Die erste Transnachrichtensendung des Landes

Asunción: Seit 30. Juni wird auf Panambi TV die erste Transnachrichtensendung des Landes ausgestrahlt. Von den Verantwortlichen der Sendung heißt es, dies diene zur Bekämpfung der Diskriminierung.

Die Panambi Assoziation führt dieses Vorhaben durch, um alternative Informationsräume zu schaffen. Die Nachrichtenmoderatorin wird Mariana Sepúlveda sein, eine Transgender-Kommunikatorin, die erzählte, wie das Programm zustande kam.

„Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Trans-Bevölkerung in den meisten Medien immer stigmatisiert, diskriminiert und kriminalisiert wurde. In den meisten Fällen tauchen wir nur in Polizeiberichten auf“, sagte sie.

Mit diesem Projekt will Pananbi die Probleme der LGTB-Community (Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender) sichtbar machen. „Wir werden uns auf die Probleme, Fortschritte und Rückschläge in Bezug auf die Rechte der Trans-Bevölkerung und die Anforderungen der Trans-Bevölkerung konzentrieren. Wir werden auch einen LGBTI-Block haben“, erklärte Sepúlveda.

Nach einem Gerichtsurteil konnte Mariana 2018 ihren Namen ändern, bevor sie Emmanuel Sepúlveda hieß. Sie ist die zweite Transsexuelle, die dies erreichen konnte.

Sie absolviert das letzte Semester ihres Studiums in der Kommunikationswissenschaft und versicherte, dass sie sich mit diesem Programm irgendwie einen Traum erfüllen werde.

„Es ist auch eine Möglichkeit, mich selbst zu stärken und dem zu folgen, was ich gerne mache, mit einem richtigen Fokus zu kommunizieren und am Wandel in der Gesellschaft teilzunehmen, da Kommunikatoren und Medien diejenigen sind, die sie erreichen. Somit kann man die Tabus in der Bevölkerung brechen und die Gesellschaft darauf aufmerksam zu machen, dass wir in Bezug auf Rechte und Pflichten gleichberechtigte Menschen sind“, sagte Sepúlveda.

Der Newsletter erscheint jeden Dienstag um 12:00 Uhr auf der Facebook- Seite von Panambi Paraguay.

Wochenblatt / Facebook / Panambi

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Die erste Transnachrichtensendung des Landes

  1. *„Wir werden uns auf die Probleme, Fortschritte und Rückschläge in Bezug auf die Rechte der Trans-Bevölkerung und die Anforderungen der Trans-Bevölkerung konzentrieren.*
    Ich gehe davon aus, daß diese LGBTler die gleichen Rechte haben wie alle anderen auch.
    Aber das ist ihnen nirgendwo auf der Welt genug.
    Ständig schreien sie nach Sonderrechten, wollen gleicher sein als die normalen Menschen.
    Würden sie sich in der Öffentlichkeit nicht ständig produzieren und überall ihre Andersartigkeit wie eine Monstranz vor sich hertragen, würde niemand Anstoß nehmen.
    Keiner wird dazu gezwungen, jedem der es hören will oder auch nicht, zu erzählen, daß er homo, lesbisch, quer oder anderweitig sexuell orientiert ist.
    Einfach mal die Klappe halten, dann funktioniert es auch mit der Akzeptanz.

  2. Amos Reichsfreiherr Ochs von Oxenleben

    Nur rund 4% der maennlichen Bevoelkerung Deutschlands (oder in irgendeinem Land) hat schon mal passiv Analverkehr gemacht, d.i. sich in den Hintern „****** lassen“. DAS sind die Homosexuellen.
    https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&typ=16&aid=192871&s=Haversath
    Diese Studie und das Diagramm zeigt die tatsaechliche Verbreitung der Homosexualitaet in Deutschland und auch anderen Laendern da die Deutschen ja nicht merklich mehr LGBTIQ sein werden als andere Voelker.
    Siehe hier das Diagramm: https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&s=Haversath&typ=16&aid=192871#group-2.
    Nur 4% der Maenner hat sich je „zu Hinten“ nehmen lassen, was dann auf homosexuelle Tendenzen schliessen laesst da nur ein anderer Mann einen Mann aktiv homosexuell „bedienen“ kann. Dieses sind reale Zahlen, also nicht mehr als 4% der Totalbevoelkerung ist homosexuell. Man wird also nicht so geboren oder weiss nicht genau „zu wem man gehoert“ denn mindestens 96% der Bevoelkerung hat keine Probleme zu wissen wozu man gehoert.
    Allerdings lassen sich 17% der Frauen von entweder LGBTIQ oder ihren heterosexuellen Partnern „zu hinten nehmen“. Das bedeutet beide, homo wie hetero, koennen das machen. Wo 19% der Maenner, entweder homo oder hetero, schon mal andere, sei es Frau oder Mann „zu hinten“ genommen haben. Die Differenz zwischen 19% und 17% duerften die Homosexuellen sein.
    Homosexuelle pur findet man nur bei dem passiven Analverkehr bei Maennern, also bei den 4% der Bevoelkerung maximal. DAS sind die LGBTIQ oder Homos.
    Der passive Analverkehr bei Frauen kann auch nur von heterosexuellen Maennern passiert sein da ja eine homosexuelle Lesbe keinen „Schwanz“ hat und somit der anderen Lesbe nicht „passive Analverkehr“ servieren kann. Deswegen sind diese Zahlen fuer 19% aktivem Analverkehr bei Maennern und 17% passivem Analverkehr bei Frauen nur HETEROSEXUELLE Beziehungen wo die Differenz, also etwa 2% bis 4% (19% minus 17%, gelogen und verschwiegen miteingerechnet) den homosexuellen Anteil der Bevoelkerung ausmachen duerfte.
    Das bedeutet dass die LGBTIQ Bewegung in Deutschland nicht mehr als 2% bis 4% der Leute ausmacht diese also Anomalien sind da zwischen 98% und 96% minimal Heterosexuelle sind. Das alles kann man aus einer einzigen Graphik herauslesen – abzueglich einiger Statistikverfaelschungen durch Luegen aus Scham, Vertuschung, etc.
    Die Statistik beweist ganz deutlich die Bibel.

  3. Amos Reichsfreiherr Ochs von Oxenleben

    Was faellt auf? Nun die Namen solche Transfoerderer sind niemals aus Paraguay sondern meist immer aus dem Ausland. Der Name Sepulcro oder Sepulveda stammt nicht aus Paraguay und ist eher recht selten in Suedamerika. Das sind in der Tat meist immer Auslaender die die paraguayer zu sowas verleiten. Sowie auch der Sextourismus unbekannt war in Paraguay dieser aber durch Leute wie „@Monosapiens und Rentner aus DACh den Paraguayern schmackhaft gemacht wird. Ein Paraguayer an fuer sich kennt es nicht mal in den Urlaub zu reisen explizit um die Auslaenderinnen „unsicher“ zu machen.
    Viele Uebel werden in der Tat durch Auslaender losgetreten und importiert – sowie auch der ganze Humbug von Ayurveda, Esotherik und Heilkrauter durch Oekofreaks und „Heilkraeutler“ aus Europa.
    Nun gut, der Paraguayer kann ja mal auch selber klug sein und der Versuchung widerstehen, womit er ja irgendwie chronische Schwierigkeiten hat. Man muss schon der Versuchung widerstehen.
    Wie kommt es denn das Mormonenmissionare sich nicht mal an mir ranwagen wenn ich in Asuncion bin? Diese Leute offensichtlich aus den USA wagten es nicht mit mir auch nur ein Wort auszutauschen. Laufe ich mit einem unsichtbaren Heiligenschein rum, oder was! Auch werde ich nie von Jehovas Zeugen angequatscht – ist da was fuer Gottlose sichtbar bei mir was fuer mich unsichtbar ist?!
    Kann man mir „den wahren Christen“ ansehen?! Eher Ausrufezeichen als Fragezeichen. In dem Fall waere ich ja ein „wandelndes Zeugnis“ fuer den Heiland.

  4. Das ist die parteienlandschaft. Sie geht von links bis liberal. Genau wie in deutschland. Zwischen plra und colorado erkenne ich keinen unterschied. Das ist wie merkel und csu fdp. Es ist zeitverschwendung sich damit aufzuhalten wer noch schneller den orient und afrika wegen soja und rindfleisch holt (in deutschland wegen autos bsp.) Es geht nur um wirtschaft und daher pro open border, pro asyl, uno, who, frau, lgbt etc.

  5. Wie schön! Paraguay reiht sich ein in den Reigen der Länder in der sexuelle Abartigkeit und Ernährungsstörungen nach und nach ins Zentrum der Gesellschaft und der Wahnsinn damit salonfähig wird. Bietet diesen armen, verwirrten Seelen lieber eine Therapie an, anstatt ihre offensichtliche Krankheit zu kultivieren.

  6. Dieser neue Sender ist so überflüssig wie ein Kropf! Die Frage ist doch, wer finanziert das? Vielleicht Großbrittanien? Der brittische Botschafter in PY glänzte bisher hauptsächlich durch seinen Einsatz für Schwule und Lesben um uns diese Errungenschaft unbedingt nach Paraguay zu bringen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.