Die Invasion des Sommers

Asunción: Es ist viel wärmer als in den letzten Jahrzehnten. Insekten und Reptilien vermehren sich übermäßig. Manche sprechen von einer richtigen Invasion. Viele Menschen erleiden Stiche oder Bisse. Der Agronom Alejandro Hernsdorf gab einige Hinweise, die Verbreitung zu verhindern.

„Der Biss einer Spinne ist schmerzhaft und erzeugt Leid. Mit einem Umschlag aus Schlamm können die Toxine aus der Wunde entfernt werden“, erklärte Hernsdorf.

Bei der Anwendung von Pestiziden sollte der Einsatz überlegt erfolgen. 90 bis 95% der Population würde zwar eliminiert, die Überlebenden entwickeln aber eine Resistenz gegen das Gift und geben dies an die Nachkommen weiter.

Der Mythos, bei einem Mückenstich nicht zu kratzen weil dann kein weiterer Stich erfolge, sei falsch, so Hernsdorf. „Es gibt keine Garantie. Mücken werden durch den Geruch von Kohlenstoff angezogen. Jedes Mal, wenn wir atmen, haben wir diese Plagegeister um uns herum“, erklärte der Agronom.

Kröten, Eidechsen und Schlangen sind nützlich für das Gleichgewicht in der Natur. Allerdings sind Schlangen als eine Konstante in Gärten oder Höfen gefährlich wenn sie Kleinkinder attackieren.

Hernsdorf gab einige Ratschläge, Insekten zu vertreiben. „Sie suchen die gleiche Umgebung auf wie wir. Eine kalt eingestellte Klimaanlage verhindert das und senkt deren Aktivität. Ätherische Öle aus Nelken- oder Minzextrakten helfen ebenfalls. Thymian als Gewürz in Speisen und über die Hautporen absorbiert stößt die Insekten ab. Allerdings verströmen Biertrinker einen Geruch, der Mücken anzieht“, erklärte Hernsdorf.

Physikalische Barrieren, wie Fliegengitter, sind am besten für die Umwelt. Sauberkeit und Ordnung im Haus, vor allem in der Küche und im Bad, sind ebenfalls eine gute Prävention. Solche einfachen Maßnahmen, so Hernsdorf, würden über Leben und Tod entscheiden. Das könne bei einer Dengue- oder Gelbfiebererkrankung der Fall sein.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Die Invasion des Sommers

  1. Schlamm auf die Wunde – wow, das ist ja ein toller Schamane. Muss es ein besonderer Schlamm sein, z.B. radioaktiver Schlamm?
    Was ist denn das für ein Fachmann – ein typisch paraguayischer, mit einem 3-Monatskurs über 2 Stunden wöchentlich bei einer Cooperative?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.