die vor kurzem ihre Ämter antraten. Sie sollen nicht den “Kredit“ verspielen, den die Bürger ihnen in Form der Wählerstimmen gegeben haben.

„Betrüge sie nicht (die Bürger). Ich weiß nicht, wie die politischen Würdenträger ihre Handlungen in privates Wohlergehen umsetzen oder politische Pläne zur Wiederwahl unterstützen. Jeder muss seinen Eid, dem Land zu dienen, voll erfüllen. Für ein Wohlergehen der Bürger“, sagte Alvarez.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .