Die Freiheit ist ein wertvolles Gut

Asunción: 15 wildlebende Tiere wurden vom Zoo in der Hauptstadt wieder in ihre natürliche Umgebung ausgesetzt. Das Vorhaben geschah in entlegenen Gebieten Paraguays, sodass die Arten, aber auch die Bevölkerung vor ihnen geschützt sind.

Zum Großteil waren es Schlangen die ausgesetzt wurden, 13 Anakondas, ein Ameisenbär und ein Affe. Maris Llorens, Direktorin des Botanischen Gartens und dem Zoo, erklärte, der genaue Ort, an dem die Tiere freigelassen worden wären, sei geheim. So soll verhindert werden, dass Jäger oder andere Menschen diese einfangen könnten. Sie wies aber darauf hin, es sei der Bajo Chaco als Gegend gewählt worden.

Von Zeit zu Zeit lässt der Zoo in Asunción immer wieder Exemplare frei, weil sie auch das Recht haben in der freien Natur zu leben. Mit dieser Maßnahme wird auch das Bewusstsein der Bevölkerung für den Bezug zu Tieren deutlich geschärft.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Die Freiheit ist ein wertvolles Gut

  1. Ob man den von neuem ausgesetzten Tieren damit einen Gefallen tut, das ist noch die grosse Frage. Sind die Tiere im Käfig aufgewachsen, werden sie sich in Freiheit nicht ernähren können, denn es ist die Mutter, die ihnen lehrt, die Nahrung selbst zu suchen, um überleben zu können. Dies ist das Problem meist bei Vogelarten, da die eingefangenenn Vögel meist beim Einfangen einen Krallenschaden erlitten haben und schon deshalb gar nicht in der Lage sein können, ihre Nahrung selbst „aufzureißen“.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .