Die neue Online-Glücksspielverordnung 2021: Was die Deutschen wissen sollten

Im Januar 2021 haben sich die Bundesländer nach langen Verhandlungen im Grundsatz auf eine tiefgreifende Reform des deutschen Glücksspielmarktes geeinigt. Bei ihrem Treffen am 12. März einigten sich die Ministerpräsidenten der Staaten im Grundsatz auf einen Staatsvertrag. Der Vertrag ist in allen Bundesländern ratifiziert worden und wird am 1. Juli 2021 in Kraft treten.

Laut dem Entwurf des neuen Staatsvertrags beinhaltet die Reform die Legalisierung von bisher verbotenen Online-Glücksspielen wie Online-Poker oder Online-Casinos. Dies ist eine gute Nachricht für Online Casino Spieler in Deutschland. Es sind strenge Maßnahmen zum Schutz der Spieler geplant, und eine neue zentralisierte Struktur zur Überwachung des Glücksspiels ist ebenfalls vorgesehen.

Was ändert sich für Online Casinos?

Das Gesetz, das in diesem Sommer in Kraft getreten ist, wurde von allen Bundesländern einstimmig verabschiedet. Das neue Gesetz sieht vor, dass Online-Anbieter nach neuen Regeln arbeiten. Für sie wird eine spezielle Aufsichtsbehörde geschaffen, die Genehmigungen erteilt oder Verbote für die Tätigkeit der Einrichtung ausspricht. Nach den neuen Vorschriften und dem Gesetz:

  1. Eine persönliche Registrierung jedes Spielers ist obligatorisch, so dass Minderjährige nicht zum Spielen zugelassen werden.
  2. Das monatliche Limit, das ein Spieler im Casino einzahlen kann, darf nicht mehr als 1.000 Euro betragen. Das Geld kann auf einmal oder in Raten eingezahlt werden.
  3. Für die Werbung für Online-Casinos werden Fristen gesetzt.
  4. Jetzt werden Glücksspieleinrichtungen, die im Internet arbeiten, steuerliche Regelungen anwenden und Steuern an den Haushalt zahlen. Sachsen-Anhalt schafft im Rahmen der Vereinbarung eine Aufsichtsbehörde, die auf Glücksspiele im deutschen Internet spezialisiert ist. Sie regelt die Genehmigungen und Verbote im ganzen Land. Sie hat auch die Aufgabe, die landesweiten Vorschriften zu überwachen.
  5. Das Gesetz, das im Juli dieses Jahres in Kraft getreten ist, soll die Interessen der Spieler schützen und die Regeln der Online-Casinos regulieren.

Nach Ansicht unserer Experten ist dies eine sehr gute Entscheidung der deutschen Regierung. In den letzten Jahren war die Glücksspielindustrie nicht reguliert, so dass es viele illegale Online-Casinos in dem Land gab. Es sei darauf hingewiesen, dass es auch mehrere legale Online Casino gab, die seit vielen Jahren in Deutschland tätig sind. Jetzt werden viele neue Online-Casinos im deutschen Segment des Internets eröffnet, so dass die Spieler sehr sorgfältig auswählen sollten, welches das richtige für sie ist. Wir raten Ihnen, betting platform oder ein Online-Casino zu wählen, wo Sie einen 200% casino bonus erhalten können. Das ist genau das, was neuen Spielern zu einem großen win verhelfen kann. Natürlich sollten Sie die Sicherheit in Online-Kasinos nicht vergessen, daher raten wir Ihnen, vor einer Einzahlung nach Lizenzen zu suchen. Spielen und gewinnen Sie noch heute!

Kontroversen und Streitigkeiten

Es scheint, dass jetzt der perfekte Zeitpunkt für Unternehmen und Glücksspieler ist. Das Glücksspiel wäre völlig legal, und die Regeln würden die Kasinos regulieren. Aber das Gesetz hat auch Gegner gefunden, nämlich den Glücksspielverband EGBA. Die Experten des Verbandes haben beim DSWV eine Beschwerde eingereicht, die von der Europäischen Kommission geprüft werden wird.

Die Hauptforderung in der Beschwerde ist die Ungleichbehandlung von Online- und Offline-Casinos. Die Besitzer von Online-Pokerräumen und Spielautomaten müssen nun Steuern zahlen, die um ein Vielfaches höher sind als die von gewöhnlichen Kasinos gezahlten. Diese Situation passt den beiden Verbänden nicht, die die Interessen von Glücksspieleinrichtungen dieser Art vertreten. Ihre Vertreter glauben, dass sich die Spieler aufgrund der neuen Gesetzgebung weigern könnten, im Internet zu spielen.

Wir denken, dass selbst ein solches kleines Zugeständnis an den Online-Glücksspielmarkt in Deutschland ein erster Schritt zur Verbesserung des Gesetzes ist. Online-Poker und virtuelle Spielautomaten von privaten Anbietern sind in begrenztem Umfang legalisiert worden, und das ist gut so. Ursprünglich wurden sie gar nicht in Betracht gezogen, aber dann wurde beschlossen, sie in das neue Bodenvertragspaket aufzunehmen, da dies den Schwarzmarkt für Online-Glücksspiele beseitigen würde.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die neuen Rechnungen der richtige Weg sind. Denn wenn es schwierig ist, ein Unternehmen zu kontrollieren, muss es zunächst legalisiert und dann in eine rechtmäßige Richtung gelenkt werden. Die Zeit wird zeigen, wohin diese Streitigkeiten und Gesetze führen werden. Vielleicht wird es einige Gesetzesänderungen geben, die sich positiv auf das Online-Glücksspielgeschäft auswirken werden. Aber dies ist bereits ein positiver Impuls, der zeigt, dass das Glücksspielgeschäft in Deutschland reguliert werden wird und vielleicht eines Tages wie im Großbritannien sein wird. Es ist ein Land, das als Beispiel für Deutschland genommen werden sollte, denn der Glücksspielmarkt bringt dem Land viel Geld, das in den britischen Staatshaushalt fließt.

Biografie der Autorin Mathilda Schneider

Mathilda Schneider arbeitet seit vielen Jahren für die bekannte Firma Gamblizard. Sie ist mit zahllosen Aufgaben betraut, die die Zukunftsplanung betreffen. Sie interessiert sich auch für Recht und Sport.

CC
CC
Europakongress