Die NASA besucht Paraguay

Asunción: Wissenschaftler aus der US-Raumfahrtbehörde NASA werden das Land besuchen. Ein Thema wird im Mittelpunkt stehen: Das Satellitenprojekt von Paraguay.

Vom 26. bis 27. April wird eine Delegation von Wissenschaftlern aus der amerikanischen Raumfahrtbehörde in Asunción erwartet. Der Technologiepark von Itaipú (PTI) und das Zentrum für Luft- und Raumfahrt aus Paraguay werden das Treffen organisieren. Mit involviert sind die US- Botschaft und das Ministerium für Bildung und Wissenschaft. Verschiedene Gespräche werden im Hotel Bourbon und im Granados Park Hotel abgehalten.

„Wir wollen weiter die technologischen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Weltraumforschung forcieren“, lautete eine Erklärung von der PTI.
Parallel dazu werden auf der Tagung Wissenschaftler über den Einsatz von Drohnen beraten. „Ziel ist es, die Aktivitäten auch in diesem Bereich zu stärken und eine internationale Zusammenarbeit für zukünftige Projekte in der Wissenschaft und Technik weiter auszubauen“, erklärte Dr. Maria Teresa Peralta, Geschäftsführerin von PTI.

Hauptredner bei der zweitägigen Veranstaltung wird die Ingenieurin Sandra Cauffman (Beitragsbild) sein. Sie ist Geowissenschaftlerin der NASA. Ihr Spezialgebiet ist die Satellitenforschung und alle dazu angrenzenden Themengebiete. Bei der Konferenz wird auch eine Debatte geführt, wie eine Machbarkeitsstudie über die erste Satellitenmission in Paraguay umgesetzt werden kann. Verantwortlich dafür ist der Technologiepark von Itaipú und der Nationale Rat für Wissenschaft und Technologie (Conacyt).

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Die NASA besucht Paraguay

  1. Jup, die Amerikaner sind ja auch aktuell die beste Wahl, Dinge ins All zubringen, da sie ja selbst ihre Transporte ins All von den Russen machen lassen? Was also haben die Amerikaner hier zu suchen? Auch hat die Nasa ja so tolle Erfolge vorzuweisen?

  2. Unsere Schulgebäude sind baufällig und marode und es wird über ein paraguayisches Satellitenprojekt nachgedacht.

  3. wie lächerlich, Luft-und Raumfahrt in Paraguay, wo sie nicht mal eine vernünftige Stromversorgung hinbekommen. Und außerdem, von welchem Land soll das gesponsort/ bezahlt werden?

  4. Eben, sowas gehört nicht nach Paraguay. Erstmal wirklich Sinnvolles finanzieren, Ausbildung, Schule Zukunft, aber wen interessiert das schon?

  5. Am Technologiepark von Itaipú PTI, die erste Sammelstelle für Latitas, wird schon am ersten nationalen Satelliten und dringend gebrauchten Heizungen gebastelt, nun bräuchte man noch so etwas wie ein Muster.
    Wenn USA Paraguay gerne Satelliten und Heizungen spendet, warum nicht, wird alles gerne entgegengenommen. Wird zwar nicht gebraucht, aber irgendwie, für geschenkt, es wird sich schon irgendwie zu Plata verarbeiten lassen, und sei es nur der Altmetallpreis.
    Studenten der Ingenieurswissenschaften können so ein Ding einmal auseinander- und dann wieder zusammenbasteln, naja, um ein paar Schrauben wird der Satellit dann schon leichter sein, die Schrauben wurden halt nicht mehr gefunden in der Sandwerkbank. Wenn sich die Uni keinen Steckschlüsselsatz leisten kann dann werden die Schrauben halt mit dem Gabelschlüssel angezogen, es gibt für alles eine runde Lösung.
    Bitte, liebe USA, nicht wegwerfen, eure Donation wird gerne angenommen. Müsst es nur noch bringen. Keine Plata zur Abholung.

  6. Sandwerkbank ?? Waren sie schon mal am PTI ??
    Wenn sie da hingehen , wo es Sandwerkbaenke gibt , ist das ja OK !!
    A ber wenn sie noch nicht wissen , das es auch ander Werkbaenke in PY
    GIBT , muessen sie halt weitersuchen ,

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.