Die Leute werden unruhig

Asunción: Obwohl eigentlich eine strengste Ausgangssperre herrschen sollte, scheint es heute auf den Straßen zuzugehen, als wäre alles in bester Ordnung. Am Mercado 4 sieht man viele Leute ihre Einkäufe tätigen und die Geschäfte haben normal geöffnet.

Es zeigt sich sehr deutlich, dass heute wieder viele Geschäfte am Mercado 4 geöffnet haben und auf Kunden hoffen, die wieder Geld in ihre Kassen spülen sollen, nachdem in den letzten Wochen fast nichts eingenommen wurde. Und anscheinend stört es nicht im Geringsten, dass eine strenge Ausgangssperre vorherrscht, die aber kam Beachtung findet. Vorerst ist auch keine Polizei zu sehen, die dem Treiben Einhalt gebieten könnte.

Auch in anderen Teilen des Landes, wie in Villarrica, der Hauptstadt von Guairá, haben heute wieder viele Geschäfte geöffnet und hoffen auf mehr Kunden als in den letzten Wochen, denn einige stehen vor dem Ruin.

Es bleibt abzuwarten, ob nun die wirtschaftliche Komponente gegenüber der gesundheitlichen die Überhand gewinnt und der Staatspräsident ein weiteres Mal eine neue Verordnung erlassen muss. Den ersten Sieg konnten die Befürworter der strengen Quarantäne für sich verbuchen, als das Regierungsoberhaupt seine zuerst angekündigten Lockerungen bei der Ausgangssperre für das Wohl der Gesundheit zurücknahm.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Die Leute werden unruhig

  1. Wie soll das aufgehen? Ich meine es herrscht weiterhin totale Ausgangssperre. Außer um Lebensmittel einzukaufen und natürlich einige Ausnahmen wie fürs Gesundheitspersonal.
    Aber eine Ausgangssperre ist doch zu kurz gedacht und ein Rattenschwanz: Geschäfte gehen pleite, den Tankstellenbetreiber geht es schlecht, die Super-Tschoppings haben geschlossen, Jefes können keinen Lohn mehr zahlen usw. usf.
    Ich bin einfach immer noch der Meinung man hätte nur die Risikogruppe in Isolation bringen müssen (natürlich nicht zuhause wo sie von Familienangehörigen angesteckt werden können). Aber dir Risikogruppe (ältere Menschen und/oder mit Erkrankungen Krebs/Diabetes) konnten zuvor ja meist auch nicht arbeiten. Diese Risikogruppe hätte man aufs Land (interior) in Sicherheit bringen sollen. Das wäre viel günstiger gekommen.
    Bei dem maroden Gesundheitssystem Paragauys und der Tatsache, dass heute zwei Chipa Verkäufer und ein Teppichverkäufer vorbei gefahren sind mit dem Megaphone aufm Auto zeigt: Diese Ausgangssperre bringt sehr wenig, ruiniert die Wirtschaft und somit den Bürger, und das aller wichtigste: Der Peak ist hierzulande noch lange nicht erreicht.
    Ich will ja nicht schwarz malen (tue es trotzdem): das kommt so nicht gut. Alles zu kurz gedacht und bringen wird es wenig. Dieser Virus hat schon viel mehr Menschen angesteckt als bekannt gegeben wird bzw. von Gesundheitsmister Calimero geschätzt werden konnte.
    Wünsche allen eine gute Nacht (leider im doppelten Sinne)!

    1. PS. In unserem Viertel ist die Polizei noch nie präsent gewesen außer auf Anzeige hin. Und kein Mensch in unserem Viertel wird die Chipa und Teppichverkäufer mit Megaphon aufm Auto anzeigen. Die werden auch morgen wieder vorbei fahren und ihre Ware anbieten. Und das Viru von Haus zu Haus fahren.

  2. Die Denunzianten haben wieder Oberwasser.
    Hach wie die sich freuen!
    Endlich! Endlich wird ihr Tun und Treiben wieder wertgeschätzt!
    Je unsinniger die Gesetze und Anordnungen, je weniger Erklärungen und Sinnhaftigkeit, desto eher werden die Menschen dagegen verstossen.
    Und dann kommt die Große Zeit der Denunzianten.
    Wenn ich mir nicht getraue, gegen diesen Schwachsinn zu rebellieren, dann dürfen das die Anderen natürlich auch nicht.
    Auch in Deutschland feiern sie wieder fröhliche Urständ.
    Da werden Paare denunziert, die gemeinsam spazieren gehen, „Menschenmengen“ von 4 ( ! ) Personen werden angezeigt und von der Polizei „aufgelöst“.
    Was kommt als nächstes?
    Lagerhaft fürs Aus-dem-Fenster-schauen ?
    Es kann sich doch jeder zuhause einmauern, der das will.
    Aber diejenigen, die arbeiten müssen um ihre Familien zu ernähren oder um nicht pleite zu gehen, die können sich das nicht erlauben.
    Was wird nach 6 Monaten in den Medien kommuniziert werden?
    Paraguay vermeldet stolz, daß es nur 5 Covid-19-Tote gab.
    Aber leider sind 2,3 Millionen Menschen wegen der Quarantänemaßnahmen verhungert!

  3. Schwarz sehe ich für die Wirtschaft und dèn Frieden hier.Wenn der Staat die Leute unter Quarantäne stellt,dann muss er wenigstens pro Arbeitenden pro Tag 60000 Gs zahlen.Dann würde es eher noch funktionieren.Wenn man aber einfach was festlegt ohne über dìe Folgen nachzudenken und finanziell nur Trostbonbons anbietet,dann wird’s nicht funktionieren.Jeder weiss hier,das viele Paraquayer von der Hand in den Mund leben.Wenn sie nichts mehr zu Essen haben,werden sie auf der Suche nach Essen sein.Daran solltet ihr alle denken!

  4. Die Idiotie hat Hochkonjunktour wie nicht anders zu erwarten war. Egoismus pur, Inkonsequenz total, viel Blablabla und wenig Resultate. Einfach irre hier! Wenn es der Regierung nicht gelingt sich endlich durchzusetzen, dann sehe ich schwarz für Paraguay.

  5. Die in den jeweiligen Regierungen sitzen sind ja weltweit nicht die hellsten Kerzen auf der Torte.
    Im besten Falle ist es Dummheit im schlimmsten Falle koordiniertes Puppentheater. Wobei nach dem Zufallsprinzip auch die größten Tiefflieger mal eine vernünftige Entscheidung treffen sollten.
    Bei diesem momentanen kompletten Irrsinn weltweit sind wir wohl bald in einem aktuellen Blockbuster von Mad Max angekommen.

  6. Die Menschen haben keine Geldeinnahme und Probleme Essen zu kaufen. Sie verstehen nicht und es gibt auch keine Erklärungen. Es ist einfach, eine totale Quarantäne einzuführen. Aber wo bleibt die Hilfe für die Armen, für die Alten und die Kinder, wo für die kleinen Betriebe. Auf Dauer ist es nicht möglich, die Menschen einzusperren. Weniger verständlich ist, dass es Menschen gibt, die sich grundlos nicht an die Quarantäne halten. Wir haben das täglich vor Augen. Ein ca. 35 jähriger Mann fährt mit seinen drei Autos hin und her, weil er nichts anderes zu tun hat usw. Auch kann man in FB lesen, dass die Leute zu Massen in Städten unterwegs sind. Da werden ja wohl nicht alle einkaufen müssen. Angeblich gehen sie spazieren. Da wird sicher bald reagiert mit Polizei und Militär. Anders geht es wohl nicht.

    1. Zitat: Weniger verständlich ist, dass es Menschen gibt, die sich grundlos nicht an die Quarantäne halten. Wir haben das täglich vor Augen. Ein ca. 35 jähriger Mann fährt mit seinen drei Autos hin und her, weil er nichts anderes zu tun hat …
      Na und? Wen steckt er den an, wenn er in seinem Auto spazieren fährt? Hört doch auf, eure Nachbarn zu denunzieren nur, weil ihr selber von der Panik befallen seid! Macht lieber die Augen auf und informiert euch wirklich über C 19. Gerade ändert sich das Leben auf der ganzen Welt vor euren Augen! Und ihr schaut nur wer nicht brav in Reih und Glied bleibt! Nochmal Zitat: die sich grundlos nicht an die Quarantäne halten… Die Quarantäne ist grundlos! Aber sie ist nicht sinnlos. Und mit dem Sinn solltet ihr euch befassen.

  7. Die Politik hat sich nicht Gedanken gemacht was die Folgen werden so man die Wirtschaft an die Wand durch eine Ausgangssperre fährt. Man kann die Menschen nicht wochenlang in ihrem Haus bzw. Wohnung einsperren oder nicht ihrer Arbeit oder Broterwerb nach gehen lassen ohne Aggressivität zu erzeugen. Im familiären Umfeld oder wie in der Nachbarschaft. Wenn dann auch noch die Schließung von Zweigstellen wie bei der BNF statt finden und die Leute Angst haben nicht mehr zu ihrem Geld zu bekommen, kann die Hysterie wegen des Corona-Virus in ein allgemeines Chaos umschlagen. Dann nützen auch alle Versprechungen der Regierung wie allgemeiner Geldregen, Lebensmittelgutscheine oder die neuen Arbeitslosen in den öffentlichen Dienst zu übernehmen nichts mehr. Hierdurch wird bald jeder erkennen, dass die Politik kopflos geworden ist und alles Vertrauen der Bevölkerung verliert.

  8. ja ausgangssperre misachten gibts schon seit über einer woche hier in mbocayaty und die polizei macht nichts dagegen, die gehören eigentlich gleich mit eingesperrt wegen misachtung eines staatsorganes

    1. das macht mich wirklich sprachlos – gehen die einfach einkaufen. Was denn als nächstes ? Fahren mit dem Auto, Blumen gießen ? Leben ? Kann man die nicht alle einsperren ? (Natürlich mit dem entsprechenden Abstand).

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.