Die Nachfrage bei Setzlingen übersteigt das Angebot für Fischzüchter

Asunción: Die Landwirtschaft blieb auch während der Pandemie nicht stehen und die Aquakultur ist ein weiterer Bereich, der sich positiv entwickelt. Die Nachfrage bei den Setzlingen kann den Bedarf der Fischzüchter kaum decken.

Dr. Susana Barúa, eine Spezialistin auf diesem Gebiet, sagte: „Es wird weiterhin produziert. Sogar der Fischkonsum hat sich verbessert, da die Menschen in diesem Bereich einen Weg gefunden haben, ihre Ernährung und Gesundheit zu verbessern”.

Es wird auch geschätzt, dass die Produktionsfläche zugenommen hat, da mehr Teiche gebaut wurden. „Manche, die 300 Quadratmeter hatten, haben heute 500 Quadratmeter und das deutlichste Beispiel ist zweifellos der Mangel an Setzlingen, da die Produzenten alles gekauft haben, was es gibt, um weiter zu züchten. Die am meisten nachgefragten Arten sind Pacu, gefolgt von Tilapia und schließlich der Wels. Diese Daten haben wir von dem Aquakultur-Center der Taiwanischen Technischen Mission, die mit den Produzenten arbeitet und wo wir bestätigt bekamen, dass unter den drei Arten eine Million Setzlinge verkauft wurden”, sagte Barúa.

Im April, Mai und Juni geht die Fischzucht zurück, hauptsächlich bei Tilapia, wegen der niedrigen Temperaturen, aber der Pacu ist widerstandsfähiger und hält die Kälte besser aus.

Eines der Segmente der Aquakultur, das von der Pandemie betroffen war, ist das so genannte “Fish and pay”, aufgrund der Einschränkungen, die wegen Covid-19 auferlegt wurden, da viele touristische Einrichtungen, die diesen Service anbieten, zu wichtigen Zeiten wie Ostern nicht geöffnet hatten.

Es wird geschätzt, dass Paraguay jährlich etwa 21.000 Tonnen Fischfleisch produziert. In den letzten 5 Jahren wuchs die Branche um 50%. 2018 berichtete die Senacsa bei einer Bestandsaufnahme, dass es insgesamt 142 Fischfarmen gibt, die, so laut Barúa, sich in der Zwischenzeit deutlich erhöht haben.

Wochenblatt / ABC Color / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.