Die lustigen Schlümpfe

Asunción: Zwei paraguayische Kinder tauchten in sozialen Netzwerken auf, nachdem sie ihre Gesichter und Körperteile mit blauer Farbe beschmiert hatten. Die Mutter fotografierte und filmte ihre beiden Schlümpfe, die dann Berühmtheit erlangten.

Das Video wurde in Netzwerken viral, in denen alle möglichen Witze darüber gemacht wurden. Die beiden Kinder hatten ihre Gesichter, Hände und Kleidung blau bemalt.

Viele Internetnutzer scherzten mit Film- oder Zeichentrickfiguren wie den Schlümpfen, Avatar oder Mystik aus der X-MEN-Saga.

Ein bekannter Gastronom wiederholte auch die Possen von Maxi und Santino und bat die Mutter, sich mit ihm in Verbindung zu setzen, um die Kleinen zum Abendessen einzuladen.

„Maxi und Santino sind der Beweis dafür, dass man nur ein wenig Farbe braucht, um Spaß zu haben, auch in diesen schweren Zeiten der Pandemie“, schrieb der Restaurantbesitzer auf Twitter.

Wochenblatt / Ultima Hora / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Die lustigen Schlümpfe

  1. Das ist gefaehrlich. Noch heute duerfte Farbe Blei beinhalten. Zumindest in Paraguay weiss man nie…
    In der viktorianischen Zeit starben die Kinder reihenweise weil die damaligen Spielzeuge gefaerbt waren. Mit bleihaltiger Farbe.
    Why Victorian Homes Were Toxic | Hidden Killers | Absolute History – https://www.youtube.com/watch?v=Im4iekcPlc0
    Gefaerbte Spielsachen brachten die Kinder um, ungefaerbte nicht.
    Vorsicht mit Farbe „Made in Paraguay“.

    1. Das mit bleihaltiger Farbe ist richtig. Anstatt solch Produkte zu entsorgen werden sie in den Papagay verhökert und teurer verkauft. Halb so wild wie allgegenwärtig Abfallentsorgung mit Streichhölzl.

  2. Andere versteckte Killer sind z.B. heute die coffee mugs. That’s right, die Kaffee Mugs.
    A Yeti Style Cup Almost Killed My Patient – https://www.youtube.com/watch?v=-1O8HXUhyBg
    Diesem Arzt verstarb fast ein Patient denn er hatte staendig eine sehr hohe Anzahl an Viren und Bakterien die ihn fast umbrachten. Man merkte dann endlich mal dass er den Gummiring und Verschluss seiner Kaffeetasse nie wusch wo sich die toedlichen Viren dann ansammelten und vervielfaeltigten. Er musste jeden Tag mehrere Antibiotika einnehmen ueber Jahre hinweg um die Virenlast abzutoeten. Bis man endlich mal merkte was die Ursache war.
    Als ich dieses Video sah, schuettete ich sofort Ayudin in mein Kaffee Mug und liess das da lange stehen. Alles mit Milchprodukte sollte eigentlich nur in Kupfergefaesse oder wenigstens nur Edelstahlgefaesse serviert werden die auch gereinigt werden koennen. Gummi und Plastik haben weder beim Kaffeemug noch bei der Milchflasche des Kindes was zu suchen. Das Kind kann ruhig an einem Sauger aus Edelstahl saugen der leicht zu reinigen ist. Das mindeste ist Edelstahl. Auch der Sauger sollte aus Kupfer oder Edelstahl sein. Dasselbe fuer Bombillas obzwar da nur pflanzliches Organisches Material drinnen im Rohr vergammeln kann.
    Vorsicht mit Fleisch- und Milchwaren und deren Gefaesse.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.