Die Quarantäne wird zur Lachnummer

Asunción: Eigentlich sollten im Rahmen der neuen “strengen“ Quarantäne alle zu Hause bleiben. Das Dekret wird aber wohl zur Lachnummer. 26.000 Fahrzeuge allein passierten gestern noch schnell die Mautstellen auf den Fernstraßen PY01 und PY02 und heute sieht es nicht nach weniger aus.

Auch heute herrscht reger Osterverkehr, während die Kontrollen der Caminera und Nationalpolizei eher im Sand verlaufen oder nur mit geriner Präsenz ausgeführt werden.

Víctor González, Leiter der Koordinierungsstelle der Caminera, erklärte, dass gestern 12.000 Fahrzeuge das Departement Central über die Route PY01 und weitere 14.000 über die Route PY02 verließen. Auch heute gebe es ein hohes Verkehrsaufkommen, so González weiter.

Hugo Sanchez, Kommissar von der Nationalpolizei für das Departement Paraguari berichtete, dass “die Bürger den Respekt bei den Kontrollen verloren haben“.

„Wir haben keine Handhabe. Wenn wir die Fahrzeugführer kontrollieren und es keinen triftigen Grund für ihre Reise gibt, müssen wir sie trotzdem fahren lassen, denn eine Verhaftung ist nicht möglich. Das Einzige ist ein Bericht an die Staatsanwaltschaft“, sagte er.

Anscheinend haben die Bürger wirklich den Respekt vor der “strengen Quarantäne“, die seit 00:00 Uhr in Kraft ist, verloren. Jeder fährt einfach dorthin wo er will. Es bleibt abzuwarten, ob sich der Widerstand der Bevölkerung auch am Montag fortsetzt, wenn nur die nötigsten Besorgungen erledigt werden dürfen.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Die Quarantäne wird zur Lachnummer

  1. Nicht die Quarantäne verkommt zur Lachnummer – die Regierung und die sie tragende Ewigkeitspartei ist eine einzige Lachnummer. Der Paraguayer an sich war schon immer ein Querulant, uneinsichtig und stur wie ein Ochse. Hält sich weder an Recht noch Gesetz, biegt sich alles hin wie es ihm gefällt. Warum also sollte der Paraguayer in Corona-Zeiten sich wesentlich anders verhalten? Unabhängig davon, wie unsinnig oder sinnvoll eine verordnete Quarantäne auch sein mag.

  2. Die eigentliche Lachnummer wird erst in 2 Wochen kommen, nämlich dann, wenn die angekündigten rapide steigenden Fallzahlen, mit der die Quarantäene begründet wird, ausbleiben werden.
    In Texas sind seit über 2 Wochen sämtliche Restriktionen aufgehoben und die große Katastrophe ist ausgeblieben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.