Die gefährliche Irre in den Körpern der Paraguayer

Asunción: Es ist kaum zu glauben, dass viele Paraguayer eine kranke Seele haben sollen. Fachärzte untermauern diese These, denn bis zu 80% der Patienten sind psychisch krank, wenn sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Dr. Carmelo González stellte diese Zahlen in einer Studie fest. Außerdem wies er darauf hin, dass Menschen zwischen 25 und 50 Jahren häufiger an psychischen Krankheiten leiden würden.

Angst, Panik und Depression seien die häufigsten Fälle der Arztkonsultationen, sagte der Mediziner. Er fügte hinzu, dass zwischen 70% und 80% der Besuche in einer medizinischen Klinik psychiatrische Ursachen haben.

„Ich habe 42 Jahre Erfahrung in der Medizin und was mir am meisten auffällt, sind psychische Erkrankungen. Sie liegen zwischen 70 und 80%“, sagte González.

Der Spezialist fügte an, dass das Auftreten dieser Störungen meistens seit dem Jahr 2000 bei Menschen über 18 Jahren vorkomme. „Wir sehen grausame Bilder von Angstzuständen bei relativ jungen Menschen im produktiven Alter zwischen 25 und 50 Jahren“, sagte er.

González konnte die Ursache dieser Pathologien nicht näher diagnostizieren. Er erwähnte jedoch, dass die Person sich aus irgendeinem Grund nicht um die Dinge kümmern können, die sie eigentlich tun sollten und dann brechen sie zusammen. „Und hier kommen dann die Angstattacken, es gibt viel Druck, so sehr, dass sie nicht mehr zurechtkommen können. Sie konsultieren einen Psychiater und innerhalb eines Monats erfolgt eine Wende“, sagte er.

Der Arzt wies darauf hin, dass es in erster Linie Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen gebe, die mit einfacheren Profilen wie Angstzuständen, Panik und Depressionen zum Arzt gehen. González sagte, dass der Prozentsatz bei Angstzuständen und Depressionen aber zugenommen habe.

Er wies darauf hin, dass später Fälle wie Schizophrenie entdeckt werden. Der Arzt stellte jedoch klar, dass diese Krankheit keine Zunahme der Fälle verzeichne.

Darüber hinaus gibt es “neurotische Bilder“, bei denen keine Reaktion zwischen Stimulus und Patient erfolgt. Dann gibt es die psychotischen Bilder, bei denen es einen Unterschied gibt zwischen der Realität und dem, was der Patient fühlt. Halluzinationen, bei denen der Patient etwas spürt, was es nicht gibt. „Neurotische Bilder sind meistens der Anfang und dann Demenz, das ist die globale Verschlechterung des Intellekts bei Menschen, die absolut normal waren“, erklärte González

Er sagte, dass viele Patienten wegen Magen- oder Kopfschmerzen einen Arzt aufsuchen. Nach mehreren Untersuchungen werden die Ursachen nicht gefunden werden, bis die psychiatrischen Analysen zu dem Schluss gekommen sind, dass es sich um Stress, Angstzustände oder andere psychische Störungen handelt.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

29 Kommentare zu “Die gefährliche Irre in den Körpern der Paraguayer

  1. Michaela Dr. Dr. Buena

    Antworten

    „Nach mehreren Untersuchungen werden die Ursachen nicht gefunden werden, bis die psychiatrischen Analysen zu dem Schluss gekommen sind, dass es sich um Stress, Angstzustände oder andere psychische Störungen handelt.“

    oookay, also haben nicht 70-80% der Bevölkerung psychische Erkrankungen. In 70-80% der Konsultationen hat der Arzt einfach nur keine Ahnung, muss aber irgendwas in seinen Befund schreiben. Das würde aber kein Arzt, keine Ärztin zugeben. Wer jahrelang an der Uni die Beine breit machen musste hat gefälligst auch das Recht sich Krankheiten auszudenken!

  2. Die heutige Menschheit ist leider durch die rasante Entwicklung der Technik ( Handy und Internet ) überfordert. Beruflicher Stress man will ja vorwärtskommen, zu hohe Lebenserwartungen nichts ist gut genug, Konsumwahn mit entsprechender Verschuldung und der Erwartung durch einen Lebensabschnittpartner das große Glück zu finden. Materielle Güter haben noch nie einen Menschen glücklich gemacht.
    Der einfache Bauer vor seinem Rancho kann viel glücklicher sein als ein Reicher der trotz allem Wohlstand Selbstmord begeht.

    1. „Beruflicher Stress“ in Paraguay? Wo bitte gibt es den denn?
      Andererseits rennen die Paraguayer wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt, erheben ein Geschrei, wenn sie eine Spritze erhalten müssen und laufen meilenweit, um z. B. einem Wespennest zu entkommen. Dass natürliche Ängste nicht vermindert werden, liegt sicherlich auch daran, dass die unzureichende Aufklärung bzw. Bildung ein 100 prozentiger Schwachpunkt ist.

  3. Oftmals ist ein Arztbesuch der Anfang vom Ende.
    Schlecht ausgebildete Ärzte, die nur nach den Vorgaben der Pharmaindustrie (Mode)Diagnosen stellen und deren Medikamete verschreiben.
    Sollte der Patient das alles überleben und sich noch schlechter fühlen, dann kommen die Seelenklempner zum Einsatz.
    Denn auch da kann die Pharma weiterhin absahnen.
    Die und die Ärzte können ja gar kein Intreresse daran haben, die Menschen gesund zu machen.
    Gesunde generieren keine Einnahmen.
    *Was bringt den Arzt um Lohn und Brot?
    Die Gesundheit und der Tod!
    Drum hält er uns, damit er lebe,
    zwischen beiden in der Schwebe.*

  4. Na bitte, ich wusste doch dass 80 % der Paraguayer geisteskrank sind. Sonst ist nicht anders zu erklären, wie das absolut gewissenslose Handeln in allen Lebenslagen zu erklären ist und dabei stets zu sagen, dass immer alles todo bien und todo tranqui ist.

    Ok, Witz beiseite. Das gerade genannte hat mit der nicht existenten elterlichen Erziehung zu tun, das im Artikel genannte halte ich jedoch für teilweise richtig. Ich glaube schon dass mehr Leute deprimiert sind als früher, aus verschiedensten Gründen, allerdings keine chronische Depression, sondern oft temporäre Depresiionen, weil wie schon erwähnt auch beruflicher Stress seinen Beitrag hat. Klingt etwas merkwürdig in Paraguay, aber es gibt schon Unternehmen, die ihren Angestellten alles abverlangen ohne Urlaub, eine Ex-Freundin von mir hatte diese Erfahrung, bis sie sich selbstständig machte. Das Leistungsprinzip hält auch langsam Einzug im Terere-Land. Das gilt natürlich nicht für die Faulenzer in den Behörden.

    Was ich Schwachsinnig halte, ist diese absurd hohe Zahl von 80 % Kranken. Nehmen wir an, jemand ist beruflich ausgelaugt und schafft es nicht – eine zweiwöchige Erholung auf dem Land und ausgeschalteten Handy wirkt Wunder – da braucht man keine Medikamente reinstopfen, damit dieser zwielichtige Arzt und die Pharmaunternehmen sich die Taschen füllen.

  5. Wer nun den Grossteil der Paraguayer pauschal zu Idioten abstempeln will sollte mal besser bald das Land verlassen!! Ich finde es schier unmoeglichso ueber die Bevoelkerung eines Gastlandes herzuziehen wie im vorliegenden Fall. Damit meine ich sowohl das WB als auch deren Kommentatoren: Niemand wird gezwungen hier zu leben und….die Paraguayer moegen die Auslaender sowieso nicht. Und…wie man sieht….MIT RECHT!!

    1. Ist schon klar, das die Paraguayer Ausländer nicht mögen, da diese Ihnen geistig überlegen sind. Aber was die Paraguayer gerne mögen, ist das Geld der Ausländer. Ohne Ausländer ( Investoren ), würden Paraguayer noch mit Lendenschurz rum laufen. Von Baum zu Baum springen geht ja nicht, da Faultiere bekanntlich nicht springen.

    2. Glücklicherweise lesen die Paraguayer weder das Wochenblatt noch die dortigen Kommentare. Die Mehrzahl der Kommentatoren sind unzufriedene Menschen die wahrscheinlich auch so in Deutschland waren und deshalb auswanderten. Hier im Wochenblatt wollen sie dann ihre Überlegenheit mit entsprechenden Ratschlägen zeigen, um Zustände aufzuzeigen die nur in entsprechenden Gegenden zu finden sind. Erfolgreiche Ausländer leben aber dort kaum. Überall in jedem Land der Welt gibt es bessere und schlechtere Viertel aber kaum wird man die schlechteste Gegend für das ganze Land als normal verallgemeinern.

      1. zu der Diagnose bin ich auch vor langer Zeit gekommen. Aber warum sich über Menschen aufregen die so überflüssig sind, dass ich sie im offline Leben nicht einmal bemerken würde, wenn sie mir ihr Geschwätz ins Gesicht brüllen würden?

      2. Ramon, ich gebe Dir recht, weil zufriedene Menschen sind auf dem Friedhof, alle anderen streben nach mehr in Ihrem leben. Das hat aber bei den meisten Ausländern nichts zu tun um Ihre “ Überlegenheit “ zu zeigen, wie Du schon richtig sagtest, es sind Ratschläge, keine Befehle. Aber da Paraguayer resistent gegen „Ratschläge “ sind, verläuft das eh im Sand. Ich war in vielen Ländern, aber so eine Resistenz hab ich noch nie kennen gelernt. Hier gilt nur “ was ich mache, mache ich schon Jahrelang so,und so mache ich weiter. Gibt man nur einen Tipp, wie man kraft oder Körper entlasten kann bei einer Tätigkeit, ist man gleich der “ Besserwisser“. Das ist zum Kotzen.

        1. das Streben nach Mehr ist vorallem amerikanisches Gedankengut. Nach Europa perfekt exportiert, nun auch in Latainamerika angekommen und wird sich ausbreiten wie Zecken in der Wiese. Wenn du richtige Paraguayer, nicht die verzogenen Schnösels, kennen würderst, würdest du so einen Quatsch gar nicht schreiben.

          1. Lauterbach, ich weiß nicht wo Du lebst, ich lebe mitten drin von Paraguayern, kaum Ausländer. Aber wie ist das Deiner Meinung zu urteilen, wenn man nicht nach mehr strebt im Leben, das so viele Überfälle geschehen, Menschen wegen eines Handys ermordet werden und so weiter. Ich weiß diese Kriminellen sind keine Paraguayer. Wenn Du auch nur ein Stück mit richtigen Paraguayern leben würdest, würdest Du nicht so einen Quatsch schreiben. Du willst also nicht mehr, Du bist zufrieden mit nem Teller Reis und Puchero und unter dem Mangobaum sitzend. Ohne Kühlschrank, Fernsehen, Computer usw. Aber Du hast ja Deine sichere Einnahmen Quelle jeden Monat.

          2. @ eggi
            Einspruch abgewiesen. Du begründest die Wirkung mit einer Folgewirkung und lässt die Ursache außen vor. Das spricht nicht gerade für deinen Intellekt.
            Daher eigentlich schon überflüssig weiter zu schreiben.
            Aber sei es drum.
            Nur ein Mensch der konsumiert ist ein Mensch der für das System funktioniert.
            Wer sich dem Konsum, soweit es vertretbar ist, entzieht, der ist wirklich frei.
            In einem Punkt gebe ich dir recht, ja ich habe ein regelmäßiges Einkommen und ja das gibt mir Sicherheit. Ich könnte auch mehr verdienen, aber was wären die Folgen: ich müsste mehr Zeit meines Lebens opfern und mehr Steuern bezahlen. So bescheuert bin ich natürlich nicht. Ich bin sehr zufrieden mit dem was ich habe und lasse mir die restliche Zeit den deutschen Panza unter der Sonne brützeln.
            Wie du das findest ist mir egal. Ich habe ja auch meine Meinung zum deutschen fleißigen Urvolk.
            Insoweit kann ich jeden Paraguayer verstehen, der nicht mehr macht wie er selbst für nötig hält.
            Und zum Schluss: wahrscheinlich gibt es nicht wenige Deutsche die dann und wann rauchen und Pulp oder Sonstwas saufen. Da erübrigt sich jede Systemkritik, wenn man bereitwillig das System ohne Umwege finanziert

      3. Das ist einfach zu simpel gedacht. Du musst auc wirklich mal die HIntergründe durchleuchten.
        Wenn dein Nachbar ein Stinkefeuer macht mit Plastik, Kunstharz, Blech, Batterien und dem üblichen Hausmüll und es zum Himmem stinkt und du freundlich versuchst ihm zu erkläüren, wie gefährlich das ist, auch für seine Kinder, die direkt nebem dem Feuer den Dreck einatmen – du aber eine Atnwort bekommst, dass sie das immer schon so machen und ausserdem sei ich Alemane und habe keine Ahnung von den Sitten hier… – Was soll man dazu sagen.
        Das hat nichts mit Überlegenheit zeigen zu tun, sondern ganz einfach mit höherer und besserer Bildung, mehr Allgemeinwissen.
        Und wenn alle, die ein höheres Allgemeinwissen als die Paraguayer haben, dieses für sich behalten sollen oder zurück nach Europa gehen sollen – na gute Nacht. Dann nimm noch die Mennoniten mit und dann sind wir wirklich bei dem Punkt, wie Eggi es überspitzt ausgedrückt hat.

        Kritik äußern hat nichts mit Meckern zu tun. Wenn man mit den Menschen spricht, versucht aufzuklären, zu helfen und dann nur dumme Sprüche erntet – was erwartest du denn noch?

        Ich habe die Schlussfolgerungen gezogen, halte mein Maul gegenüber den Paraguayern, lebe auf meiner Insel und gehe bald zurück, wo man sich mit Menschen auf einer Ebene unterhalten kann.

      4. @Eggi, @franz, ja, da muss ich euch recht geben. Trotz zuschauen, wie der Vater die Bierbüchse ausläuft, die Mutter die leere Bierbüchse mit dem Restmüll anzündet und dadurch die Kinder von den Eltern auch noch ein grati Spielzeug erhalten, werden diese Kinder es nicht verstehen, was man ihnen sagt, vorher auch, vielleicht von 3 Stunden täglich Grundschule, aber trotzdem immer monoton freundlich grinsen.
        @Ramon Über was sprechen wird hier? Menschen die Leben wie die Schweine und Müll verbrennen? Und dadurch andere belästigen? Kann man dies als psychisch krank bezeichnen?, ich denke ja, auch wenn offensichtlich nicht nur diese Menschen keine Einsicht haben können, vorher auch. Ist diese Tatsache überhaupt eine Diskussion wert? Ich denke nein. In ihrer Borniertheit veröffentlichen Sie Vermutungen, Wehrweisung und Unterstellungen. Offensichtlich entspricht 300 Tage Müllhaldenluft ganz Ihrem Niveau. Mir hat ein Paragauy gesagt: Du kannst im Paragau hinziehen wohin du willst, die Müllverbnennung ist überall. Haben Sie Augen im Kopf Ramon? Dann sollten Sie sich an Ihren eingebildeten Kopf fassen und sich ihre Worte überlegen, versuchen Sie es dabei doch einmal mit ein wenig logischem Überlegen und können hier großspurig mitteilen, was denn Ihrer Meinung nach mit Müll geschieht, bei null existenten behördlicher Kontrolle und null existierenden Verbrennungsanlagen. Wie heißt den die Müllverbrennungsanlage in deinem Durchlaucht-Viertel? Oder halte sich die Ausgaben bei Ihnen als erfolgreicher Text-Copynpaister in Grenzen?

  6. Na, ich hoffe mal das es so Einigen vielleicht bekannt sein sollte das es sehr viele Paraguayer gibt die durchaus Deutsch verstehen und sogar auf deutsche Schulen gegangen sind…….obwohl sie es nicht sprechen!! Schoen wie ihr Auslaender hier alles versucht euch unbeliebt zu machen und eure „Ueberlegenheit“ zu demonstrieren. Irgendwann wird man euch aus dem Land jagen und das habt ihr euch dann selber zuzuschreiben….ihr Herrenmenschen……

    1. Wenn das ein Deutscher in Deutschland zu den Gästen sagt, die er oft noch erhalten muss, dann ist er ein Nazi. Ich habe schon oft gesagt, dass dies also die ferngesteuerte Politik die Wurzel dieser Probleme ist. Deutschland ist ohne frage das Sozialamt der Welt und produziert obwohl eines der bestorganisierten Ländern mit gutem Sozialstaat weltweit stetig Politikauswanderer.
      Alle jene, die nach Deutschland kommen wegen Arbeit und dann Sozialhilfe oder gleich nur deswegen, müssten in Wahrheit auch zu Hause bleiben und gegen ihre eigenen Regierungen demonstrieren. Dann ginge es schon rund.
      Die Argentinos sagen doch das selbe über Paraguayos. Was sagen denn die Bolivianer, Brasilianer über diese und umgekehrt? Haben sie wirklich unrecht?

    2. „das es sehr viele Paraguayer gibt die durchaus Deutsch verstehen und sogar auf deutsche Schulen gegangen sind“ Was verstehen Sie unter „sehr viele“? 1. 2.?
      Ja, diese 1 bis 2 habe ich auch schon getrofffen. Sie sagten sie können deutsch. Also sagte ich (auf deutsch): „Aha, Hallo, ist wieder heißes Wetter heute“. Naja, ich weiß ja nicht ob ein simples „ja“ hierzulande zum Deutschunterricht dazu zählt.
      Aus dem Land jagen, ja, aber ja doch. Da wäre noch ein kleines rechtliches Problem.
      Herrenmenschen? Sprechen wird über einen Durchschnitts IQ von 82, molestar, joder und mentir (Lügen, betrügen, stören)? Ich denke ja, und wer dies nicht tut hält sich Ihrer Meinung nach für einen Herrenmenschen? Was kann man dagegen tun? Selbst molestar, joder und mentir, um sich Sitten und Bräuchen anzupassen? Na, dann schrieben Sie doch mal!

      1. Ich möchte noch berichtigen, dass es mir keinesfalls darum geht ob die Paragauys Deutsch können oder nicht. Sollte eigentlich klar sein, was ich damit meine. Falls nicht: Niemand wandert nach Burkina Faso aus und verlangt von den Einheimischen, dass sie Deutsch sprechen.
        Aber man dürfte verlangen dürfen, dass man wenigstens in seinen eigenen vier Wänden atmen und leben kann, wenn man vom „Kindergartentrubel Kommissionen Erledigung“ zurück kehrt – dazu war und ist die Plata ja auch gerne willkommen (nicht nur Grundstück, auch Auto, Material und Güter des alltäglichen Lebens).

    3. Ja Rocco, das mag sein, das man Uns irgend wann aus dem Land jagt, wenn unser Geld alle ist und wir nichts mehr geben können. Aber bevor kein oder fast kein Pyler in der Lage ist, selbstständig zu Denken und zu Handeln, wird das nicht passieren, denn sonst würde Paraguay wirklich wieder in die Steinzeit zurück versetzt werden. Es sind ja nicht nur Dachler hier, Koreaner, Japaner, Mennos, alles Leute, dich sich nicht zu fein zum arbeiten sind, was man von den meisten Pylern nicht sagen kann, nur schmarotzen. Endweder zu warm, zu kalt, zuviel Wind oder es regnet gleich.

    4. Die Paraguayer, die deutsch sprechen, sind normalerweise überdurchschnittlich gebildet und die sagen exakt das gleiche wie die Kritiker im Forum hier. Paraguay das Land der Ignoranten, der Müllverbrenner, der Wasserverschwender und Baumabholzer. Die sagen auch, dass die Bildung voll am A…. ist.
      Und es gibt tatsächlich sehr viele Paraguayer in der Oberschicht und in der Partei, die sich für Herrenmenschen halten – weil sie Vermögen haben und ihnen sind die Armen vollkommen egal, ja das ist nur billlige Arbeitskraft und Wahlvieh. Das sie ihr Vermögen ergaunert haben spielt keine Rolle – schliesslich sind sie die Herrenmenschen im Land.
      Direkte Kritik ist in paraguay absolut verpönt, das ist das Problem. Selbst Verbesserungsvorschläge sind zum Teil nicht erwünscht. Wenn du zum Asado eingeladen bist, musst du sagen es schmeckt hervorragend und auf keinen Fall sagen, dass es z.b. mit einem Salat noch besser wäre. Und erst recht nicht, dass das Fleisch etwas zu zäh ist, obwohl es ja nicht Schuld vom Griller ist, sondern von der Schlachterei.

  7. Das psychische Problem hat meines erachtens viel mit vergifteter Nahrung zu tun.
    Aspartam, Glutamat, raffinierter Zucker, Phosphor& Arsen im Billigsalz das alles zerstört das Gehirn. Das alles gibt es hier in der Cola, Limonade, Brot etc.
    Gesunde Ernährung und Umweltbewußtsein ist hier vermutlich auf dem Stand eer 60 Jahre.
    Dafür können die Paraguayer nichts. Sie tun mir leid aber wer soll sie aufklären. Wir? Dann sind wir schnell die unsympathischen Besserwisser.

  8. Der guten Ordnung halber möchte ich noch Folgendes festhalten_
    – Ich erachte keineswegs alle Paraguayer für dumm oder schweinisch lebend.
    – Ich relativiere sogar manchmal in meinen Kommentaren, dass viele Paraguayer auch nichts dafür können, dass der Staat ihnen keine Müllverbrennungsanlage leisten möchte, zumindest dort wo 2 Millionen Menschen leben. Es ist nicht ihre Schuld. Aber da wo es Müllabfuhr gibt, da kann ich es nicht verstehen, dass sich diese Menschen, ihre Kinder, ihr Ambiente und mich vergiften. Nur um 5 Euro pro Monat einzusparen, zumal ihr Konsum an Bier, Streichhölzern, Julio Iglesias Raubkopien, Klimaanlage, Schrittauto, Celular- und SAT-Abo diese 5 Euro bei weitem übersteigen.
    – Ich schreibe die Dinge aus meiner Sicht. Ist ja klar. Damit will ich aber ausdrücken, dass ich nichts dagegen habe, wenn jemand seinen Müll verbrennen muss, weil er auf dem Land lebt. Er stört ja auch niemanden. Obwohl es trotzdem zu einer Umweltverschmutzung kommt. Nur, ich lebe halt mal nun nicht auf dem Land.
    – Man muss mich nicht als armes, krankes, dummes, kriminelles, frustriertes Einwanderchen hin stellen, nur weil ich mein Grundstück nicht vorab um 5 und nach 18 Uhr besichtigt habe, um Zeiten, wo es hier fürchterlich noch Stundenlang stinkt. Auf die Idee, dass diese Nachbarschaft ihren Müll verbrennt wäre ich einfach nie gekommen. Man kann nicht alles vorherberechnen!
    – Es ist nicht alles schlecht in Paraguay. Wenn die stetige Müllverbrennung, Dreck überall und Lärmbelästigung nicht wären, könnte ich damit leben, habe ja auch nicht von einem Haus erbaut zu hiesigen billigen Preisen und billigen Materialien erwartet, dass es Automaistation, Zentralheizung und Marmorfußböden beinhaltet.
    – Wenn jemand meine Kommentare für stinkig haltet kann er ja auch in einem netten Kommentar seine Sichtweise darstellen, ohne dabei mit Impertinenz persönlich verletzend zu wirken. Das lasse ich mir nicht bieten und derjenige muss mit entsprechender Reaktion meinerseits rechnen.
    – Ich habe kein schlechtes Gewissen wegen meinen Komments. Ich habe Augen, Ohren und Nase, die noch gut funktionieren. Schaut euch doch um: Viele sind faul, Festebrüder, korrupt, link und wirklich dumm, nicht alle, aber viele. Und immer freundlich und zuvorkommend, da kann man nichts beanstanden. Trotzdem behindern mich viele in MEINER Lebensqualität mit IHREM Dreck und Lärm. Nicht einmal in seinen eigenen vier Wänden kann man sich zurückziehen. Und ich habe zu tun.

  9. Ja, das Thema den staatlichen Psychiatrien und ihren dubiosen Hippokratischen Meineide im Dunstkreis des Prof. Dr. Dr. Geissenbertchen ist etwas zwiespältig:
    Einerseits liest man in den Medien immer wieder von Geistesgestörten, die nackig eine achtspurige Autobahn regeln, andere Menschen bedrohen, insbesondere Staatsangestellte, Säure ins Gesicht werfen oder Modern Talking hören. Da kann ich es gut verstehen, dass es solch Institutionen braucht. Dennoch kaum zu glauben, dass es Menschen geben soll, die sowas tun. Warum sollten sie es tun? Gibt es da noch eine Vorgeschichte, die uns die Behörden und Medien nicht mitteilen möchten?
    Andererseits wurden über Jahrtausende Menschen in solchen Anstalten eingesperrt, an ihnen herum experimentiert, solange bis sie wirklich einen seelischen Schaden hatten und dann zu recht behandelt werden mussten. Und gar schlicht und einfach ermordet. Nach der Inquisition und Kriege, hat diese Thema Millionen unschuldiger Menschen das Leben gekostet, nach jahrelanger Zwangsbehandlung wohl eher eine Erlösung. Ich würde mich ja lieber gleich erschießen als mit so einem Psycho-Heino zu reden oder gar auf seine dämlichen Fragen zu antworten.
    Ja, diese Institution, liebevoll als Kliniken oder Rehabilitationszentren bezeichnet, haben einen schlechten Ruf. Jeder Normalo ist froh mit den Brüdern nichts zu tun zu haben, sonst kommt man wirklich ins grübeln.
    Auch wenn heutzutage alles besser sei als noch unter der Naziherrschaft, wo abertausende geholfen und eingeschläfert wurden – Euthanasie. Meiner Meinung nach nichts weiter als Eugenik. Damit meine ich nicht nur die Eugenik der Nazis, die Eugenik wurde von USA nach Deuschland und Schweiz importiert wie Scateboard, Slime und Koka-Koala.
    Auch Deutschland und die Schweiz stehen mit ihren staatliche verordneten Zwangssterilisationen bis weit in die 1960 nicht besonders schön da. Tausende Frauen wurden als verrückt erklärt. Und Zwangssterilisiert. Damit sie keine verrückten Kinder mehr bekommen können. Das von Damen und Herren die einen Hippokratischen Meineid geschworen haben auf Anordnung staatlicher Funktionäre.
    Ich sehe diese Institution auch heute noch als Instrument einer versagenden Staatsfunktionärsschaft an, die Menschen, von der Gesellschaft und Wirtschaft weggeworfen bzw. -rationalisiert, die nichts kriminelles getan hat, also man aus rechtlichen Gründen nichts ins Gefängnis werfen kann, aber trotzdem von der arbeitenden Gesellschaft fern gehalten werden muss.
    Etwas befremdend ist für mich, dass Staatsteige sich mittels Steuergeldern und diesen Menschen aufgezwungener „Hilfeleistung“ hauptsächlich auf dem Rücken von Randständigen und Mittellosen austoben, parawissenschaftliche „Forschung“ in der Gehirnchirurgie an ihnen betreibt und diese Menschen schlussendlich wirklich seelisch so kaputt sind, so dass es nur ihnen nur noch hilft, um vom Steuerzahler bezahlt an ihre „rosa Zitronen sehenden“ Drogencocktails zu kommen. Sollten sie trotzdem frei herumlaufen ohne ihre Drogencocktails bekommen zu haben gehen sie dann mit einer Axt wahllos auf irgendwelche unschuldigen Menschen los, weil ihre wirklichen Peiniger nicht greifbar sind.
    Des weiteren Frage ich mich, warum solche Damen und Herren überhaupt so ein idiotisches Studium absolviert haben und wenn ich deren „Forschungsergebnisse“ lese, dann ist mir auch klar warum sie das getan haben: sie selbst hätten sich gerade am nötigsten.
    Doch sei es wie es ist, diese Institutionen und dubiosen Parawissenschaftler sind Volkes Wille, also zu akzeptieren.
    Ich denke, dass es sie zweifellos braucht, doch einfach auch viel behördlicher und ärztlicher Missbrauch stattfindet. Arme Menschen, in deren Haut möchte ich nicht stecken.

  10. Ich komme nicht aus DE und auch nicht aus Py
    Ich wollte nur Heute Abend lesen, was neu gibt und dann ist Bett, was ich jetzt gelesen habe, ist einfach lächerlich. Fast alle Kommentare, wenn nicht alle, haben mit das Thema überhaupt nicht zu tun!
    Alle sind hier (Besserwisser, Alleskönner, Anwälte, Doktoren.. ect) die mit Sicherheit ein bessere Welt erschaffen können, die mit sicherheit nach 5 Minuten wegen selbst Zerstörung fallen wird.

    1. Jetzt muss ich doch auch mal meinen Senf dazu geben … auch ich komme nicht aus D, Ö o. der CH, war aber schon in D wohnhaft und als Exportmanager schon auf der ganzen Welt unterwegs.

      Meine Erfahrung: … die Deutschen nörgeln u. meckern überall da wo sie leben. Sie meinen sie hätten sich das Recht dazu mit ihrem guten, deutschen Geld erkauft. Und ja, fast überall halten sie sich für etwas Besseres …. und soooo viel intelligenter u. gebildeter als die einheimische Bevölkerung … sei es in Spanien, Thailand, Rumänien, Kenia, Süd Afrika, Argentinien oder eben auch Paraguay.

      Eigentlich wollte ich in 2-3 Jahren nach Paraguay ziehen u. meine Rente dort genießen. Vermutlich werde ich das aber doch bleiben lassen.
      Hier in Paraguay leben mir zu viele Nörgel-Deutsche mit kranker Seele u. braunem Verstand. In D haben sie es zu nichts gebracht u. hier sind sie die ober schlauen, alles wissenden Politiker u. Akademiker aus jedem Bereich ….“nur wie man in D baut, baut man richtig“, „nur wie man in D Müll entsorgt entsorgt man richtig“, „nur wie man in D Politik macht, macht man’s richtig“ …. liebe Doofdeutsche, bleibt doch einfach in eurem tollen Land.
      Ihr verschwindet von dort weil euch u.a. Frau Merkel nicht passt u. die ganzen bösen Asylanten u. Immigranten. Gerade ihr müsst in D bleiben u. für euer Land kämpfen. Ihr zieht es aber vor selber Ausländer zu sein, um dann auch noch das Gastland u. deren einheimische Bevölkerung durch den Dreck zu ziehen. Nebenher sorgt ihr noch für einen schlechten Ruf aller Deutschen, auch derer die anständig, kultiviert u. hilfsbereit sind (ohne Genörgel, Gemecker o. Besserwisserei).

      Ich sage nur, pfui Teufel … volved a vuestro pais. Porque sin „estos“ alemanes os imaginais …. tuichaite mbaʼe pe libertad jaguerekótava!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.